Wird es milder, kommt der Winter oder bleibt es nasskalt? Für die Jahreszeit zu warme Temperaturen haben in den Wetterprognose der Wettermodelle wenig Wahrscheinlichkeiten sich durchzusetzen. Es geht also um die Frage ob sich der Winter bis über das Flachland durchsetzt.

Ein Sturmtief sorgt am Wochenende für einen ungemütlichen und kurzzeitig auch milderen Wettercharakter. Die Schneefallgrenze steigt bis in die höheren Lagen an und sinkt zum Start in die neue Woche auf die mittleren Lagen ab. Nicht winterlich, aber auch nicht sonderlich warm, sondern ein nasskalter Wettercharakter ist zu erwarten. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose für das Wetter Januar 2019 und der Schneeprognose.

Betrachtet man die Großwetterlage so zeigt sich über das Wochenende bis zum 15. Januar eine aktive Tiefdruckrinne von Neufundland bis nach Skandinavien reichend. Das Hoch auf dem Atlantik verhält sich passiv, lenkt die Tiefdruckrinne aber so, dass Deutschland, Österreich und die Schweiz größtenteils in den Genuss einer nasskalten Nordwestwetterlage kommen.

Weiterlesen: Wetter Winter 2018/2019 aktuelle Wetterprognose vom 10.01.2019 - Wie stehen die Chancen auf einen...

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen

 

Der Winter hält über dem Süden ein kurzes Gastspiel, bevor das nächste Sturmtief am Wochenende wieder für Tauwetter und unwetterartige Wetterereignisse sorgen kann. Bliebt das Auf und Ab im Winter bestehen?

Ein Hoch über dem Westen und ein auslaufendes Sturmtief über dem östlichen Europa sorgen in den kommenden Stunden für winterliche Wetterverhältnisse über dem Süden von Deutschland. Bis auf tiefere Lagen herab ist mit der Ausbildung einer Schneedecke zu rechnen und entlang der Alpen ist mit weiteren - kräftigen - Schneefällen zu rechnen. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose für das Wetter Januar 2019 und der Schneeprognose.

Zum Wochenende positioniert sich über Skandinavien ein beeindruckender Tiefdruckwirbel und wird dort mit aller Wucht wüten. Deutschland bekommt die Ausläufer des Orkantiefs zu spüren, was insbesondere am Sonntag über den exponierten Lagen und entlang der Küstenregionen zu orkanartigen Winden führen kann. Der Wind führt etwas mildere Luftmassen nach Deutschland, was für Tauwetter bis in die höheren mittleren Lagen sorgt.

Weiterlesen: Wetter Winter 2018/2019 aktuelle Wetterprognose vom 09.01.2019 - Gibt es ein Weiter so, oder sorgt...

Der Winter macht sich in den kommenden Stunden über Deutschland wieder bemerkbar. Doch wie nachhaltig ist diese Entwicklung und welche Optionen hat der Hochwinter?

Ein Sturmtief zieht aktuell über Deutschland hinweg und sorgt verbreitet für kräftige Winde. Kurzzeitig wird es etwas milder, doch der Sturm führt kältere Luftmassen nach Deutschland, was die Schneefallgrenze weiter bis in tiefer Lagen absinken lassen kann. Ab den mittleren Lagen ist mit der Ausbildung einer Schneedecke zu rechnen und über den Alpen kommen weiter ordentliche Neuschneemengen hinzu. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose für das Wetter Januar 2019 und der Schneeprognose.

Zwar sinken die Werte über dem Süden in den Dauerfrostbereich ab, doch so richtig winterlich wird sich die kommende Kaltluftphase nicht anfühlen. Vor allem über dem Norden, wo die Tageswerte bis auf +5 Grad ansteigen können und zum Wochenende naht schon das nächste Tief und sorgt mit einer Milderung für nasskalte Wetterverhältnisse und eine ansteigende Schneefallgrenze. Mehr ist im Moment mit der anhalten hohen Tiefdruckaktivität nicht möglich.

Weiterlesen: Wetter Winter 2018/2019 aktuelle Wetterprognose vom 08.01.2019 - Schwächelnder Polarwirbel - Kommt...

Winter, nasskalt, Sturm und Regen mit unwetterartigen Wetterereignissen und dann wieder Winter. So recht entscheiden kann sich das Wetter in den kommenden Tagen nicht. Darüber hinaus ist auch nicht gerade mit ruhigem Januarwetter zu rechnen.

Aus Sicht des Wetters sind die kommenden Januar-Tage als ereignisreich zu bewerten. Ein Sturmtief zieht in den kommenden Stunden auf und bringt den Winter in Deutschland bis zum Mittwoch - teils bis in tiefere Lagen - zurück. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose für das Wetter Januar 2019 und der Schneeprognose.

So wandelt sich der Wettercharakter von nasskalt zu stürmisch bis hin zu Dauerfrost und Schneefall mit Ausbildung einer Schneedecke ab Höhenlagen von 300 bis 500 Meter. Verantwortlich hierfür ist die Konstellation zwischen einem Hochdrucksystem auf dem Atlantik und einem Tiefdruckwirbel über dem östlichen Europa - im Verbund der beiden Wettersysteme werden gemäßigt kalte Luftmassen arktischen Ursprungs nach Süden geführt.

Weiterlesen: Wetter Winter 2018/2019 aktuelle Wetterprognose vom 07.01.2019 - Eine sehr turbulente Wetterphase...

Kurze winterliche Phasen möglich, doch ein richtiger Wintereinbruch bis ins norddeutsche Flachland ist vorerst nicht zu erwarten. Chancen hierauf ergeben sich erst nach der ersten Winter-Hälfte.

Die kommenden Januartage haben aus Wettersicht einiges zu bieten. Viel Niederschlag - teils als Schnee, teils als Regen - etwas Sonne, milde Temperaturen, Sturm und anschließend wieder winterliche Wetterbedingungen über den südlichen Landesteilen. Ein Auf und Ab bei dem über dem Süden und insbesondere über den Alpen mit kräftigen Neuschneezuwachs zu rechnen ist. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose für das Wetter Januar 2019 und der Schneeprognose.

Verantwortlich für den nasskalten und teils winterlichen Wettercharakter ist eine Nordwestwetterlage, welche zwischen einem Hoch auf dem Atlantik und einem Tiefdrucksystem zwischen Skandinavien und dem östlichen Europa entsteht.

Weiterlesen: Wetter Winter 2018/2019 aktuelle Wetterprognose vom 06.01.2019 - Das Wetter hat in der zweiten...