Wetter Sommer 2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetterprognose Sommer 2021 vom 4. Juni - Hitziges Sommerhoch, Schafskälte mit Sommermonsun oder ganz normales Sommerwetter?

Die Schafskälte mit mitteleuropäischen Sommermonsun?
Die Schafskälte mit mitteleuropäischen Sommermonsun?

Eine Hochdruckzone dehnt sich nach Deutschland aus und sorgt für schwül-warme Temperaturverhältnisse, die zu einer vermehrten - und örtlich unwetterartigen - Schauer- und Gewittertätigkeit führen. In der zweiten Junidekade erfolgt dann der Wetterumschwung, der sowohl in Richtung der Schafskälte mit mitteleuropäischem Sommermonsun, oder in hochsommerliche Varianten kippen kann. Langweilig wird das Wetter jedenfalls nicht.

Sommerliche Temperaturen sind am Freitag und Samstag noch verbreitet über Deutschland zu erwarten und ziehen sich zum Sonntag über die östlichen Landesteile zurück, bevor sich im weiteren Verlauf der Woche die Temperaturen auf einen Bereich zwischen +17 bis +23 Grad einpendeln können. Kommt die Sonne für längere Zeit zum Vorschein, kann es bis +26 Grad warm werden, regnet es hingegen längere Zeit kräftig, sinken die Werte auf bis +12 Grad ab. Im Vergleich zu den sommerlichen Temperaturen handelt es sich um einen Temperatursturz. Doch im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert bleiben die Werte für die Jahreszeit etwas zu warm.

Wetterwarnung

Regional ansteigendes Unwetterpotential

Feuchte und labil geschichtete Luftmassen werden in den kommenden Tagen immer wieder für Schauer und Gewitter sorgen können, die in den nächsten 48 Stunden für ein erhöhtes Potential unwetterartiger Wetterereignisse verantwortlich sein können. Aber auch darüber hinaus setzt sich der turbulente Wettercharakter fort, sodass erst gar keine Langeweile aufkommen mag. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter Juni und im Gewitterradar.

Weiterlesen: Wetterprognose Sommer 2021 vom 4. Juni - Hitziges Sommerhoch, Schafskälte mit Sommermonsun oder...

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetterprognose Sommer vom 3.6.2021 - Schauer, Gewitter, Unwetter, Hitzewelle und Temperatursturz - der Sommer hat einiges zu bieten

Ansteigendes Unwetterpotential
Ansteigendes Unwetterpotential

Unwetterartige Schauer und Gewitter mit regional unterschiedlicher Ausprägung dominieren das Wetter in den kommenden Tagen über Deutschland. Darüber hinaus zeichnet sich eine Wetterlage ab, die zu einer ersten Hitzewelle führen kann.

Frühsommerlich warm bezeichnet man Temperaturen, die im Bereich zwischen +20 bis +25 Grad liegen. Alles, was darüber hinausgeht, wird dem Sommer zugeschrieben. Übersteigen die Temperaturen die +30 Grad-Marke, so ist es ein Hitzetag und ab +35 Grad spricht man von einem Wüstentag (Mehr Daten und Fakten zum Wetter Sommer). Bei starker bis wechselnder Bewölkung pendeln sich die Temperaturen in den kommenden Tagen über Deutschland in einem Bereich von +20 bis +25 Grad ein und können über manchen Regionen bis +28 Grad erreichen. Überwiegend frühsommerlich mit sommerlicher Ausprägung.

Regional ansteigendes Unwetterpotential

Unangenehm werden die Temperaturen, wenn die Luftfeuchtigkeit ansteigt. Man kommt schneller ins Schwitzen und man bezeichnet das Wetter als Schwül. Ist die Luftfeuchtigkeit entsprechend hoch, können +20 Grad schon als unangenehm empfunden werden. Schwüle hat aber noch eine andere Eigenschaft. Die Luftmassen sind labil geschichtet, der Cape-Lifted-Index steigt an und ab den Nachmittagsstunden entlädt sich das Energie-Luftgemisch in Form von Schauern und Gewitter, die - besonders am Freitag - für ein regional ansteigendes Potential unwetterartiger Wetterereignisse in Form von Blitz- und Hagelschlag, stürmischen Windböen und Platzregen sorgen können. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter Juni und im Gewitterradar.

Weiterlesen: Wetterprognose Sommer vom 3.6.2021 - Schauer, Gewitter, Unwetter, Hitzewelle und Temperatursturz -...

Wetterprognose Sommer vom 2.6.2021 - Hitze und Trockenheit, Schauer und Gewitter oder doch die Schafskälte?

Welche Richtung schlägt der Sommer ein?
Welche Richtung schlägt der Sommer ein?

Der Juni beginnt verbreitet frühsommerlich und über manchen Regionen mit sommerlichen Temperaturen, doch sorgen feucht-warme Luftmassen für eine ansteigende Schauer- und Gewitterneigung mit regional erhöhtem Potential unwetterartiger Wetterereignisse. Bleibt der Sommer so turbulent oder zeichnet sich eine stabile Wetterlage ab?

Ansteigendes Unwetterpotential. In den kommenden Tagen wird es zunehmend schwül-warm und häufiger entladen sich zu den Nachmittagsstunden kräftige Schauer und Gewitter, die am Freitag im Schwerpunkt über manchen Regionen unwetterartig ausfallen können (Gewitterradar).

Sommerlich warm

Temperaturen von +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad können mit der zunehmenden Schwüle als unangenehm empfunden werden - man kommt schnell ins Schwitzen und über manchen Regionen kann das Erreichen der +30 Grad-Marke zum derzeitigen Stand nicht ausgeschlossen werden. Geht ein kräftiger Schauer nieder, so gehen die Temperaturen auf +15 bis +20 Grad zurück. Der Wind kommt schwach aus südöstlichen Richtungen und kann in Gewitternähe stark böig auffrischen. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter Juni 2021.

Weiterlesen: Wetterprognose Sommer vom 2.6.2021 - Hitze und Trockenheit, Schauer und Gewitter oder doch die...

Wetterprognose Sommer vom 1.6.2021 - Turbulentes und regional unwetterartiges Sommerwetter

Schauer und Gewitter prägen das Sommerwetter
Schauer und Gewitter prägen das Sommerwetter

Kräftige Schauer und Gewitter ziehen in den kommenden Tagen über Deutschland hinweg und lassen das regionale Unwetterpotential ansteigen. Die Großwetterlage zeigt sich darüber hinaus volatil und sowohl ein Sommerhoch, als auch die Schafskälte können das Wetter in der zweiten Junidekade über Deutschland dominieren.

Gewitterwetter. Aus südlichen bis östlichen Richtungen gelangen im Verlauf der Woche schwül-warme Luftmassen nach Deutschland, Österreich und der Schweiz. Beginnt der Tag meist noch sonnig, ziehen rasch Wolkenfelder und Quellwolken auf und entladen sich in Form von - teils kräftigen - Schauern und Gewittern.

Unwetterpotential

Bei schwachen Windbewegungen bleiben die Schauer und Gewitter an Ort und Stelle und können binnen kurzer Zeit für erhebliche Niederschlagsmengen sorgen. Insbesondere am Donnerstag und Freitag steigt das regionale Potential unwetterartiger Wetterereignisse in Form von Starkregen, Blitz- und Hagelschlag an. Die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und können örtlich auf bis +28 Grad ansteigen. In Schauernähe kann es auf bis +17 Grad abkühlen. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter Juni 2021.

Weiterlesen: Wetterprognose Sommer vom 1.6.2021 - Turbulentes und regional unwetterartiges Sommerwetter


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns