Wetter Winter 2020/2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetterprognose Herbst und Winter 2020/2021 - Eine Randtiefentwicklung könnte den Vollherbst nach Deutschland bringen

Wir der Oktober ein normaler oder gar zu kalter Herbstmonat?
Wir der Oktober ein normaler oder gar zu kalter Herbstmonat?

Kippt das Wetter im Oktober in den Vollherbst über? Die Voraussetzungen sind so günstig wie schon lange nicht mehr, doch entscheidend darüber wird eine Randtiefentwicklung zum Ausklang der Woche sein.

Das Sturmtief über England zieht im Wochenverlauf nach Norden und bewegt sich in diesem Prozess etwas weiter nach Osten in Richtung Skandinavien. Deutschland, Österreich und die Schweiz werden in diesem Prozess jeweils nur von den Ausläufern gestreift, doch reicht das für einen insgesamt herbstlich anmutenden Wettercharakter aus. Windig und über den exponierten Lagen und den Küstenregionen phasenweise auch stürmisch zeigt sich der Wettercharakter im Verlauf der Woche, dazu gibt es immer wieder Schauer unterschiedlicher Intensität.

Die Temperaturen pendeln sich auf +12 bis +16 Grad ein und mit etwas Sonnenschein sind bis +18 Grad möglich. Halten die Schauer etwas länger an, so sind kaum mehr als +10 Grad zu erwarten. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter Oktober 2020.

Tiefer Luftdruck dominiert weiterhin das Wettergeschehen über Deutschland
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Tiefer Luftdruck dominiert weiterhin das Wettergeschehen über Deutschland
© www.meteociel.fr

Randtiefentwicklung, oder das Zünglein an der Waage

Zum Donnerstag und Freitag berechnen die Vorhersage-Modelle eine sog. Randtiefentwicklung, die am südlichen Gradienten des Zentraltiefs entstehen und in kürzester Zeit ein hohes Maß an Dynamik erlangen können. Ob es zu einer solchen Entwicklung kommt, bleibt noch abzuwarten, jedoch kann dieses Randtiefsystem einen gehörigen Einfluss auf die weitere Wetterentwicklung haben.

Die Randtiefentwicklung zeigt sich auf dem Atlantik
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Die Randtiefentwicklung zeigt sich auf dem Atlantik
© www.meteociel.fr

Die herbstliche Trogwetterlage

Aber einmal angenommen die Randtiefentwicklung kommt wie von den Vorhersage-Modellen simuliert. In diesem Fall würde das Zentraltief zwischen Island, England und Skandinavien eine weitere Dynamik erfahren und einem aufstrebenden Hoch auf dem Atlantik Paroli bieten können. Infolge dessen aber meridionalisiert das Strömungsmuster und durch den Umstand, dass das Hoch auf dem Atlantik blockiert werden kann, tropft das Tief - mit allen Konsequenzen - nach Süden ab.

Anzeige

Ein herbstlich frischer und regnerischer Charakter

Befindet sich das Tiefdruckzentrum am 9. Oktober noch zwischen Island, England und Skandinavien, so tropft das Zentrum bis zum 15. Oktober über Mitteleuropa nach Süden ab. Über Deutschland, Österreich und der Schweiz wandelt sich der Wettercharakter vom Herbst in den Vollherbst.

Regen, Wind und Tageswerte von +8 bis +13 Grad wären dann zu erwarten. Interessanterweise berechnen die Vorhersage-Modelle eine bis zum 14./15. Oktober eine ähnliche Entwicklung, was den goldenen Oktober in weite Ferne rückt und einen herbstlichen Wettercharakter wahrscheinlicher macht.

Ein neuerlicher Trog über Mitteleuropa ist eine wahrscheinliche Wetterentwicklung
Wetterprognose nach dem europäischen (li.) und dem amerikanischen (re.) Wettermodell: Ein neuerlicher Trog über Mitteleuropa ist eine wahrscheinliche Wetterentwicklung
© www.meteociel.fr

Vollherbst bis in die letzte Oktober-Dekade hinein?

Der Trog hat es in sich und würde das gestörte Zirkulationsmuster bis in die letzte Oktober-Dekade hinein tragen können. Spielraum für den goldenen Oktober ergibt sich kurzzeitig zum 15. Oktober nach der Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells, wenn die zwei Hochdruckcluster über dem Atlantik und Russland den Zusammenschluss suchen.

Doch ist die Tiefdruckaktivität über dem europäischen Nordmeer für die Hochdruckbrücke zu kräftig und da die Lücke über Mitteleuropa schon besteht, lässt es sich dort auch wunderbar austrogen. Kurzum ist eine normale bis leicht zu kühle Temperaturentwicklung bis zum 20. Oktober möglich.

Der Trog hat über Mitteleuropa eine außergewöhnliche Erhaltungsneigung
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Der Trog hat über Mitteleuropa eine außergewöhnliche Erhaltungsneigung
© www.meteociel.fr

Auswirkungen auf den Winter?

Die Frage, ob eine winterliche Trogwetterlage im Oktober Auswirkungen auf den Winter haben kann, wurde uns in den letzten Tagen häufiger gestellt. Interessant ist, dass wenn es im Oktober - bedingt durch Trogwetterlagen - schon den ersten Schnee gab, die nachfolgenden Winter nicht immer berauschend ausgefallen sind. Woran das liegt?

Anzeige

Im Grunde liegt das an der Beständigkeit der gestörten Zirkulation. Entweder Sie festigt sich bis zum Start in den Winter hinein und dominiert diesen noch weitgehend, oder aber die Großwetterlage kippt im November und Dezember allmählich in die zonale Richtung und läutet einen nasskalten Verlauf des Winters ein.

Nasskalter Verlauf des Winter 2020/2021?

Die gestörte Zirkulation dominiert das Wettergeschehen weitgehend seit August. Zuvor war der Juli von einer überwiegend zonalen Struktur dominiert. Man kann sich nun gut vorstellen, dass eine Erhaltungsneigung es nun mit der auflebenden Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik nicht einfach haben wird, das Wetter über Mitteleuropa bis in den Dezember hinein beeinflussen zu können. Andersherum wäre eine zonale Wetterentwicklung - für alle die sich einen knackigen Winter wünschen -aus strategischen Gründen im Oktober die bessere Option.

Auf den Punkt gebracht: Oktober normal bis zu kalt?

Welchen Einfluss ein zu kalter Oktober auf den nachfolgenden Winter haben kann, untersuchen wir heute gegen 17:00 Uhr einmal genauer. Tatsache aber ist, dass sowohl die Vorhersage-Modelle, als auch die Kontrollläufe einen deutlich zu warmen Oktober nicht stützen. Zwar waren die ersten Oktober-Tage im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert (1961-1990) um +3,7 Grad zu warm, doch das wird sich im Verlauf der Woche verändern können.

Geht es nach dem Wettertrend der Kontrollläufe, so ist von einem weitgehend normalen Temperaturniveau auszugehen, der im Zeitraum vom 10. bis 15. Oktober in der Tendenz auch leicht zu kühl ausfallen kann. Bis zum 21. Oktober aber zeigt sich wieder eine Normalisierung mit einem leicht zu warmen Trend. In Summe über den Zeitraum aber weitgehend normal.

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
11. Oktober +7 bis
+17 Grad
+10 Grad bis
+14 Grad
15. Oktober +5 bis
+17 Grad
+10 bis
+13 Grad
20. Oktober +4 bis
+20 Grad
+11 bis
+13 Grad
Diagramm Temperaturen Oktober 2020
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Oktober 2020 von zu kalt, normal, zu warm

Niederschlagsprognose: Der Trog gibt den Takt vor

Ob der Trog aber so kommen wird, bleibt noch abzuwarten, er hat aber - teils erhebliche - Auswirkungen auf die Niederschlagsprognose. Tendenziell sind bis zum 15. Oktober über den östlichen Landesteilen weniger Regensummen wie über dem Westen zu erwarten. Nach der Niederschlagsprognose der Europäer erkennt man die erhöhte Neigung zu Schauern, die nach der Prognose der Amerikaner auch über die östlichen Landesteile hinweggeführt werden können. Letzen Endes sind in den kommenden 10 Tagen Regensummen von 5 bis 20 l/m² und örtlich bis 30 l/m² zu erwarten.

Schauer sorgen für einen abwechslungsreichen Wettercharakter
Die Niederschlagsprognose des europäischen (li.) und des amerikanischen (re.) Wettermodells bis zum 15. Oktober: Schauer sorgen für einen abwechslungsreichen Wettercharakter © windy.com

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr. Dann gehen wir der Frage nach, welche Auswirkungen der Statistik nach ein zu warmer oder zu kalter Oktober auf den Winter hat.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,76 +2,28 +1,53 554 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Winter

Statistische Wetterwerte für Winter

Der typisch deutsche Winter ist gemäßigt. Seltener sind Extremwetterereignisse zu erwarten. Vielmehr überwiegt von November bis Februar ein nasskalter Wettercharakter, welcher zwischendurch immer wieder von Frost und Schnee unterbrochen werden kann. In Folge des Klimawandels verschiebt sich aber die Schneefallgrenze auf die mittleren Lagen, was die ohnehin schon geringen Chancen für einen Flachlandwinter noch weniger wahrscheinlich macht.

  • Der erste Schnee kommt häufig mit Schneeschauer schon Ende Oktober, was aber noch kein Wintereinbruch ist.
  • Den ersten Anflug von Winterwetter gibt es sehr häufig im Zeitraum zwischen dem 8. und 14. November
  • Ende November wird es wieder wärmer
  • Vom 1.-10. Dezember bleibt das Wetter mit höherer Wahrscheinlichkeit warm
  • Im zweiten Dezember-Drittel folgt Winterwetter - sehr häufig bis Weihnachten
  • Kurz vor Weihnachten folgt mit einer Wahrscheinlichkeit von 78% das Weihnachtstauwetter, welches bis Jahresende anhalten kann
  • Zwischen dem 13. und 24. Januar ist Aufgrund von Kontinentalhochdruck der Hochwinter häufiger möglich
  • Zweite Kältewelle folgt häufig zwischen dem 16. und 25. Februar nach, anschließend wärmeres Wetter
  • Der Februar ist zudem einer der schneereichsten Monate im Winter.
  • Im März klingt dann der Winter aus. Wenn sich aber der Hochwinter Mitte Januar festigen und behaupten kann, steigt die Wahrscheinlichkeit für den sog. Märzwinter an

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)