Im Verlauf der Woche setzt sich zunehmend hoher Luftdruck durch, so dass die Temperaturen bei vermehrten Sonnenschein mit +22/+27 Grad durchaus noch einmal sommerliche Werte erreichen können - lediglich im Süden bleibt die Schauer und Gewitterwahrscheinlichkeit voraussichtlich hoch. Darüber hinaus simulieren beide Wettermodelle eine höhere Hochdruckdominanz. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so bildet sich aus der Hochdruckbrücke im Zeitraum zwischen dem 5./6. September ein autarkes Hochdrucksystem voraussichtlich über England aus, auf dessen Rückseite kurzzeitig kühlere Luftmassen nach Deutschland aus nördlichen Richtungen herangeführt werden können. So liegen die Tagestemperaturen demnach im Zeitraum zwischen dem 7./9. August zwischen +16/+21 Grad, örtlich auch bis +23 Grad. Dabei bleibt es weitgehend niederschlagsfrei, wobei im Schwerpunkt über dem Nordwesten auch dichtere Wolkenfelder mit geringfügigem Niederschlag aufziehen können. Im Zeitraum zwischen dem 9./13. August verlagert sich das Hoch allmählich nach Osten, so das die Temperaturen sich um die +20/+23 Grad einpendeln können. Das europäische Wettermodell sieht in seinen Simulationen kein autarkes Hochdrucksystem über England, sondern zeigt ein Hochdrucksystem über Skandinavien in einer Ost-West Ausrichtung, so dass die Luftmassen überwiegend aus östlichen Richtungen kommen können. Aber auch nach dem europäischen Wettermodell ist in der kurzen Übergangsphase zwischen dem 6./7. September vorübergehend eine kühlere Wetterphase möglich. Beide Wettermodelle zeigen jedoch eine blockierende Großwetterlage, bei der die Tiefdrucksysteme weitgehend auf dem Atlantik gehalten werden können. Anders ausgedrückt kann das erste September-Drittel hochdruckdominiert und trocken ausfallen. Die Kontrollläufe bestätigen diesen Trend mehrheitlich, wobei es ein deutliches Nord-Süd/West-Ost Gefälle gibt. So ist im Zeitraum zwischen dem 1./5. September mit nur wenigen Niederschlägen zu rechnen, welche insbesondere im Süden örtlich mit Schauern und Gewittern auch kräftiger ausfallen können. Im Zeitraum zwischen dem 6./13. September nimmt die Niederschlagswahrscheinlichkeit im Süden, bzw. Südwesten und Westen zu, während es im Norden und Osten bis zum 13. September - zum heutigen Stand - nur eine geringe Niederschlagswahrscheinlichkeit zu erkennen ist. Das Temperaturspektrum liegt am 4. September zwischen +19/+25 Grad (Mittelwert +21 Grad im Norden und Süden, +23 Grad im Osten und +24 Grad im Westen), am 8. September zwischen +13/+25 Grad (Mittelwert +19 Grad im Norden, +20 Grad im Süden, +21 Grad im Westen und Osten) und am 12. September zwischen +10/+24 Grad (Mittelwert +18 Grad im Norden und Süden, +19 Grad im Osten und +17 Grad im Westen).

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!