Wetter Winter 2021/2022 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter in Deutschland: Normalisiert sich das Wetter im Oktober und was macht der Winter??

Der Herbst im Oktober

Spätsommerwetter mit Schauern und Gewittern stellt sich über Deutschland ein, bevor zur Wochenmitte die atlantische Frontalzone Kurs auf Deutschland nimmt und versucht den Wettercharakter in einen herbstlichen zu verwandeln.

Ruhiges Spätsommerwetter stellt sich bis Samstag ein, bevor zum Sonntag von Südwesten kräftige Schauer und Gewittern aufziehen und auch zum Start in die neue Woche für Abwechslung sorgen können. Die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und können über dem Osten örtlich bis +27 Grad erreichen.

Wetterwechsel

Am Montag kommt es zu weiteren Schauern, die zum Dienstag nachlassen, doch ist nur gelegentlich mit sonnigen Momenten zu rechnen. Zum Mittwoch zieht ein Sturmtief von England in Richtung Skandinavien und sorgt über dem Norden für einen auflebenden und über den Küsten für stürmischen Wind. Die Niederschlagstätigkeit nimmt zu und die Temperaturen gehen auf +14 bis +18 Grad zurück, während über dem Osten noch bis +23 Grad erreicht werden können. Mehr dazu: Wetter September.

Weiterlesen: Wetter in Deutschland: Normalisiert sich das Wetter im Oktober und was macht der Winter??

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetterprognose Herbst und Winter 2021/2022: Klopft der Herbst im Oktober an?

Stürmisches Herbstwetter im Oktober?

Die atlantische Frontalzone regt sich und möchte mit aller Gewalt in Richtung Europa vorrücken und den Herbst über Deutschland etablieren. Doch ein Hochdrucksystem stemmt sich dagegen.

Frisch war es heute Morgen über einigen Regionen. Der tiefste Wert wurde mit +1,3 Grad über Merklingen in Baden-Württemberg registriert. Aber auch sonst gab es zahlreiche Stationen, die eine Temperatur unter der +5 Grad-Marke registrierten. Im Schnitt lag die nächtliche Temperatur bei +7,87 Grad.

Herbststurm und Altweibersommer

Heute Abend frischt der Wind über den Küstenregionen stark böig auf und kann am Donnerstag über Teile von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern für Windböen von bis zu 100 km/h sorgen (Windprognose). Zum Wochenende schwächt sich der Wind ab und führt aus südwestlichen Richtungen feucht-warme Luftmassen nach Deutschland. Die Temperaturen erreichen +18 bis +24 Grad und zum Sonntag sind unter Zunahme von Schauern und Gewittern bis +26 Grad möglich. Mehr dazu: Wetter September 2021.

Weiterlesen: Wetterprognose Herbst und Winter 2021/2022: Klopft der Herbst im Oktober an?

Wettertrend Herbst und Winter 2021/22: Herbstwetter - oder?

Hält der Herbst im Oktober Einzug?

Der erste Herbststurm steuert auf Deutschland zu und wird ab der Wochenmitte über dem Norden die eine oder andere Frisur durcheinander bringen können. Ob der Herbst aber nachhaltig Einzug halten wird, hängt davon ab, wie sich ein Hochdrucksystem über Europa positioniert.

Schwachgradientiges Wetter. Bis sich das Sturmtief über Skandinavien positioniert hat, bleibt die Großwetterlage über Deutschland ruhig und gradientenschwach. Bei einem Mix aus Nebel, Hochnebel, Sonne und Wolken ist nur mit geringen Niederschlagsmengen zu rechnen.

Stürmisches und warmes Wetter

Zur Wochenmitte verlagert sich ein Tief von England in Richtung Skandinavien und beeinflusst das Wetter über Deutschland. Die Bewölkung nimmt über dem Norden zu und der Wind frischt böig auf. Über den Küstenregionen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind von Donnerstag bis Freitag stürmische Windböen zu erwarten, die zum Samstag allmählich nachlassen. Der Wind treibt etwas Niederschlag über dem Norden hinweg, viel ist jedoch nicht zu erwarten. Die Temperaturen erreichen über dem Norden +14 bis +18 Grad und südlich der Linie von Münster und Dresden sind +16 bis +21 Grad und örtlich bis +23 Grad möglich. Mehr dazu: Wetter September.

Weiterlesen: Wettertrend Herbst und Winter 2021/22: Herbstwetter - oder?

Wetterprognose Herbst und Winter 2021/2022: Vom Spätsommer in den Vollherbst und hin zum Altweibersommer?

Herbstwetter über Deutschland?

Der Herbst wagt sich vor und beendet den spätsommerlichen Wettercharakter im Verlauf der kommenden Woche. Ob es sich nur um einen Vorgeschmack auf den Herbst handelt, oder um einen nachhaltigen Durchbruch, hängt von der Position eines Hochdrucksystems ab.

Kein beständiges Wetter. Hoher Luftdruck dominiert das Wetter in den kommenden Tagen, doch kann das Hoch nicht verhindern, dass immer wieder schwache Tiefdrucksysteme das Wetter über Deutschland beeinflussen können. Nach Auflösung der nächtlichen Nebelfelder kommt es am Tage zu einem Mix aus Sonne und Wolken und ab und an geht auch ein Regentropfen nieder. Viel an Niederschlag ist nicht zu erwarten.

Mildes Septemberwetter

Die Nächte können - insbesondere bei Aufklaren - frisch ausfallen und mancherorts kann der erste Bodenfrost registriert werden. Am Tage pendeln sich die Werte auf +15 bis +20 Grad ein und mit einer längeren Sonnenscheindauer sind bis +22 Grad möglich. Der Wind ist die meiste Zeit über unauffällig, kann aber zur Wochenmitte über dem Norden mit stürmischen Winden aus westlichen Richtungen auf sich aufmerksam machen. Mehr dazu: Wetter September.

Weiterlesen: Wetterprognose Herbst und Winter 2021/2022: Vom Spätsommer in den Vollherbst und hin zum...


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +6,9 +2,3 +1,0 254,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Winter

Der typisch deutsche Winter ist gemäßigt. Seltener sind Extremwetterereignisse zu erwarten. Vielmehr überwiegt von November bis Februar ein nasskalter Wettercharakter, welcher zwischendurch immer wieder von Frost und Schnee unterbrochen werden kann. In Folge des Klimawandels verschiebt sich aber die Schneefallgrenze auf die mittleren Lagen, was die ohnehin schon geringen Chancen für einen Flachlandwinter noch weniger wahrscheinlich macht.

  • Der erste Schnee kommt häufig mit Schneeschauer schon Ende Oktober, was aber noch kein Wintereinbruch ist.
  • Den ersten Anflug von Winterwetter gibt es sehr häufig im Zeitraum zwischen dem 8. und 14. November
  • Ende November wird es wieder wärmer
  • Vom 1.-10. Dezember bleibt das Wetter mit höherer Wahrscheinlichkeit warm
  • Im zweiten Dezember-Drittel folgt Winterwetter - sehr häufig bis Weihnachten
  • Kurz vor Weihnachten folgt mit einer Wahrscheinlichkeit von 78% das Weihnachtstauwetter, welches bis Jahresende anhalten kann
  • Zwischen dem 13. und 24. Januar ist Aufgrund von Kontinentalhochdruck der Hochwinter häufiger möglich
  • Zweite Kältewelle folgt häufig zwischen dem 16. und 25. Februar nach, anschließend wärmeres Wetter
  • Der Februar ist zudem einer der schneereichsten Monate im Winter.
  • Im März klingt dann der Winter aus. Wenn sich aber der Hochwinter Mitte Januar festigen und behaupten kann, steigt die Wahrscheinlichkeit für den sog. Märzwinter an

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns