Der Winter 2011/2012 lässt im Flachland weiter auf sich warten, dafür setzt er sich in der kommenden Woche oberhalb 800 bis 1.000 Meter fest und bringt vor allem in den Alpen ordentlichen Neuschnee (gerechnete durchschnittliche Niederschlagsmenge ~40 l/m²). Am Montag und Dienstag ist es durchaus im Bereich des Möglichen, dass die Schneefallgrenze kurzzeitig bis 500 Meter herab sinkt und sich eine dünne Schneedecke ausbilden kann, im Flachland aller höchstens Schneeregen möglich. Wie schon angekündigt: so lange das Westwindwetter derart aktiv ist, kann sich kein Winterwetter im Flachland durchsetzen. Die Wettermodelle sehen um den 10. Dezember herum allmählich eine Beruhigung der Wetterlage und dann ergeben sich auch begründete Chancen auf Winterwetter, bzw. winterähnliche Temperaturen im Flachland, die Kontrollläufe stützen diesen Trend hin zu kälterem Wetter.

Aktualisierung: Die Wettermodelle rechnen nun mit einem stärkeren Temperaturrückgang am Montag/Dienstag, so dass Schneeflocken kurzzeitig auch im Flachland zu sehen sein werden - oberhalb 400-500 Meter kann sich eine Schneedecke ausbilden! Am morgigen Sonntag erfolgt eine ausführliche Analyse des möglichen Wintereinbruchs in der kommenden Woche - Weitere Einzelheiten in der Rubrik: Wetter im Dezember 2011

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!