Wetter Sommer 2021 Wetterprognose vom 03.05.2021 - Ein sommerlicher Gruß

Ein sommerlicher Gruß zum Wochenende
Ein sommerlicher Gruß zum Wochenende

Sturm, Regen, Gewitter, dann Sommerwetter - Die Westwetterlage meldet sich in den kommenden Tagen mit einem kräftigen Wind und zeitweiligem Niederschlag zurück. Doch wird die Westwetterlage nur im Ansatz simuliert und kippt nachfolgend nach Südwesten ab, was über Deutschland, Österreich und der Schweiz ungewöhnliches Wetter zur Folge haben wird.

Wetterwarnung

Unwetterpotential. Verläuft der Montag noch ruhig, so frischt bereits in der Nacht auf Dienstag der Wind über dem Westen auf und sorgt im Tagesverlauf für kräftige Windböen, die auch über dem Tiefland für stürmische Windböen sorgen können. Über dem Norden und den exponierten Lagen sind schwere Sturmböen nicht auszuschließen und über den Küsten von Nord- und Ostsee kann der Sturm bis einschließlich Mittwoch andauern und örtlich für orkanartige Winde sorgen (Windprognose).

Immer wieder Regen - extremer Temperatursprung

Der Sturm führt starke bis wechselnde Bewölkung nach Deutschland und so ist immer wieder mit Schauern zu rechnen, die mancherorts mit Gewitter einhergehen und länger andauernd ausfallen können. Über dem Süden ist generell mehr Niederschlag, als über dem Norden zu erwarten. Die Temperaturen pendeln sich auf +8 bis +12 Grad und mit etwas Sonnenschein auf bis +14 Grad ein.

Zum Samstag kommt es zu einem markanten Temperatursprung. Die Wolkendecke reißt auf und mit Niederschlag ist nicht mehr zu rechnen. Mit einer längeren Sonnenscheindauer können nördlich der Linie von Münster und Dresden die Temperaturen auf +12 bis +16 Grad und südlich davon auf +17 bis +23 Grad und über dem Südwesten örtlich auf bis +28 Grad ansteigen. Ein sommerlicher Gruß. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Mai 2021.

Eine zum Wochenende über Deutschland extreme Temperaturentwicklung
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Eine zum Wochenende über Deutschland extreme Temperaturentwicklung
© www.meteociel.fr

Wetterprognose des europäischen Wettermodells: Sehr schnell, sehr warm

Der Grund für die rasche Erwärmung ist nach der Wetterprognose beider Vorhersage-Modelle ein Tiefdruckwirbel, der am 7. Mai über dem Atlantik entsteht und zum 8. Mai versucht zu einem Tief über Skandinavien aufzuschließen. Gleichzeitig aber beginnt sich die Hochdruckachse auf dem Atlantik zu erneuern und blockiert nachfolgende Tiefdrucksysteme vom Atlantik kommend.

Anzeige

Die Tiefdruckrinne wird abgeschnürt, bevor diese überhaupt zustande kommenden kann. Und so ist auch die Westwetterlage als solche nicht wirklich als Westwetterlage zu bewerten, denn binnen kürzester Zeit stellt sich mit dem Hoch über dem Atlantik ein neuerlich meridional verlaufendes Strömungsmuster ein. Anders, wie im April werden aus südlichen Richtungen sehr warme Luftmassen nach Deutschland geführt. Nach der Wetterprognose des europäischen Wettermodells können zum Sonntag +20 bis +25 Grad und örtlich bis +28 Grad erreicht werden. So erfolgt binnen 24 Stunden ein Temperatursprung von bis 20 Grad!

Warmes und zu Gewitter neigendes Wetter

Damit aber noch nicht genug. Im Zeitraum vom 7. bis 9. Mai strebt von der Mittelmeerregion aus ein Hochdrucksystem nach Norden und positioniert sich über dem östlichen Europa. Somit wird das Tief westlich von Europa geradezu eingekesselt und es bleibt diesem nichts anders übrig, als an Ort und Stelle zu verharren und aus südlichen Richtungen feucht-warme Luftmassen nach Deutschland, Österreich und der Schweiz zu führen.

Im Zeitraum vom 9. bis 12. Mai ist mit Temperaturen von +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad zu rechnen. Dazu ziehen von Westen immer wieder Gewitter auf, die mancherorts kräftiger und mit einem erhöhten Unwetterpotential einhergehen können. Mit entsprechender Schaueraktivität gehen die Werte auf +18 bis +24 Grad zurück.

Ein Wetterumschwung sorgt ab dem Wochenende für einen sommerlich warmen Temperaturcharakter, doch sorgen Schauer und Gewitter immer wieder für Abwechslung
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Ein Wetterumschwung sorgt ab dem Wochenende für einen sommerlich warmen Temperaturcharakter, doch sorgen Schauer und Gewitter immer wieder für Abwechslung
© www.meteociel.fr

Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Luftmassengrenze

Die sommerlichen Temperaturen halten sich nach der Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells bis zum 11. Mai. Doch wird das nicht über ganz Deutschland der Fall sein, denn von Norden setzen sich kühlere Luftmassen durch. Während also südlich einer Linie von Köln und Berlin +24 bis +28 Grad erreicht werden können, so sind nördlich davon +8 bis +12 Grad und örtlich bis +14 Grad möglich.

