Manchmal fühlt man sich durch das Wetter ungerecht behandelt - "wenn das alles als Schnee niedergegangen wäre - ja dann..." ist es aber nicht, es war Regen. Das Tief war letzten Endes doch stärker als gedacht und die Luftmassengrenze wird bis in Richtung Frankfurt - Dresden hoch geschoben. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass das nur ein kurzes mildes Intermezzo sein wird, denn schon in der Nacht auf Donnerstag kehrt der Winter zu uns zurück. In seiner Grundstruktur verschärft er dann weiterhin sein Profil, so dass er wohl bis zum 20. Dezember bei uns verweilen wird. Wie das Wetter dann zu Weihnachten 2010 wird und ob es zu einer weißen Weihnacht 2010 reichen wird? Man wird sehen, die Chancen stehen jedenfalls nicht schlecht. Für alle, die den Winter mögen, gibt es freudige Kunde. Das Langfristmodell sieht den Dezember 2010 nun als deutlich zu kalt an. Der Januar 2011 wurde nun auch als deutlich zu kalt eingestuft. Der Februar 2011 und der März 2011 weiterhin als normal.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen