Skip to main content

Wetterprognose: Das riecht nach Frühling - oder?

| M. Hoffmann

Ein Trog dehnt sich nach Süden aus und streift Deutschland. Zeitgleich zeigen sich die ersten Auswirkungen eines Warmings im Stratosphärenhöhe, welche dem Polarwirbel in den unteren Schichten im März weiter zusetzen wird. In der Theorie ist vieles möglich, doch im Moment kennen die Vorhersage-Modelle nur eine Richtung.

Ein zunehmend frühlingshafter Wettertrend?
Ein zunehmend frühlingshafter Wettertrend?

Der Sturm ist vorübergezogen und Deutschland gelangt in den kommenden Tagen in den Einflussbereich eines Trogsystems - samt Höhenkälte und möglichen Schnee- oder Graupelschauern teils bis auf das Flachland herab. Die Temperaturen aber, die bleiben mit +5 bis +10 Grad und örtlich mit bis +21 Grad für die Jahreszeit zu hoch.

Tiefdruckdominiertes Wetter

Ein Cluster des Troges dehnt sich ab Sonntag weiter nach Osten aus und versucht auch über Deutschland kräftige Niederschläge zu etablieren, welche bereits über Frankreich niedergehen. Ob das gelingt, bleibt abzuwarten. Zum aktuellen Stand stellt sich mit einer höheren Wahrscheinlichkeit ein etwas unbeständiger Wettercharakter ein, bei der auch sonnige Momente eine Rolle spielen können. Die Temperaturen gehen bis Dienstag mit +4 bis +8 Grad noch etwas zurück, können aber zuvor+12 Grad ermöglichen. Mehr dazu: Wetter Februar 2024.

Höhenkalte Luft dehnt sich mithilfe eines Troges nach Süden aus und sorgt über Deutschland für einen leicht wechselhaften Wettercharakter
Die Wetterprognose der Vorhersage-Modelle: Höhenkalte Luft dehnt sich mithilfe eines Troges nach Süden aus und sorgt über Deutschland für einen leicht wechselhaften Wettercharakter © www.meteociel.fr

Wetterprognose des europäischen Vorhersage-Modells: Ansatz eines Polarwirbelsplits

Gestern Abend hatten wir ausführlicher über das Major-Warming in Stratosphärenhöhe und dessen Auswirkungen auf den Polarwirbel in den unteren Luftschichten berichtet. Mehrheitlich war ein Displacement des Polarwirbels auszumachen. Der Ansatz eines Polarwirbelsplits war hingegen nicht zu erkennen. Das hat sich heute geändert.

Den Hochdrucksystemen über dem Atlantik und über Russland gelingt es nicht, über Mitteleuropa eine Hochdruckzone aufzubauen. Stattdessen wird Anfang März zwischen Island, England und Spanien ein weiterer Trogprozess in Gang gesetzt, was das Azorenhoch in die Defensive drängt. Das Kontinentalhoch bläht sich in der Zwischenzeit weiter auf und erstreckt sich bis zum 2. März zwischen Mitteleuropa, Skandinavien, Ost- und Südosteuropa, sowie weite Teile von Russland.

Deutschland zwischen den Fronten

Der Trog zwischen England und Spanien versucht bis über die Alpen überzugreifen, doch will das nicht so recht gelingen. Deutschland wird von dem zweiten Trog lediglich gestreift und liegt somit zwischen den Fronten. Das Kontinentalhoch strebt in der Zwischenzeit weiter nach Norden auf und versucht eine Querverbindung zum Hoch zwischen Alaska und Kanada aufzubauen, doch auch das mag nicht so recht gelingen.

Was folgt, ist ein Ansatz eines Polarwirbelsplits, bei dem Deutschland zwischen den Fronten in einer schwachgradientigen Wetterlage liegt. Und so ist bei Temperaturen von +4 bis +8 Grad und über dem Osten mit bis +12 Grad ein Wechselspiel aus Sonne, Wolken, Nebel und gelegentlichen Schauern zu rechnen, wobei die Schauerneigung über dem Westen höher, als über dem Osten einzustufen ist.

Der Ansatz eines Polarwirbelsplits. Deutschland zwischen den Fronten
Wetterprognose nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Der Ansatz eines Polarwirbelsplits. Deutschland zwischen den Fronten © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells: Displacement des Polarwirbels sorgt für Frühlingsgefühle

Die Wetterprognose der Amerikaner hat auch heute wieder eine klare Neigung hin zu einem Displacement des Polarwirbels. Zwar kommt es auch nach diesen Berechnungen zu einem Anfang März neuerlichen Trogansatz zwischen Island, England und Spanien, doch ist dieser deutlich schwächer strukturiert und verliert zudem seine Verbindung zum Hauptwirbel über Grönland.

Eine Hochdruckzone bringt den Frühling

Rasch dehnt sich das Azorenhoch nach Osten aus und geht bereits zum 3. März eine Querverbindung zum Kontinentalhoch ein. Ein Polarwirbelsplit ist demnach nicht mehr möglich, stattdessen wird der Polarwirbel durch die Hochdruckzone nach Norden verschoben (Displacement) und Deutschland, Österreich und die Schweiz gelangen vom 3. bis 8. März in den Einflussbereich der Hochdruckzone.

Bei schwachen Windbewegungen können sich in den Nächten zähe Nebelfelder ausbilden. Lösen diese sich auf, so ist am Tage mit viel Sonnenschein und gelegentlich vorüberziehenden Wolkenfeldern zu rechnen. Die Temperaturen erreichen am 2. März +5 bis +10 Grad und über dem Süden örtlich bis +12 Grad und steigen bis zum 8. März auf mit +12 bis +16 Grad in den frühlingshaften Bereich an. Bei Nebel orientieren sich die Werte näher an der +10 Grad-Marke.

Das Displacement des Polarwirbels - Deutschland, die Schweiz und Österreich liegen inmitten der Hochdruckzone
Die Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells: Das Displacement des Polarwirbels - Deutschland, die Schweiz und Österreich liegen inmitten der Hochdruckzone © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Auf den Punkt gebracht: Frühlingswetter?

Abwarten! Was man sagen kann ist, dass eine spätwinterliche Wetterentwicklung nach wie vor geringe Prioritäten hat. Wären noch die für März so typischen und die frühlingshaften Temperaturen.

Was wahrscheinlich ist

Der Mittelwert aller Kontrollläufe hatte bereits in den vergangenen Tagen eine zu hohe Temperaturentwicklung ins Spiel gebracht und stützt diese Temperaturprognose heute erneut - und baut diese sogar noch etwas weiter aus. Die Anomalie der Temperaturen beträgt zwischen dem 26. Februar und dem 9. März zwischen +2 bis +4 Grad und phasenweise bis +5 Grad. Somit startet - im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert - auch der März zu warm, sodass eine frühlingshafte Witterung in greifbare Nähe gelangt.

Die Niederschlagsprognose

In der Niederschlagsprognose zeichnet sich eine weitgehend niederschlagsarme Phase ab. Die Ausnahme zeigt sich zwischen dem 28. Februar und 2. März, wo eine erhöhte Schauerneigung zu erwarten ist und den Rückschluss auf den zweiten Trog zulässt. Nachfolgend wird sich mit einer höheren Wahrscheinlichkeit eine Hochdruckdominanz durchsetzen können. Schaun mer mal.

Eine zunehmend hochdruckdominierte Entwicklung der Großwetterlage
Wetterprognose nach dem Mittelwert aller Kontrollläufe: Eine zunehmend hochdruckdominierte Entwicklung der Großwetterlage © www.meteociel.fr

Die Temperaturprognose der Wettermodelle
Tag Temperaturspektrum Temperaturmittelwert
29. Februar +6 bis
+12 Grad
+8 bis
+10 Grad
4. März +0 bis
+13 Grad
+8 bis
+10 Grad
9. März +0 bis
+16 Grad
+9 bis
+11 Grad
Diagramm Temperaturen März 2024
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe März 2024 von zu kalt, normal, zu warm im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert (1961 bis 1990)

Nächste Aktualisierung
  • 20:15 Uhr: Was vom Wetter im Mai zu erwarten ist

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)