Wetter Sommer 2022 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetterprognose: Ein Kaltlufteinbruch ist noch nicht vom Tisch

Ob Kaltlufteinbruch oder Sommerwetter, hängt von einem Hochdrucksystem ab

Ein Hauch von Sommer weht zum Start in die neue Woche über Deutschland hinweg, bevor zum kommenden Wochenende ein markanter Temperaturrückgang für Abwechslung sorgt. Ob der Sommer sich nach den Eisheiligen über Deutschland wird durchsetzen können, hängt von der Positionierung eines Hochdrucksystems ab.

Sommerwetter mit Einschränkungen. In den kommenden Tagen lassen die Schauer nach und mit einer kräftigen Südwestströmung werden warme Luftmassen nach Deutschland geführt. Die Temperaturen erreichen bis zum Mittwoch +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad.

Kräftige Schauer und Gewitter mit ansteigendem Unwetterpotential

Doch der sommerliche Temperaturcharakter ist nur am Montag die meiste Zeit ungetrübt. Am Dienstag ziehen von Norden Wolken auf, die vereinzelt für ein paar Schauer sorgen können. Zum Ende der Woche werden die Schauer über der Südhälfte nicht nur zahlreicher vertreten sein, sondern auch kräftiger ausfallen können. Das Potential von unwetterartigen Wetterereignissen steigt an und die Temperaturen gehen auf ein Niveau zurück, dass mit +14 bis +18 Grad für Mitte Mai angemessen ist. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Mai 2022.

Weiterlesen: Wetterprognose: Ein Kaltlufteinbruch ist noch nicht vom Tisch

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wettertrend: Dem Sommer nah, die Kaltluft nicht fern

Dem Sommer nah

Der Sommer setzt sich zum Start in die neue Woche über Deutschland durch. Doch wird auf dem Atlantik ein Prozess angestoßen, was nachhaltiges Sommerwetter infrage stellen lässt.

Sonnenschein. In den kommenden Tagen lösen sich die Wolken weiter auf und bis zum Start in die neue Woche scheint verbreitet die Sonne, oftmals von einem blauen Himmel auf Deutschland herab.

Sommerwetter

Der Wind dreht auf südwestliche Richtungen und in Kombination mit dem Sonnenschein steigen die Temperaturen jeden Tag etwas an, um am Dienstag mit +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad sommerliche Temperaturen zu erreichen. Doch von Dauer ist das sommerliche Wetter nicht. Bis zur Wochenmitte dehnt sich eine schwache Störung nach Deutschland aus und kann am Dienstag über Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern und am Mittwoch nach Süden für kräftige Schauer und Gewitter sorgen. Die Störung lässt den böigen bis kräftigen Wind auf westliche Richtungen drehen, was die Temperaturen am Mittwoch auf +15 bis +20 Grad und über dem Süden auf bis +24 Grad zurückgehen lassen kann Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Mai 2022.

Weiterlesen: Wettertrend: Dem Sommer nah, die Kaltluft nicht fern

Wetter Deutschland: Ein sommerlicher Wettertrend mit Einschränkungen

Ein sommerlicher Wettertrend

In den kommenden Tagen stehen der Großwetterlage strukturelle Veränderungen bevor, die über Deutschland sowohl für Regenwetter, als auch für einen sommerlichen Wettertrend sorgen kann.

Zunächst noch unbeständiges Maiwetter. Über dem Norden ist in der Nacht auf Samstag etwas Regen möglich, der sich am Tage bis zu den Mittelgebirgen ausdehnen kann. Viel an Regen ist nicht zu erwarten (Niederschlagsprognose). Anders die Situation über dem Süden. Dort können sich lokale Schauer quasistationär verhalten und so für ergiebige Regensumme sorgen, wie das bspw. gestern mit 51 l/m² über Vilgertshofen-Pflugdorf (Bayern) der Fall war (Regen Deutschland 24 Stunden). Ab Sonntag schwächt sich die Schauerneigung ab und zieht sich über die Alpen zurück.

Sommerliche Temperaturen

Ab Sonntag erfährt die Großwetterlage eine strukturelle Veränderung. Der Wind dreht von Nord nach Südwest und führt aus warme Luftmassen nach Deutschland. Sprunghaft steigen die Temperaturen im Verlauf der kommenden Woche in den sommerlichen Bereich an. Am Sonntag werden +17 bis +22 Grad und bis Mittwoch +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad möglich sein. Mit Regen ist nicht mehr zu rechnen. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Mai.

Weiterlesen: Wetter Deutschland: Ein sommerlicher Wettertrend mit Einschränkungen

Wettertrend: Das Sommerhoch zu den Eisheiligen

Der erste Gruß des Sommers zu den Eisheiligen

Noch beherrscht eine gradientenschwache Wetterlage das Wetter über Deutschland, bei der es im Schwerpunkt von Süddeutschland zu Schauern und Gewittern kommen kann. Doch das ändert sich zum Beginn der zweiten Mai-Dekade auf markante Art und Weise.

Hoher Luftdruck dehnt sich in den kommenden Tagen mehr in Richtung Europa aus und erhöht bei einer insgesamt gradientenschwachen Wetterlage seinen Einfluss auf das Wetter über Deutschland.

Frühlingswetter mit Schauer und Gewitter

Insbesondere über den südlichen Landesteilen ist mit einer erhöhten Neigung von Schauern und Gewittern zu rechnen (Gewitterradar). Da die Schauer aber nur regional und punktuell niedergehen, ist nicht überall mit Regen zu rechnen. In der Nacht auf Samstag und auch am Tage kann es über dem Nordwesten und Norden ein paar Regentropfen geben, sonst bleibt es nördlich der Linie von Köln und Dresden weitgehend trocken. Die Temperaturen erreichen - je nach Sonnenscheindauer - Werte von +14 bis +18 Grad und zum Start in die neue Woche können bis +24 Grad erreicht werden. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Mai.

Weiterlesen: Wettertrend: Das Sommerhoch zu den Eisheiligen


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +5,0 +2,4 +1,1 208,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns