Wetter Sommer 2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Sommer - Wettertrend vom 13.05.2021 - Kein Sommerhoch in Sicht

Kühles Schauerwetter oder ein warmer Sommertrend?
Kühles Schauerwetter oder ein warmer Sommertrend?

Die Temperaturen steigen in den kommenden Tagen zwar an, doch bevor es in den sommerlichen Bereich geht, folgt vor Pfingsten der nächste Dämpfer. Erst über und nach Pfingsten zeigt sich ein leicht ansteigender Temperaturtrend, der vom Sommer aber noch ein gutes Stück entfernt ist.

Regenwetter mit nachfolgendem Schauerwetter. Über dem Osten regnet es in den kommenden 18 Stunden weiter. Teils in Form von Dauerregen, teils schauerartig verstärkt und mit Gewittern einhergehend (Gewitterradar | Niederschlagsprognose). Der Dauerregen setzt den Bächen und Flüssen in Bayern, Sachsen und Sachsen-Anhalt ordentlich zu und lässt so manchen Bach über die Ufer treten (Hochwasserzentrale).

Schauer und Gewitter bleiben

Nachfolgend ändert sich die Wolkenstruktur. Die Lücken werden zahlreicher und die sonnigen Momente nehmen zu, doch quellen die Wolken auf und sorgen verbreitet für kräftige Schauer und Gewitter. Der Wind dreht auf südwestliche Richtungen und führt mit +14 bis +18 Grad mildere Luftmassen nach Deutschland. Mit einer längeren Sonnenscheindauer können bis +20 Grad erreicht werden, während die Werte mit einem kräftigen Schauer auf bis +10 Grad absinken können. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Mai 2021.

Weiterlesen: Wetter Sommer - Wettertrend vom 13.05.2021 - Kein Sommerhoch in Sicht

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wettertrend vom 11. Mai 2021 - Zu kühl und zu nass - Wetterwechsel an Pfingsten?

Viel nass von oben sorgt in Flüssen und Bächen für einen ansteigenden Pegel
Viel nass von oben sorgt in Flüssen und Bächen für einen ansteigenden Pegel

Nass und kühl, so verlaufen die Eisheiligen, bevor es zum Wochenende wieder wärmer werden kann. Doch auf dem Atlantik steht schon das nächste Tief bereit und verpasst dem Frühling den nächsten Tiefschlag. Wie aber steht es um den Frühling und den Sommer über Pfingsten?

Schwachgradientige Wetterlage. Hört sich nicht nach einer besonders abwechslungsreichen Wetterlage an, doch das täuscht. Gradientenschwach bedeutet in diesem Fall wenig Wind, da diese Wetterlagen aber von einem Tiefdrucksystem dominiert wird, ist bis zum kommenden Wochenende nicht mit einem langweiligen Wetter zu rechnen.

An Schauern soll es nicht mangeln

Die Luftmassen sind mit reichlich Feuchtigkeit gefüllt und sorgen für zahlreiche Wolken, die an manchen Tagen sehr tief hängen und ein trübes Gesamtbild abgeben können (Wolkenradar). Zahlreiche Schauer gehen aus den Wolken hervor, deren Schwerpunkt zunächst über dem Süden und Osten liegen kann. Zum Wochenende mehren sich die Lücken in der Wolkendecke und die Sonne kommt häufiger zum Vorschein. Liegen die Temperaturen zur Wochenmitte mit +10 bis +15 Grad und örtlich bis +7 Grad im Bereich der Eisheiligen, so sind zum Wochenende mit +14 bis +18 Grad und örtlich bis +20 Grad frühlingshaft milde Werte zu erwarten. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Mai 2021.

Weiterlesen: Wettertrend vom 11. Mai 2021 - Zu kühl und zu nass - Wetterwechsel an Pfingsten?

Wettertrend vom 9. Mai 2021 - Sommerwetter oder Kälterückschlag?

Sommerwetter zu Pfingsten, oder der nächste Kälterückschlag?
Sommerwetter zu Pfingsten, oder der nächste Kälterückschlag?

Die Eisheiligen machen sich mit einem Temperatursturz bemerkbar. Nachfolgend aber entwickeln sich aus einem Tiefdruckkonstrukt heraus zwei Möglichkeiten, was bis Pfingsten den Hochsommer nach Deutschland bringen kann.

Tiefdruckdominiert. Ein schwachgradientiges Tiefdrucksystem verlagert sich aktuell in Richtung Deutschland und führt auf seiner Vorderseite warme Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen heute und zum Start in die neue Woche auf +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad ansteigen lassen kann. Ganz vereinzelt ist auch das Erreichen der +30 Grad-Marke nicht auszuschließen (Temperaturprognose).

Markanter Temperatursturz - Schauer und Gewitter

Am Dienstag, dem 11. Mai, beginnen die sog. Eisheiligen und tatsächlich rückt das Tief näher an Deutschland heran und führt durch seine Drehbewegung kühlere Luftmassen über das Land. Die Temperaturen sinken über dem Westen auf +14 bis +18 Grad ab und mit einer längeren Niederschlagsdauer kann es mit bis +10 Grad noch kühler werden. Warm bleibt es zunächst noch über den östlichen Landesteilen, bevor es zur Wochenmitte auch dort kühler werden kann. Begleitet wird der Temperaturrückgang von Schauern und Gewittern, die mal mehr und mal weniger kräftig ausfallen können. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Mai.

Weiterlesen: Wettertrend vom 9. Mai 2021 - Sommerwetter oder Kälterückschlag?

Wetter Sommer 2021 Wetterprognose vom 07.05.2021 - Mit Schauer und Gewitter - der Durchbruch des Frühlings

Schauer und Gewitter werden bis Pfingsten zu täglichen Begleitern
Schauer und Gewitter werden bis Pfingsten zu täglichen Begleitern

Sommerwetter. Nach Schneefall über höheren Lagen setzt sich am Wochenende eine sommerlich warme Wetterlage durch. Doch die Eisheiligen sind nicht weit entfernt und machen sich kurze Zeit später mit unwetterartigen Wetterereignissen bemerkbar. Welche Folgen hat das auf das Wetter bis und über Pfingsten?

Extrem. Der Luftmassenaustausch der kommenden 48 Stunden ist bemerkenswert. Liegen die Tageshöchstwerte am Freitag noch zwischen +7 bis +14 Grad, so sind es am Sonntag schon +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad. Die +30 Grad, die in den Medien so gerne publiziert wird, ist zwar nicht auszuschließen, kommt aber nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen zustande. Verbreitet wird es einfach nur einen Sommer- und keinen Hitzetag geben (Temperaturprognose). Nichtsdestotrotz ist der Temperatursprung vom Wochenende ein nicht alltäglicher Vorgang.

Unwetter: markanter Wechsel zu den Eisheiligen

Der Grund für den Warmluftschub ist ein Tief über Frankreich und England, was auf seiner Vorderseite die warmen Luftmassen nach Deutschland führt. Zum Start in die neue Woche zieht das Tief langsam nach Osten und beeinflusst zunehmend das Wetter über Deutschland. Die Bewölkung nimmt zu und von West nach Ost ziehen kräftige Schauer und Gewitter hinweg und führen nach und nach kühlere Luftmassen nach Deutschland. Reicht die Temperaturspanne am Montag noch zwischen +14 bis +28 Grad, so erreichen die Temperaturen zur Wochenmitte verbreitet +10 bis +15 Grad. Über dem äußersten Osten können nochmals bis +28 Grad erreicht werden, was aber eher die Ausnahme ist. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Mai 2021.

Weiterlesen: Wetter Sommer 2021 Wetterprognose vom 07.05.2021 - Mit Schauer und Gewitter - der Durchbruch des...


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns