Wetter Sommer 2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Frühling und Sommer 2021 Wetterprognose vom 22.02.2021 - Für die Jahreszeit viel zu warm und zu trocken

Der Frühling im März?
Der Frühling im März?

Schlägt nun der Frühling durch oder hat der Spätwinter doch noch ein Wort mitzureden? Während die Temperaturentwicklung noch Schwankungen aufweist, sind in der Niederschlagprognose keine Überraschungen zu erwarten.

Frühsommer. Auch gestern wurden an zahlreichen Stationen neue Monatsrekorde aufgestellt und der wärmste Wert wurde mit +20,4 Grad über Metzingen (Baden-Württemberg) registriert. In den kommenden Tagen wird sich an den viel zu hohen Temperaturen erst einmal nichts verändern.

Über Deutschland deutlich zu warm

Die Temperaturen pendeln sich zunächst auf Werte zwischen +15 bis +20 Grad ein und zur Wochenmitte können örtlich bis +22 Grad erreicht werden, sofern der Saharastaub den Sonnenschein nicht allzu sehr eintrübt. Apropos Saharastaub. Tolle und sehr farbintensive Sonnenauf- und Untergänge sind in den kommenden Tagen zu erwarten (Sonnenaufgang: 7:15 Uhr - Sonnenuntergang: 17:53 Uhr). Ab der Wochenmitte wird es etwas kühler und örtlich ist auch etwas Regen möglich, doch unter dem Strich bleibt es für die Jahreszeit zu trocken und zu warm. Mehr dazu in der Wetterprognose zum Wetter Februar 2021.

Das Hoch bleibt für das Wetter über Deutschland dominant, doch verändert es seine Position und so wird es ab der Wochenmitte etwas kühler
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Das Hoch bleibt für das Wetter über Deutschland dominant, doch verändert es seine Position und so wird es ab der Wochenmitte etwas kühler
© www.meteociel.fr

Der Februar wird zu warm ausfallen

Mit einer Abweichung von -0,5 Grad im Vergleich zu 1961 und 1990 (91/20: -1,6 Grad) haben es die hohen Werte der letzten Tage geschafft, dass Temperaturdefizit von -2,6 Grad zur Monatsmitte abzubauen und den Februar damit in den normalen Bereich (-0,5 / +0,5 Grad) zu bringen. Mit den kommenden - deutlich zu warmen - Tagen könnte am Ende vom Februar eine +1 vor dem Komma stehen. Regional aber gibt es weiterhin große Unterschiede: Temperaturmittelwert.

Anzeige

Der Start in den März? Zu warm!

Das Hochdrucksystem bleibt nach der Wetterprognose beider Vorhersage-Modelle bis zum 4. März in einer dominierenden Rolle und so bleibt auch das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz von hohem Luftdruck dominiert. Die Temperaturen pendeln sich auf Werte zwischen +7 bis +13 Grad ein und können über dem Süden örtlich bis +15 Grad erreichen. Verglichen mit dem, was Anfang März normal wäre, sind diese Werte um +4 bis +8 Grad zu warm.

Kommt Regen?

Regional auftretende Regenschauer sind nicht auszuschließen, doch Dank des Hochdrucksystems bleibt es bis zum 4. März mit Niederschlagssummen von 0 bis 4 l/m² weitgehend trocken.

Über Deutschland hochdruckdominiertes und für die Jahreszeit zu warmen Wetter
Wetterprognose des europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Wettermodells zum 4. März: über Deutschland hochdruckdominiertes und für die Jahreszeit zu warmen Wetter
© www.meteociel.fr

Ein struktureller Wandel kündigt sich an

Zwar sind sich die Wetterprognose der beiden Vorhersage-Modelle über die Auswirkungen auf die Temperaturen und der Niederschlagsprognose weitgehend einig, doch die Struktur der Großwetterlage unterscheidet sich erheblich. Die Unterschiede zeigen sich seit ein paar Tagen und so lässt sich daraus ab dem 4. März ein struktureller Wandel ableiten.

Für den Frühling zu früh

Das Hoch wabert weit nördlich und verhindert eine zonale Großwetterlage. Solange die atlantische Frontalzone über Island und das europäische Nordmeer nach Skandinavien gelangt, wird auch das Aufkeilen des Hochdrucksystems nach Norden vereitelt. Dass sich das ändern kann, zeigt die Wetterprognose des europäischen Wettermodells, wie man unschwer auf der oben stehenden Wetterkarte erkennen kann.

Vollständig gestörtes Zirkulationsmuster

Etwas Zeitversetzt baut sich nach der Wettervorhersage des amerikanischen Wettermodells eine ähnliche Struktur auf. Das Hoch keilt zum 6. März nach Norden auf und kippt zum 7. März nach Osten - und damit über Skandinavien - ab. Das Zirkulationsmuster ist vollständig gestört und eine Westwetterlage hat nicht den Hauch einer Chance - aber auch das hat sich im Wettertrend der letzten Tage bereits bestätigt.

Die vollständig gestörte Zirkulation
Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells zum 8. März: Die vollständig gestörte Zirkulation
© www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: Wintereinbruch möglich?

Winterliche Wetterlagen sind bis zum 10. April immer möglich. Doch meist sind diese nicht von langer Dauer und überraschen mit gelegentlichen Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauern. Eine gestörte Zirkulation oder eine meridionale Wetterlage (Nord-Süd; Süd-Nord) begünstigen in jedem Fall einen Kaltluftausbruch. Insofern sind die Wetterprognosen der Vorhersage-Modelle plausibel und nachvollziehbar.

Anzeige

Was aber möglich ist, ist nicht immer auch wahrscheinlich. Deutlicher wird das mit einem Blick auf die Kontrollläufe. Der Hauptlauf des amerikanischen Wettermodells ist ein deutlich zu kalter Ausreißer und weist eine Differenz von bis +9 Grad zum Mittelwert auf. Insgesamt weicht der Mittelwert vom 27. Februar bis zum 4. März im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert um +7 Grad ab und pendelt sich bis zum 10. März mit einer Differenz von +1 bis +3 Grad in den gemäßigt zu warmen Bereich ein.

Deutlich zu warm und zu trocken

In Summe ist somit eine deutlich zu warme erste März-Dekade zu erwarten. Die Niederschlagsprognose wird bis zum 4. März nahezu komplett trocken berechnet. Darüber hinaus steigen die Niederschlagssignale etwas an, doch mit ausreichend Regen ist vorerst nicht zu rechnen.

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
28. Februar +5 bis
+14 Grad
+8 Grad bis
+10 Grad
4. März +3 bis
+14 Grad
+9 bis
+11 Grad
9. März -1 bis
+16 Grad
+7 bis
+9 Grad
Diagramm Temperaturen März 2021
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe März 2021 von zu kalt, normal, zu warm im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert (1961 bis 1990)

Die Wetterprognose Frühling und Sommer nach dem Langfristmodell

Das Langfristmodell reagiert auf die aktuellen Berechnungen etwas. Das Wetter im März soll im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 um +0,5 bis +1,5 Grad zu warm ausfallen können. Das ist im Vergleich zu den letzten Tagen einer kleiner Temperatursprung. Verschärft aber hat sich auch das Niederschlagsdefizit. Der März soll deutlich zu trocken ausfallen. Anders formuliert wird das Hoch das Wetter über Deutschland noch eine Weile dominieren können.

Das Wetter im April

Unverändert bleibt der Wettertrend für den April. Mehr Niederschlag, mehr Wind, aber im Temperaturverlauf mit einer Abweichung von +0,5 bis +1,5 Grad im Trend zu warm.

Das Wetter im Mai

Der Mai könnte - im Verhältnis - erneut zum kühlsten Frühlingsmonat werden. Die Abweichung beträgt nach dem Langfristmodell +0,0 bis +1,0 Grad. Die Niederschlagsprognose ist als durchwachsen zu bewerten. Tendenziell über dem Süden etwas zu nass und über dem Norden etwas zu trocken.

Das Wetter im Juni

Der Sommer 2021 könnte mit dem Juni gleich voll durchstarten. Simuliert wird zum aktuellen Stand eine deutlich zu warme Abweichung von +1 bis +3 Grad. Die Niederschlagsprognose zeigt sich durchwachsen und im Trend zu trocken. Ein feucht-warmer Gewittermonat ist möglich.

Das Wetter im Juli und August

Die Monate Juli und August ähneln sich im Langfristtrend auch heute wieder. Beide Sommermonate werden um +1 bis +2 Grad zu warm simuliert und in der Niederschlagsprognose zeichnet sich eine leicht zu trockene Entwicklung ab.

Abweichungen der Temperaturen im Frühling und Sommer gegenüber dem langjährigen Mittelwert 1961 und 1990
Monat Tem­peratur Nieder­schlag
März 2021 +0,5 bis +1,5 Grad Trend: deutlich zu trocken
April 2021 +0,5 bis +1,5 Grad Trend: normal bis etwas zu nass
Mai 2021 +0,0 bis +1,0 Grad Trend: normal bis etwas zu trocken
Juni 2021 +1,0 bis +3,0 Grad Trend: normal bis leicht zu trocken
Juli 2021 +1,0 bis +2,0 Grad Trend: normal bis leicht zu trocken
August 2021 +1,0 bis +2,0 Grad Trend: normal bis leicht zu trocken
Diagramm der Temperaturentwicklung Frühling und Sommer 2021
Diagramm der Temperaturentwicklung Frühling und Sommer 2021

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2020 +16,8 +1,4 +0,4 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +4,8 +0,2 -0,9 305 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns