Wetter Winter 2020/2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetterprognose Herbst und Winter 2020/2021 vom 20.8.2020 - Der Hitze folgt die Abkühlung

Normalisiert sich das Wetter zum Start in den meteorologischen Herbst?
Normalisiert sich das Wetter zum Start in den meteorologischen Herbst?

Die kommenden Tage werden nochmals richtig heiß, doch ein Tief auf dem Atlantik wird den Hochsommer beenden und so allmählich den Gesamtcharakter des Wetters bis zum Start in den meteorologischen Herbst beenden können.

Bis es soweit ist, spielt die Hitze ein großes Thema (Temperaturprognose), bzw. strebt zu ihrem vorläufigen, aber fulminanten Höhepunkt zu. Unter bestimmten Voraussetzungen könnte zum Freitag der heißeste Tag des Jahres erwartet werden. Verbreitet wird mit Werten von +30 bis +35 Grad und örtlich bis +38 Grad ordentlich geschwitzt werden können.

Doch der Ausläufer eines Tiefdrucksystems dehnt sich von Freitag auf Samstag nach Süden aus und führt nach und nach frischere Luftmassen vom Atlantik kommend nach Deutschland, was die Tageswerte - unter einer erhöhten Schauerneigung - auf +17 bis +23 Grad zurückgehen lassen kann. Zeit zum durchlüften, denn zum Dienstag wird es bereits sonniger und wärmer. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter August 2020.

Weiterlesen: Wetterprognose Herbst und Winter 2020/2021 vom 20.8.2020 - Der Hitze folgt die Abkühlung

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter Herbst und Winter 2020/2021 - Ein Normalisierungstrend ist unverkennbar

Steht ein normaler Herbst bevor?
Steht ein normaler Herbst bevor?

Das Wetterjahr war bislang spektakulär und machte wieder eines sehr deutlich - man befindet sich im Klimawandel und trockene und heiße Phasen nehmen im zunehmenden Umfang zu. Was für Auswirkungen hat das auf die Wetterentwicklung im Herbst und Winter 2020/2021? In einer zweiteiligen Reihe blicken wir auf den Herbst und den Winter.

Aktuell bringt der Sommer die Menschen in Deutschland zum Schwitzen und wird zum Wochenende mit hochsommerlich heißen Temperaturen nochmals eine Schippe drauflegen können.

Mit einer erhöhten Neigung zu Schauern und örtlichen Gewittern sind im Verlauf der Woche Werte von +24 bis +28 Grad zu erwarten. Bis zum Ende der Woche können die Temperaturen auf +27 bis +33 Grad und örtlich bis +36 Grad ansteigen, bevor ein Tiefdruckausläufer von Freitag auf Samstag Deutschland überquert und mit einem erhöhten Unwetterpotential für eine neuerliche Abkühlung sorgt. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter August 2020.

Weiterlesen: Wetter Herbst und Winter 2020/2021 - Ein Normalisierungstrend ist unverkennbar

Wetter Winter 2020/2021

Ein abwechslungsreicher und vielleicht mal wieder normaler Winter?
Ein abwechslungsreicher und vielleicht mal wieder normaler Winter?

Wie wird der Winter 2020/2021? Der Frühling war noch geprägt von einer gestörten Zirkulation, was über weite Strecken zu außergewöhnlichen Temperaturen und einer ausgeprägten Trockenheit führte. Der Sommer war bisweilen überwiegend maritim geprägt. Welche Auswirkungen kann das auf den Herbst und Winter haben und wie stehen die Chancen auf Schnee und Frost in der Wintersaison 2020/2021?

Der Sommer 2020 zeigte sich bisweilen etwas zu trocken und gegenüber dem langjährigen Mittelwert deutlich zu warm, wenngleich es im Juli ein deutliches Süd-Nord-Gefälle gab. Ganz ähnlich war es im Übrigen im letzten Jahr, wenn auch die letzte Juli-Dekade jeweils nicht miteinander zu vergleichen sind. Ist damit ein Bann gebrochen, der immer wieder zu neuen Hitzerekorden führt? Und was noch - für die Freunde des Winterwetters wichtiger ist - hat der Winter 2020/2021 durch die veränderten Strömungsbedingungen eine Chance? Wie in den letzten Jahren auch, haben wir uns in diesem Jahr dazu entschieden, unsere Wetterberichte für den Herbst und Winter mit dem meteorologischen Herbstbeginn im September zu starten und die Wetterprognosen entsprechend zusammenzufassen.

Weiterlesen: Wetter Winter 2020/2021


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +7,2 +0,8 -0,4 399 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Winter

Statistische Wetterwerte für Winter

Der typisch deutsche Winter ist gemäßigt. Seltener sind Extremwetterereignisse zu erwarten. Vielmehr überwiegt von November bis Februar ein nasskalter Wettercharakter, welcher zwischendurch immer wieder von Frost und Schnee unterbrochen werden kann. In Folge des Klimawandels verschiebt sich aber die Schneefallgrenze auf die mittleren Lagen, was die ohnehin schon geringen Chancen für einen Flachlandwinter noch weniger wahrscheinlich macht.

  • Der erste Schnee kommt häufig mit Schneeschauer schon Ende Oktober, was aber noch kein Wintereinbruch ist.
  • Den ersten Anflug von Winterwetter gibt es sehr häufig im Zeitraum zwischen dem 8. und 14. November
  • Ende November wird es wieder wärmer
  • Vom 1.-10. Dezember bleibt das Wetter mit höherer Wahrscheinlichkeit warm
  • Im zweiten Dezember-Drittel folgt Winterwetter - sehr häufig bis Weihnachten
  • Kurz vor Weihnachten folgt mit einer Wahrscheinlichkeit von 78% das Weihnachtstauwetter, welches bis Jahresende anhalten kann
  • Zwischen dem 13. und 24. Januar ist Aufgrund von Kontinentalhochdruck der Hochwinter häufiger möglich
  • Zweite Kältewelle folgt häufig zwischen dem 16. und 25. Februar nach, anschließend wärmeres Wetter
  • Der Februar ist zudem einer der schneereichsten Monate im Winter.
  • Im März klingt dann der Winter aus. Wenn sich aber der Hochwinter Mitte Januar festigen und behaupten kann, steigt die Wahrscheinlichkeit für den sog. Märzwinter an

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns