Außergewöhnlich warm zeigt sich der September und daran wird sich auch bis zum Start in die neue Woche nichts ändern - eher das Gegenteil ist mit wohl weiter ansteigenden Temperaturen der Fall. So können voraussichtlich bis Dienstag die Temperaturwerte verbreitet auf +26/+32 Grad ansteigen, was gegenüber dem langjährigen Mittelwert etwa um 5/9 Grad zu warm ist (s. Wetter September).

Blickt man auf den aktuellen Temperaturmittelwert, so liegt die Abweichung der bereits vergangenen September-Tage bei rund +4,2 Grad und die kommenden Tage werden eher dafür sorgen, dass der Mittelwert noch etwas weiter ansteigen kann. Sollte sich im September keine gravierende Veränderung mehr durchsetzen können, so wäre der September wohl auf Rekordkurs.

Das amerikanische Wettermodell führt die "Hitzewelle" noch bis zum 15. September fort. Ob es im darauf folgenden Zeitraum vom 16./20. September der atlantischen Frontalzone gelingen mag, mehr Einfluss auf das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz auszuüben, bleibt noch abzuwarten. Warum? Wie bereits gestern berechnet das amerikanische Wettermodell vor Mitteleuropa einen Abtropfprozess eines Tiefdrucksystems im Bereich zwischen England, Portugal und Spanien. Somit könnte sich das Hochdrucksystem noch bis zum 18./19. September mit den warmen Temperaturverhältnissen über Deutschland behaupten. Erst im nachfolgenden Zeitraum gelingt es der atlantischen Frontalzone vom 19./24. September die Großwetterlage über Mitteleuropa zu verändern und das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz unbeständiger zu gestalten, wobei die Temperaturen allmählich absinken können.

Das europäische Wettermodell berechnet die stabile und sehr warme Hochdruckwetterlage bis zum 16. September, bevor zum 16./17. September das erste Tiefdrucksystem von England her mit teils kräftigen Niederschlägen auf Deutschland übergreifen könnte.

Im zeitlichen Ablauf gibt es zwischen den Wettermodellen noch Differenzen, wie aber bereits in den vergangenen Tagen, zeigt sich auch heute eine zunehmende Wahrscheinlichkeit für eine Veränderung der Großwetterlage im Zeitraum zwischen dem 17./20. September - also zum letzten September-Drittel hin.

Die Kontrollläufe bestätigen den trockenen und warmen Wettercharakter bis zum 15./16. September. Darüber hinaus nimmt die Niederschlagswahrscheinlichkeit bis zum 23. September zu und die Temperaturen sinken in ihrem Mittelwert auf ein Jahreszeit-typisches Niveau ab. So liegt das Temperaturspektrum am 15. September zwischen +18/+30 Grad (Mittelwert: +25/+27 Grad) und am 22. September zwischen +11/+28 Grad (Mittelwert: +17/+18 Grad).

Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+14) / normal (+15/+22) / zu warm (>+22), liegen am 18. September bei 10/50/40 und am 23. September bei 35/40/25 und bestätigt den sich normalisierende Temperaturtrend im letzten September-Drittel.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!