Weitestgehende Einigkeit bei den Wettermodellen - das frostige Wetter bleibt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch noch nächste Woche erhalten. Zwar steigen die Tageswerte etwas an (-2/-8 Grad), die Nächte bleiben mit -10/-16 Grad sehr frostig. Etwas Schnee kann es auch am Dienstag & Mittwoch geben - sonst bleibt es trocken und überwiegend sonnig. Im Weiteren Verlauf ist heute keine Milderung in Sicht, eher das Gegenteil. Der erneute Polarwirbelsplitt wird bereits in Gang gesetzt und die Wettermodelle berechnen relativ einheitlich zum 13./14. Februar eine Hochdruckblockade auf dem Atlantik, was eine nördliche Troglage in Deutschland zur Folge haben kann. Dann ist auch - der für viele lang ersehnte - Schnee möglich. An dieser Stelle sei bemerkt, dass die Wettermodelle zumeist noch ihre Probleme mit Polarwirbelsplitts und dem daraus folgenden Wetter haben, so dass die Prognosegüte ab dem 12. Februar bei etwa 60% liegt (z.B. wird der NAO-Index noch positiv simuliert, bei einer Hochdruckblockade auf dem Atlantik müsste er negativ sein). Das Langfristmodell simuliert das Wetter im Februar in Deutschland mittlerweile als deutlich zu kalt und etwas zu trocken.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!