Skip to main content

Wetter Winter 2011/2012 - Wetterprognose und Wettervorhersage

| M. Hoffmann
Weiterhin keine großartigen Veränderungen in den Langfristmodellen. Der Dezember 2011 soll im Süden leicht zu kalt und zu trocken, sonst normal ausfallen. Der Januar 2012 zeigt keinerlei Auffälligkeiten während der Februar 2012 deutlich zu nass und von den Temperaturen normal gerechnet wird. Der Februar könnte - wie so oft - zum Schnee reichsten Wintermonat werden. Betrachtet man das Langfristmodell des Deutschen Wetterdienstes, so geht man dort von einem zu warmen, bzw. normalen Winter 2011/2012 aus. Demnach steht die Wahrscheinlichkeit für einen zu kalten Winter bei 18%, normalen Winter bei 40% und zu warmen Winter bei 42%. Das Problem dabei ist, dass beide Modelle unterschiedliche Durchschnittstemperaturen zur Bewertung heranziehen (1961 bis 1990 bzw. 1981 bis 2006). Nun waren die Jahre 61 bis 90 relativ kühl, die Jahre 81 bis 2006 relativ warm. Zusammengefasst kann man sagen, dass ein von DWD als zu warm/normal ausgegebener Winter einem leicht zu kalten, bis normalen Winter beim anderen Langfristmodell entspricht. Der Trend geht also weiterhin von einem normalen Wetter im Winter 2011/2012 aus.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen
| M. Hoffmann
Die Resonanz auf den letzten Beitrag über die Sonnenflecken war enorm, so dass wir gerne noch ein paar Ergänzungen machen möchten. Aktuelle Forschungen aus England zeigten, dass eine geringere solare Aktivität der Sonne die Temperaturen im Winter in Nordeuropa und den USA um rund ein Grad kälter ausfallen lassen. In Kanada und Südeuropa wird jedoch das Gegenteil bewirkt - do...
| M. Hoffmann
Der Winter hat in den Hochlagen der Mittelgebirge und in den Alpen schon einen ersten Gruß hinterlassen. Teilweise sind in den Alpen bis zu 40 cm Schnee gefallen. Ein extremer Wetterwechsel in der zurückliegenden Woche - war es am vergangen Wochenende doch noch verbreitet 25 Grad warm. Aber es waren eher die 25 Grad vom vergangenen Wochenende, welche nicht normal waren - die...
| M. Hoffmann
Der Herbst kann sich noch nicht so recht entscheiden, ob er zu warm oder Standesgemäß normal ausfallen soll. Klar ist, dass der Temperaturüberschuss von 2 Grad aus dem September so schnell nicht abgebaut werden kann. Somit ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass der Herbst etwas zu warm ausfallen wird. Damit wären bisher alle Monate im Jahr 2011 - mit Ausnahme des Juli -...
| M. Hoffmann
Das Langfristmodell zeigt in seiner heutigen Prognose für die Wintermonate Dezember 2011, Januar 2012 und Februar 2012 recht einheitlich normales Wetter, sowohl bei den Temperaturen, als auch beim Niederschlag. Betrachtet man die Monate im einzelnen, so fällt besonders der Dezember 2011 auf - als leicht zu kalt und extrem zu trocken wird er gerechnet. Das deutet auf ein stab...
| M. Hoffmann
Wenig Neues von der Entwicklung des Winterwetters 2011/2012. Bereits Ende August konnte man anhand des Langfristmodells erkennen, dass sich zum Ende des September, bzw. Anfang Oktober die wechselhafte Grundströmung beim Wetter verändern wird. Die aktuellen Vorhersagekarten der Wettermodelle bestätigen nun den Langfristtrend - die stabile Hochdruckwetterlage wird aller Wahrsc...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)