Die Wetterlage zwischen dem 19./23. Dezember wird für Meteorologen sicherlich nicht langweilig werden, denn die Zeichen stehen allesamt auf eine turbulente bis stürmische Wetterentwicklung, die bereits in der kommenden Woche entsteht. Mit einem steuernden Kerntiefdrucksystem über Island versucht die atlantische Frontalzone sich nach Mitteleuropa durchzusetzen, was ihr zum heutigen Stand auch gelingen mag. Dabei entstehen an den südlichen Gradienten des Islandtiefs weitere Randtiefsysteme - sog. Schnellläufer - die in der Vorhersage als kritisch zu betrachten sind, da ihre Zugbahnen und Auswirkungen schwer zu berechnen sind. Der erste Schnellläufer kann am kommenden Wochenende am 20. Dezember Deutschland mit stürmischen Böen bis 100 km/h (Mittelwerte zwischen 40-80 km/h) erreichen. Schafft es das Randtiefsystem sich tatsächlich gegen das Hochdrucksystem im Osten durchzusetzen, so kommt es in Folge dessen zu weiteren Wellenbewegungen und Randtiefentwicklungen, die in raschen Abständen Deutschland überqueren werden. Anders ausgedrückt wird das Wetter mit einer aktiven West- bis Südwestwetterlage zunehmend windig und wechselhafter. Die Temperaturen bleiben mit Tageswerten zwischen +3/+7 Grad für die Jahreszeit deutlich zu mild. Ob auch an Weihnachten mit Sturm zu rechnen ist, klären wir gegen 15:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter an Weihnachten.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen