Wetter Sommer - Wettertrend vom 13.05.2021 - Kein Sommerhoch in Sicht

Kühles Schauerwetter oder ein warmer Sommertrend?
Kühles Schauerwetter oder ein warmer Sommertrend?

Die Temperaturen steigen in den kommenden Tagen zwar an, doch bevor es in den sommerlichen Bereich geht, folgt vor Pfingsten der nächste Dämpfer. Erst über und nach Pfingsten zeigt sich ein leicht ansteigender Temperaturtrend, der vom Sommer aber noch ein gutes Stück entfernt ist.

Regenwetter mit nachfolgendem Schauerwetter. Über dem Osten regnet es in den kommenden 18 Stunden weiter. Teils in Form von Dauerregen, teils schauerartig verstärkt und mit Gewittern einhergehend (Gewitterradar | Niederschlagsprognose). Der Dauerregen setzt den Bächen und Flüssen in Bayern, Sachsen und Sachsen-Anhalt ordentlich zu und lässt so manchen Bach über die Ufer treten (Hochwasserzentrale).

Schauer und Gewitter bleiben

Nachfolgend ändert sich die Wolkenstruktur. Die Lücken werden zahlreicher und die sonnigen Momente nehmen zu, doch quellen die Wolken auf und sorgen verbreitet für kräftige Schauer und Gewitter. Der Wind dreht auf südwestliche Richtungen und führt mit +14 bis +18 Grad mildere Luftmassen nach Deutschland. Mit einer längeren Sonnenscheindauer können bis +20 Grad erreicht werden, während die Werte mit einem kräftigen Schauer auf bis +10 Grad absinken können. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Mai 2021.

Ein Tiefdruckzentrum über Deutschland
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: ein Tiefdruckzentrum über Deutschland
© www.meteociel.fr

Wetterprognose des europäischen Wettermodells: ein nasser Pfingstauftakt

Ein Experte braucht man nicht zu sein, um auf der obenstehenden Wetterkarte zu erkennen, dass sich das Tief nicht so schnell auflösen wird. Im Gegenteil, dreht es sich über Skandinavien ein, so ist erst einmal nicht mit Sommerwetter zu rechnen.

Anzeige

Tiefdruckwirbel statt Sommerhoch

Nach der aktuellen Wetterprognose der Europäer verlagert sich der Tiefdruckwirbel bis zum 21. Mai nach Skandinavien und beginnt vor Pfingsten nach Süden auszutrogen. Gestützt wird dieser Vorgang durch ein Hoch auf dem Atlantik, dass seine Achse vom Polarkreis, über Grönland bis zu den Azoren ausbilden kann.

Meridionales Strömungsmuster

In Kombination der beiden Wettersysteme meridionalisiert das Strömungsmuster und über Teile von Europa werden kühle Luftmassen zugeführt. Die Temperaturen pendeln sich auf zunächst +14 bis +18 Grad ein und sinken über Pfingsten - unter Zunahme von Schauern - auf +12 bis +16 Grad ab.

Das Hoch keilt auf, das Tief trogt aus, was folgt ist ein meridionales Strömungsmuster
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Das Hoch keilt auf, das Tief trogt aus, was folgt ist ein meridionales Strömungsmuster
© www.meteociel.fr

Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Sommerwetter ist nicht weit weg

Die Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells ist bis Pfingsten nahezu identisch. Das Tiefdruckzentrum verlagert sich nach Skandinavien, das Hoch auf dem Atlantik blockiert und nachfolgend wandelt sich der mäßig milde und unbeständige in einen unbeständigen und mäßig kühlen Wettercharakter. Die Konstante ist bis Pfingsten die anhaltende Niederschlagstätigkeit.

Anzeige

Für die Jahreszeit deutlich zu kühl

Die Temperaturen erreichen bis zum 22. Mai Werte von +14 bis +18 Grad und örtlich bis +20 Grad. Kommt ein Schauer herunter, kann es auf bis +10 Grad abkühlen. Über Pfingsten sinken die Werte weiter ab und erreichen am Pfingstmontag +10 bis +15 Grad, was im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert deutlich zu kühl ist.

Der Sommer drückt von Osten nach Deutschland rein

Ob warmes oder kaltes Wetter über Deutschland zu erwarten ist, hängt davon ab, wo der Trog niedergeht. Wie in der Pfingstprognose bereits beschrieben, wird der Trogausbruch heute weiter östlich simuliert und trifft mit seinem Zentrum Deutschland, Österreich und die Schweiz. Doch so ein Trog hat immer eine warme Vorder- und Rückseite. In diesem Fall wird die warme Luft über dem östlichen Europa nach Norden geführt und so können die Temperaturen bspw. über dem östlichen Österreich zum Pfingstmontag auf bis +26 Grad ansteigen. Anders Formuliert bleibt ein gewisser Entwicklungsspielraum vorhanden - in Stein gemeißelt ist noch nichts.

Blickt man auf die Wetterentwicklung nach Pfingsten, so verlagert sich das Blockadehoch auf dem Atlantik weiter nach Osten und positioniert sich zum 25. Mai über England. Der Trog wird abgeschnürt und ein Teil des Troges wird unter das Hoch geführt und positioniert sich seinerseits zwischen der westlichen Mittelmeerregion, Portugal und Spanien. Deutschland, Österreich und die Schweiz gelangen in die von Süd nach Nord umgekehrt verlaufend meridionale Grundströmung.

Schaukelsommer

Die Temperaturen erreichen bis zum 26. Mai +17 bis +25 Grad und zum 27. Mai sind über dem Norden und Osten +17 bis +23 und über dem Süden und Westen bis +29 Grad möglich. Da das Tief aber für die Warmluftzufuhr verantwortlich ist, bleibt sich der unbeständige Wettercharakter mit kräftigen und örtlich unwetterartig ausfallenden Schauern und Gewittern treu.

Der Trog dreht sich nach Pfingsten um und lässt es über Deutschland, Österreich und der Schweiz sommerlich warm werden
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Der Trog (li.) dreht sich nach Pfingsten um und lässt es über Deutschland, Österreich und der Schweiz sommerlich warm werden (re.)
© www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: unbeständiges Maiwetter

Was sich mit einer hohen Eintreffwahrscheinlichkeit in den letzten Tagen stabilisiert hat, ist der bis Ende Mai anhaltend unbeständige Wettercharakter der mit seinen Schauern und Gewittern für reichlich Abwechslung sorgen kann.

Anzeige

Zwar sind Niederschlagsprognosen immer mit einem erhöhten Maß an Skepsis zu bewerten, doch was die beiden Prognose-Modelle in ihrem Niederschlagstrend bis zum 23. Mai berechnen, lässt erahnen, dass stabiles Sommerwetter vorerst nicht zu erwarten ist.

Die Niederschlagssummen schwanken zwischen 10 und 25 l/m² und örtlich bis 40 l/m². Über Staulagen können bis 60 l/m² zusammenkommen. Die Kontrollläufe stützen eine im Zeitraum vom 14. bis 24. Mai mäßig hohe Niederschlagsentwicklung, was einen trockenen Wettercharakter wenig wahrscheinlich macht. Erst zum Juni zeigt sich eine nachlassende Niederschlagsentwicklung.

Bis Pfingsten kann einiges an Regen zusammenkommen
Regenprognose des europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Wettermodells: Bis Pfingsten kann einiges an Regen zusammenkommen
© windy.com

Ein Sommertrend ist nicht auszumachen

Zwar gibt es in den Kontrollläufen einige Berechnungen, die ab dem 23. Mai einen sommerlichen Wettercharakter ermöglichen könnten, doch in gleicher Anzahl gibt es auch Varianten, die das kühle Maiwetter bis in den Juni hinein ziehen können. Hop oder Top könnte man dazu auch sagen. Zu sehr kommt es auf die Positionierung des Troges an.

Und so bleibt es beim Wettertrend der letzten Tage. Die Temperaturen normalisieren sich gegenüber dem vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 und haben nach Pfingsten ein leicht ansteigendes Niveau. Vom Sommer ist Deutschland aber nach wie vor noch weit entfernt.

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
19. Mai +6 bis
+17 Grad
+13 bis
+15 Grad
23. Mai +8 bis
+23 Grad
+14 bis
+16 Grad
28. Mai +9 bis
+28 Grad
+16 bis
+19 Grad
Diagramm Temperaturen Mai 2021
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Mai 2021 von zu kalt, normal, zu warm im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert (1961 bis 1990)

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,31 +0,84 -0,24 694 l/m² - etwas zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns