Wetter Winter 2021/2022 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetterprognose Herbst und Winter 2021/22: Schneeschauer oder goldener Oktober?

Goldener Oktober oder doch wildes Herbstwetter?

Goldener Oktober oder doch der Vollherbst? Die kommende Wetterentwicklung wird spannend und kann im Verlauf der neuen Woche für die ersten Schnee- und Graupelschauer, sowie frostige Nächte sorgen.

Hoher Luftdruck dehnt sich nach Deutschland aus und lässt die Anzahl der Sonnenstunden zum Wochenende ansteigen. Verbreitet scheint die Sonne nach Auflösung nächtlicher Nebelfelder von einem wolkenlosen Himmel auf Deutschland herab. Die Temperaturen erreichen zunächst +14 bis +18 Grad und über dem Westen örtlich bis +20 Grad, doch führt der aus östlichen Richtungen kommende Wind kühle Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen bis zum Sonntag auf +10 bis +15 Grad zurückgehen lassen kann. Insbesondere in den klaren Nächten steigt die Gefahr von Bodenfrost an.

Wetterwechsel

Zum Start in die neue Woche zieht sich das Hoch nach Westen in Richtung England zurück und von Norden dringt ein Tiefdrucksystem bis nach Deutschland vor. Die Wolkenfelder werden zahlreicher und die Schauertätigkeit nimmt insbesondere am Dienstag zu. Der Wind dreht auf nordwestliche Richtungen und die Temperaturen gehen auf +8 bis +12 Grad zurück. Zwischen den Schauern sind sonnige Momente möglich, was die Temperaturen auf bis +15 Grad ansteigen lassen kann. Mehr dazu: Wetter Oktober.

Weiterlesen: Wetterprognose Herbst und Winter 2021/22: Schneeschauer oder goldener Oktober?

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetteraussichten Herbst und Winter 2021/2022: Ist das der endgültige Abschied von der 20 Grad-Marke?

Herbstwetter mit optionalen Schnee- und Graupelschauern in den höheren Lagen

Der goldene Oktober macht sich über Deutschland bemerkbar, doch ist das nur vorübergehender Natur. Zum Start in die neue Woche zeigt der Herbst erneut, was er zu bieten hat und das kann unter Umständen zu Schnee- und Graupelschauern führen. Ist das der endgültige Abschied von der +20 Grad-Marke?

Windiges Schauerwetter dominiert derzeit das Geschehen über Deutschland. Über dem Westen können örtlich auftretende Gewitter nicht ausgeschlossen werden. Doch der Herbst wandelt sich in den kommenden Tagen mithilfe eines Hochdrucksystems in den goldenen Oktober.

Nebel und frostige Nächte

Die Temperaturen erreichen heute frische +10 bis +15 Grad und örtlich sind bis +18 Grad möglich. Ab Mittwoch reißt die Bewölkung auf und längere sonnige Abschnitte sind möglich. Ab Donnerstag überwiegt dann bis zum Start in die neue Woche der Sonnenschein. Im Umkehrschluss hat das klare Nächte zur Folge und das lässt die Temperaturen auf +4 bis +10 Grad absinken. Örtlich ist mit Bodenfrost zu rechnen. Am Tage erreichen die Temperaturen mit einem unangenehm böigen Ostwind +14 bis +18 Grad. Mehr dazu: Wetter Oktober 2021.

Weiterlesen: Wetteraussichten Herbst und Winter 2021/2022: Ist das der endgültige Abschied von der 20 Grad-Marke?

Wetterprognose Herbst und Winter 2021/22: Markanter Wetterwechsel - Die ersten Schnee- und Graupelschauer?

Der Vollherbst über Deutschland

Herbstlich erscheint das Wetter momentan über Deutschland, doch kann sich ab der Wochenmitte ein Hochdrucksystem nach Mitteleuropa verlagern und für ein paar goldene Oktobertage sorgen. Doch über Skandinavien braut sich was zusammen, was zum Beginn der zweiten Oktoberdekade zu Überraschungen führen kann.

Goldener Oktober. Ein Regengebiet sorgt aktuell über Deutschland für zeitweiligen Niederschlag und somit für einen eher trüben Oktobertag, doch das ändert sich ab der zweiten Wochenhälfte. Das Tief schwächt sich ab und ein Hochdrucksystem dominiert zunehmend das Wetter über Deutschland.

Nachtfrost und Frühnebel

In den klaren Nächten können die Temperaturen auf +8 bis +4 Grad absinken und unter bestimmten Voraussetzungen ist über manchen Regionen Bodenfrost nicht auszuschließen. Das sind ideale Bedingungen für die Ausbildung von Nebelfeldern, die sich über Fluss- und Seeniederungen als eine zähe Angelegenheit erweisen können. Lösen diese sich auf, so ist von Freitag bis Sonntag mit sonnigem Wetter zu rechnen. Die Temperaturen erreichen bei einem unangenehm auffrischenden Wind aus östlichen Richtungen +14 bis +18 Grad und können örtlich bis +20 Grad erreichen. Mehr dazu: Wetter Oktober 2021.

Weiterlesen: Wetterprognose Herbst und Winter 2021/22: Markanter Wetterwechsel - Die ersten Schnee- und...

Wettertrend Herbst und Winter 2021/2022: Dem Herbst steht eine entscheidende Phase bevor

Erster Schnee oder der goldene Oktober - Welche Richtung schlägt der Herbst über Deutschland ein?

Grau-trübes Herbstwetter herrscht über manchen Regionen von Deutschland, doch so bleibt es nicht. In der zweiten Wochenhälfte verlagert sich ein Hochdrucksystem in Richtung Deutschland und sorgt für ein paar goldene Oktobertage. Auf dem Atlantik und dem europäischen Nordmeer brodelt es regelrecht und lässt eine längere Verweildauer des goldenen Oktobers infrage stellen.

Herbstlich. Entlang eines Streifens von Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern sorgen tief hängende Wolken für zeitweiligen - meist leichten - Niederschlag, der noch bis in den Nachmittag anhalten kann. Über diesen Regionen ist mit einem trüben Herbsttag zu rechnen, der von Temperaturen von +10 bis +14 Grad komplettiert wird. Der Niederschlagstätigkeit lässt bis zur Wochenmitte nach und mit einem auflebenden Wind, der über dem Westen und Norden phasenweise stark böig und über exponierten Lagen stürmisch in Erscheinung treten kann, rückt ein Hochdrucksystem nach.

Nach Nebelauflösung viel Sonnenschein

Das Hochdrucksystem dehnt sich bereits zum Freitag vollständig über Deutschland aus und nach frühmorgendlicher Nebelauflösung scheint verbreitet die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Die Ausnahmen bilden die Fluss- und Seeniederungen, wo sich der nächtliche Nebel längere Zeit behaupten kann. Die Temperaturen stiegen am Tage auf +14 bis +18 Grad an und können mancherorts bis +20 Grad erreichen. In den Nächten sinken die Werte auf +10 bis +5 Grad ab und örtlich kann Bodenfrost nicht ausgeschlossen werden. Mehr dazu: Wetter Oktober 2021.

Weiterlesen: Wettertrend Herbst und Winter 2021/2022: Dem Herbst steht eine entscheidende Phase bevor


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,57 +2,6 +1,3 398 l/m² - extrem zu trocken

Statistische Wetterwerte für Winter

Der typisch deutsche Winter ist gemäßigt. Seltener sind Extremwetterereignisse zu erwarten. Vielmehr überwiegt von November bis Februar ein nasskalter Wettercharakter, welcher zwischendurch immer wieder von Frost und Schnee unterbrochen werden kann. In Folge des Klimawandels verschiebt sich aber die Schneefallgrenze auf die mittleren Lagen, was die ohnehin schon geringen Chancen für einen Flachlandwinter noch weniger wahrscheinlich macht.

  • Der erste Schnee kommt häufig mit Schneeschauer schon Ende Oktober, was aber noch kein Wintereinbruch ist.
  • Den ersten Anflug von Winterwetter gibt es sehr häufig im Zeitraum zwischen dem 8. und 14. November
  • Ende November wird es wieder wärmer
  • Vom 1.-10. Dezember bleibt das Wetter mit höherer Wahrscheinlichkeit warm
  • Im zweiten Dezember-Drittel folgt Winterwetter - sehr häufig bis Weihnachten
  • Kurz vor Weihnachten folgt mit einer Wahrscheinlichkeit von 78% das Weihnachtstauwetter, welches bis Jahresende anhalten kann
  • Zwischen dem 13. und 24. Januar ist Aufgrund von Kontinentalhochdruck der Hochwinter häufiger möglich
  • Zweite Kältewelle folgt häufig zwischen dem 16. und 25. Februar nach, anschließend wärmeres Wetter
  • Der Februar ist zudem einer der schneereichsten Monate im Winter.
  • Im März klingt dann der Winter aus. Wenn sich aber der Hochwinter Mitte Januar festigen und behaupten kann, steigt die Wahrscheinlichkeit für den sog. Märzwinter an

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns