Wetter Sommer 2022 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Sommer 2022: Gewitterluft aus Südwest mit optionaler Hitze

Weitere Schauer und Gewitter

Stabilisiert sich die Wetterlage und führt so zu einem hochsommerlich heißen Wettercharakter, oder setzten sich von Südwesten immer wieder Schauer und Gewitter durch?

Wechselhaft bleibt das Wetter in den kommenden Tagen. Immer wieder kommt es zu Schauern und regionalen Gewittern, die nach Süden - insbesondere über dem südlichen Bayern - ihren Schwerpunkt haben und dort zu nennenswerten Niederschlägen und regional unwetterartigen Wetterereignissen führen können. Die Temperaturen pendeln sich auf +18 bis +24 Grad ein und können in Schauernähe mit bis +14 Grad kühler ausfallen.

Zum Wochenende setzt sich ein Hochdrucksystem über Deutschland durch und mit zunehmender Sonnenscheindauer lässt die Niederschlagstätigkeit nach. Die Temperaturen erreichen +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Juni 2022.

Weiterlesen: Wetter Sommer 2022: Gewitterluft aus Südwest mit optionaler Hitze

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wettertrend: Nach den Unwettern - wie macht der Sommer weiter?

Wie entwickelt sich der Sommer weiter?

Unwetterartige Schauer und Gewitter werden in den kommenden Stunden für turbulente Wetterereignisse sorgen können. Doch wann kann sich eine stabile Großwetterlage durchsetzen?

Von Westen und Südwesten ziehen heute Schauer und Gewitter auf, welche unwetterartig ausfallen können (Gewitterradar || Warnlagenbericht Unwetterwarnung) und sich zum Pfingstmontag abschwächen können, bevor zum Dienstag das Schauer- und Gewitterrisiko wieder ansteigen kann. Die Temperaturen steigen über dem Westen auf +22 bis +26 Grad an und können über dem Osten bis +30 Grad erreichen.

Zur Wochenmitte beruhigt sich der Wettercharakter, doch bleibt die Neigung zu Schauern und Gewittern erhalten. Die Temperaturen gehen etwas zurück, steigen aber zum kommenden Wochenende bereits wieder an und entsprechend das Schauer- und Gewitterrisiko. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Juni 2022.

Weiterlesen: Wettertrend: Nach den Unwettern - wie macht der Sommer weiter?

Wetterprognose: Erst Unwetter, dann Hitze?

Weiter unwetterartige Schauer und Gewitter?

Über Pfingsten setzt sich eine Tiefdruckstörung über Deutschland durch und lässt das Potential von unwetterartigen Wetterereignissen ansteigen. Ob nachfolgend die Gewittersaison mit weiteren Unwettern eröffnet wird, oder eine Hitzewelle sich aufbauen kann, hängt von der Tiefdruckentwicklung auf dem Atlantik ab.

Eine sommerlich stabile Großwetterlage ist in den kommenden Tagen nicht zu erwarten. Stattdessen kommt es immer wieder zu Schauern und Gewittern, die im Schwerpunkt am Pfingstsonntag unwetterartig ausfallen können.

Kräftige Regenschauer und Gewitter

Verantwortlich für den wechselhaften Wettercharakter ist ein Tiefdrucksystem, das sich über Pfingsten allmählich über Deutschland verlagert und in einem gradientenschwachen Zustand zu wiederholten Schauern und Gewittern führen kann, die regional kräftiger und länger andauernd ausfallen können (Gewitterradar). Insbesondere im Moment des Austausches der Luftmassen - der sich am Pfingstsonntag vollzieht - ist mit unwetterartigen Wetterereignissen in Form von Blitz- und Hagelschlag, Starkregen und stürmischen Windböen zu rechnen. Die Temperaturen erreichen zunächst noch +24 bis +28 Grad und örtlich bis +30 Grad, doch gehen die Werte ab Pfingstmontag auf +18 bis +24 Grad zurück und können je nach Niederschlagsintensität auf bis +17 Grad zurückgehen, währen mit Sonnenschein bis +26 Grad möglich sind. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Juni 2022.

Weiterlesen: Wetterprognose: Erst Unwetter, dann Hitze?

Wettertrend Sommer: Weitere Unwetter oder Wüstentage?

Wie wird das Wetter im Sommer 2022?

Es braut sich gleich in zweierlei Hinsicht etwas zusammen. Zunächst die Unwetterfront über Pfingsten und im Nachgang kann es zu einer hochsommerlichen Wetterlage kommen, die unter bestimmten Voraussetzungen auch zu den ersten Wüstentagen führen kann - was ist da dran?

Labil geschichtete Luftmassen erreichen Deutschland und lassen von Süden die Neigung zu unwetterartigen Schauern und Gewittern in Form von Blitz- und Hagelschlag, Starkregen und stürmischen Windböen ansteigen.

Unbeständiges und schwüles Wetter

Die hohe Luftfeuchtigkeit lässt die Quellwolken regelrecht nach oben schießen und kräftige Schauer und Gewitter breiten sich von Südwest nach Nordost aus und erreichen zum Pfingstsonntag ihren vorläufigen Höhepunkt (Gewitterprognose). Nachfolgend positioniert sich ein schwachgradientiges Tiefdrucksystem über Deutschland und sorgt bis Mitte der Woche für weitere Schauer und Gewitter, die über der Südhälfte kräftiger und länger andauernd ausfallen können. Die Temperaturen erreichen zunächst sommerliche +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad. Ganz vereinzelt kann über manchen Regionen die +30 Grad-Marke anvisiert werden, doch gehen nach Durchzug der Unwetterfront die Werte allmählich auf +18 bis +23 Grad zurück. Mit Sonnenschein sind bis +25 Grad möglich und mit Regen gehen die Werte auf bis +15 Grad zurück. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Juni 2022.

Weiterlesen: Wettertrend Sommer: Weitere Unwetter oder Wüstentage?


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +6,9 +2,3 +1,0 254,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns