Wetter Winter 2020/2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Winter 2020/2021 Wetterprognose vom 20.11.2020 - Wie stehen die Chancen auf Winterwetter?

Schneeschauer möglich?
Schneeschauer möglich?

Wie steht es um den Winter in der ersten Dezember-Dekade - hat er überhaupt eine Chance sich über Deutschland festzusetzen?

Winterliche Wetterverhältnisse ab den höheren mittleren Lagen sind in den ersten Dezembertagen nicht auszuschließen und auch die Kontrollläufe ziehen weitgehend mit.

Das Temperaturspektrum erstreckt sich über den tieferen Lagen zwischen +2 Grad über dem Süden und +8 Grad über dem Norden. Nasskalt und für die Jahreszeit typisch. Mit winterlichen Wetterverhältnissen ist über tieferen Lagen nicht wirklich zu rechnen, auch wenn in den Wetterprognosen diese Varianten immer wieder einmal berechnet werden. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter Dezember.

Warum? Ganz einfach die winterfreundlichste Variante, die in den Vorhersagen der Wettermodelle berechnet wird, zeigt sich mit einem Hoch über Skandinavien mit einer nachfolgend östlichen Grundströmung. Diese Großwetterlage gehört zu einer gestörten Zirkulation und muss Anfang Dezember nahezu perfekt austariert sein, um für winterliche Wetterverhältnisse sorgen zu können. Und perfekt ist beim Wetter selten etwas - erst recht nicht für Freunde des weißen Geflöcks.

Die Ost- bis Nordostwetterlage unter nahezu optimalen Bedingungen für winterliche Wetterverhältnisse
Wetterprognose nach der Berechnung eines Kontrolllaufes: Die Ost- bis Nordostwetterlage unter nahezu optimalen Bedingungen für winterliche Wetterverhältnisse
© www.meteociel.fr

Eine weitere winterliche Option

Die Wahrscheinlichkeiten für eine östliche Grundströmung wurde heute im Tagesverlauf zurückgenommen, dafür aber weitere Möglichkeit eröffnet, die sich in den letzten Tagen schon einmal gezeigt hat. Die Lücke im System.

Anzeige

Die Hochdruckzone zwischen dem Azoren- und Kontinentalhoch zeigt sich bislang stabil, doch in den Wetterprognosen von heute Abend zeigen sich auch Lücken im System. Diese Lücke entsteht in den meisten Fällen über Mitteleuropa und ermöglicht im extremsten (besten) Fall eine meridional ausgerichtete Trogwetterlage. In der ersten Dezember-Dekade aber ist das selten ein Winterbringer, sondern vielmehr ein Garant für nasskalte Wetterverhältnisse mit winterlichen Optionen ab den mittleren Lagen (>400 bis 600 Meter).

Damit aber eine Trogwetterlage überhaupt zustande kommen kann, muss sich die Tiefdruckrinne auf dem Atlantik abschwächen und dem Azorenhoch die Möglichkeit gewähren sich nach Norden ausdehnen zu können. Damit das überhaupt in Erwägung gezogen werden kann, muss der Kaltluftzustrom über dem östlichen Kanada gestoppt werden.

Interessant ist die Trogwetterlage allemal, doch zum aktuellen Stand wenig wahrscheinlich
Wetterprognose nach der Berechnung eines Kontrolllaufes: Interessant ist die Trogwetterlage allemal, doch zum aktuellen Stand wenig wahrscheinlich
© www.meteociel.fr

Wie stehen die Chancen auf Winterwetter?

Auch wenn einige der Kontrollläufe das sog. Winterwunderland berechnen und diese Varianten auch plausibel sind, wahrscheinlich sind diese nicht. Dagegen spricht die gesamte Vorgeschichte und so lange über dem östlichen Kanada der Zustrom kalter Luftmassen anhält, hat der Winter über Europa einen generell schlechten Stand. Deutlicher wird das, wenn man sich den Mittelwert aller Kontrollläufen für den 5. Dezember einmal genauer anschaut.

Die Chance für den Winter zeigt sich in einer Lücke der Hochdrucksysteme, doch nach dieser Prognose ist eine zonale Struktur wahrscheinlicher als eine meridionale Grundströmung
Wetterprognose nach dem Mittelwert aller Kontrollläufe: Die Chance für den Winter zeigt sich in einer Lücke der Hochdrucksysteme, doch nach dieser Prognose ist eine zonale Struktur wahrscheinlicher als eine meridionale Grundströmung
© www.meteociel.fr

Mehr zonal als meridional

Das Tiefdruckzentrum liegt über Island und das Kontinentalhoch ist mit einem Hochdruckgürtel bis über die Azoren extrem gut ausgeprägt. Was bleibt der atlantische Frontalzone anderes übrig, als gegen das Hochdruckbollwerk aufzulaufen? Die einzige Chance, die sich aus der obenstehenden Wetterkarte für den Winter ergibt, ist die Lücke zu suchen und zu finden. Negativ für den Winter ist zudem die Kaltluftachse innerhalb des Polarwirbels, was den Kaltluftzustrom über dem östlichen Kanada eher verstärkt, als abschwächt.

Anzeige

Die Schneeprognose

Entsprechend gering fällt mit 0 bis 15 Prozent die Wahrscheinlichkeit für die Ausbildung einer Schneedecke zum 28. November aus. Immerhin steigen die Chancen auf Schnee über der Nordhälfte zum 5. Dezember auf 0 bis 15 Prozent und etwa südlich der Linie von Köln und Dresden auf 20 bis 40 Prozent und an den Alpen auf bis 60 Prozent an. Dass es aber für Dauerfrost reicht, ist lediglich zu 0 bis 10 Prozent wahrscheinlich. Anders formuliert sind Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer in den ersten Dezember-Tagen durchaus möglich - mit Winterwetter aber ist nicht zu rechnen.

Auf den Punkt gebracht: nasskalt

So ist es, so bleibt es. Der Wettertrend ist nasskalt und entspricht im weitesten Sinne einem normalen Dezemberwetter. Der Mittelwert der Kontrollläufe schwankt - sowohl über dem Norden, als auch über dem Süden - um die +5 Grad-Marke.

Die Niederschlagsprognose wurde heute Abend deutlich zurückgenommen und ist vom 1. bis 5. Dezember nur leicht erhöht. Dabei wäre der Niederschlag so dringend zu gebrauchen. Im Umkehrschluss aber lässt sich in den ersten Dezember-Tagen eine Hochdruckdominanz mit teils zähen Nebelfeldern ableiten. Soweit der Stand.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +1,0 79 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,56 +2,17 +1,48 633 l/m² - etwas zu trocken

Wetterfakten Winter

Statistische Wetterwerte für Winter

Der typisch deutsche Winter ist gemäßigt. Seltener sind Extremwetterereignisse zu erwarten. Vielmehr überwiegt von November bis Februar ein nasskalter Wettercharakter, welcher zwischendurch immer wieder von Frost und Schnee unterbrochen werden kann. In Folge des Klimawandels verschiebt sich aber die Schneefallgrenze auf die mittleren Lagen, was die ohnehin schon geringen Chancen für einen Flachlandwinter noch weniger wahrscheinlich macht.

  • Der erste Schnee kommt häufig mit Schneeschauer schon Ende Oktober, was aber noch kein Wintereinbruch ist.
  • Den ersten Anflug von Winterwetter gibt es sehr häufig im Zeitraum zwischen dem 8. und 14. November
  • Ende November wird es wieder wärmer
  • Vom 1.-10. Dezember bleibt das Wetter mit höherer Wahrscheinlichkeit warm
  • Im zweiten Dezember-Drittel folgt Winterwetter - sehr häufig bis Weihnachten
  • Kurz vor Weihnachten folgt mit einer Wahrscheinlichkeit von 78% das Weihnachtstauwetter, welches bis Jahresende anhalten kann
  • Zwischen dem 13. und 24. Januar ist Aufgrund von Kontinentalhochdruck der Hochwinter häufiger möglich
  • Zweite Kältewelle folgt häufig zwischen dem 16. und 25. Februar nach, anschließend wärmeres Wetter
  • Der Februar ist zudem einer der schneereichsten Monate im Winter.
  • Im März klingt dann der Winter aus. Wenn sich aber der Hochwinter Mitte Januar festigen und behaupten kann, steigt die Wahrscheinlichkeit für den sog. Märzwinter an

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)