Skandinavienhoch sorgt über Deutschland für Mischwetter

Ein Hoch über Skandinavien wird nach der Wetterprognose des europäischen Wettermodells nur angedeutet. Konkreter sind da die Prognosen des amerikanischen Wettermodells. Im Zeitraum vom 10. bis 12. Mai dehnt sich die vormalige Hochdruckblockade auf dem Atlantik nach Osten aus und streift über Island in Richtung Skandinavien, wo es sich zum 12. Mai positioniert und bis zum 16. Mai Stellung bezieht.

Somit wird Tiefdruckwirbel über dem westlichen Europa komplett eingeschlossen und dehnt sich nach und nach über die Mittelmeerregion nach Osten aus. Zwischen den beiden Wettersystemen entsteht eine Ostströmung, die anfangs noch Luftmassen aus südöstlichen Richtungen nach Deutschland führt. Es handelt sich um ein gestörtes Zirkulationsmuster und das Tief sorgt mit seinen labil geschichteten Luftmassen über Deutschland, Österreich und der Schweiz immer wieder für Schauer und örtliche Gewitter, die über den südlichen Landesteilen häufiger in Erscheinung treten können.

Die Temperaturen gehen nach dem 12. Mai auf +14 bis +18 Grad zurück und können an manchen Tagen bis zu +23 Grad erreichen. Fallen die Schauer kräftiger und länger andauernd aus, so sind auch Werte um die +10 Grad möglich, was hauptsächlich über dem Norden der Fall sein kann.

Mehr Frühling als Sommer - Das Hoch dehnt sich vom Atlantik (li.) über Skandinavien (re.) aus und sorgt für einen unbeständigen Wettercharakter
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Mehr Frühling als Sommer - Das Hoch dehnt sich vom Atlantik (li.) über Skandinavien (re.) aus und sorgt für einen unbeständigen Wettercharakter
© www.meteociel.fr

Anzeige

Auf den Punkt gebracht: Ein sommerlicher Ansatz

Klar ist, dass sich bis zum Ende der zweiten Maidekade keine Westwetterlage wird einstellen können. Stattdessen stabilisiert sich die meridionale Grundströmung (Nord-Süd; Süd-Nord) und kippt - je nach Wetterprognose - in eine gestörte Zirkulation über (Ost-West). Wirklich nachhaltig kann die sommerliche Wetterlage auch nicht sein und so setzen sich immer wieder Schauer und Gewitter durch, was über den Zeitraum hinweg das hohe Temperaturniveau vom Wochenende zurechtstutzen kann.

Sehr warm mit mäßiger Abkühlung

Die Wettervorhersage der Kontrollläufe lässt ebenfalls keine Zweifel mehr zu. Im Zeitraum vom 8. bis 13. Mai wird ein Temperaturniveau berechnet, dass im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 um 4 bis 8 Grad zu warm ist. Im Zeitraum vom 14. bis 18. Mai sinkt das Spektrum ab, bleibt im Vergleich zum Mittelwert mit einer Abweichung von 1 bis 3 Grad zu warm.

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
9. Mai +7 bis
+28 Grad
+18 bis
+22 Grad
13. Mai +5 bis
+26 Grad
+14 bis
+17 Grad
18. Mai +7 bis
+27 Grad
+17 bis
+19 Grad
Diagramm Temperaturen Mai 2021
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Mai 2021 von zu kalt, normal, zu warm im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert (1961 bis 1990)

Regenprognose: Wie viel Regen ist zu erwarten?

Erst nass, dann trocken

Der Zeitraum bis zum 8. Mai wird nach den Kontrollläufen mit einer deutlich erhöhten Niederschlagswahrscheinlichkeit berechnet, die vom 9. bis 12. Mai in den schwachen Bereich zurückfällt und vom 13. bis 18. Mai in den leicht erhöhten Bereich ansteigt. Da die Niederschläge größtenteils als Schauer niedergehen, ist nach den Kontrollläufen - auf die Fläche verteilt - nicht mit sonderlich viel Niederschlag zu rechnen.

Und so ist und bleibt die Niederschlagsprognose der Vorhersage-Modelle differenziert zu betrachten. Es kommt zum einen auf die Zugbahn des Tiefdrucksystems westlich von Europa und zum anderen auf dessen Geschwindigkeit, mit der sich das Tief nach Osten verlagern kann. In Summe aber ist bis Mitte Mai nicht mit einem längeren trockenen Abschnitt zu rechnen.

Eine bis zum 13. Mai differenzierte Niederschlagsprognose
Regenprognose des europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Wettermodells: Eine bis zum 13. Mai differenzierte Niederschlagsprognose
© windy.com

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns