Wetter Sommer 2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Frühling und Sommer 2021 Wetterprognose vom 18.03.2021 - Der Durchbruch des Frühlings bis Ostern?

Dem Frühling ein Stück näher
Dem Frühling ein Stück näher

Vom Frühling ist derzeit nicht allzu viel zu sehen. Schnee- und Graupelschauer erinnern vielmehr an den Spätwinter. Doch verlagert sich zum Wochenende ein Hoch nach Deutschland und sorgt für einen markanten Wetterumschwung, der das Wetter unter bestimmten Voraussetzungen über einen längeren Zeitraum wird beeinflussen können.

Graupelgewitter. In den kommenden 48 Stunden gelangen in der Höhe von 1.400 Meter bis zu -15 Grad kalte Luftmassen nach Deutschland und werden die Schauer bis auf tiefere Lagen herab als Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer niedergehen lassen. Doch fehlt die Durchmischung und die Kaltluftzunge streift Deutschland lediglich und so können sich die kalten Luftmassen mit +4 bis +8 Grad und örtlich bis +0 Grad nur bedingt bis über die tieferen Lagen durchsetzen können. Dennoch sind mit den labilen Luftschichten kurze und kräftige Graupelgewitter zu erwarten (Gewitterradar).

Spürbar wärmer

Am Samstag zieht die kalte Luft nach Osten ab und von Westen rückt ein Hoch nach. Die Schauertätigkeit nimmt ab und die sonnigen Anteile nehmen zu. Die Temperaturen steigen jeden Tag etwas an und kommen bis zum Dienstag mit +8 bis +12 Grad und örtlich bis +14 Grad dem Frühling schon sehr nahe. In den Nächten - insbesondere bei Aufklaren - ist mit Frost zu rechnen. Über Schnee kann es bis -8 Grad kalt werden. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter März.

Weiterlesen: Wetter Frühling und Sommer 2021 Wetterprognose vom 18.03.2021 - Der Durchbruch des Frühlings bis...

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter Frühling und Sommer 2021 Wetterprognose vom 15.03.2021 - Der Frühling streckt seine Fühler aus

Ob der Spätwinter im April noch eine Rolle spielt?
Ob der Spätwinter im April noch eine Rolle spielt?

Das Wetter zeigt sich im Verlauf der Woche von seiner nasskalten Seite mit winterlichen Ambitionen ab den mittleren Lagen. Zum Wochenende wird es nochmals spürbar kälter und rückt den Wettercharakter mehr in Richtung Spätwinter. Berechtigt die Frage, wie es um den Frühling bestellt ist.

Spätwinterliche Ambitionen. Mit einer nördlichen Grundströmung werden kalte Luftmassen nach Deutschland geführt. Mehr wie +2 bis +6 Grad und örtlich bis +8 Grad sind nicht zu erwarten. Oberhalb etwa 500 bis 700 Meter kann es auch frostig werden. Zahlreiche Schauer komplettieren die nasskalte Witterung, wobei die Schauer bis auf tiefere Lagen herab als Schneeregen oder Graupelschauer niedergehen können. Ab den mittleren Lagen kann sich auch eine Schneedecke ausbilden (Schneeprognose | Aktuelle Schneehöhen).

Anstatt Frühling: zum Wochenende noch kälter

Der Grund für den Kaltluftzustrom ist ein Hoch über England, dass sich im Bereich von Island und den Azoren ausdehnen und damit die atlantische Frontalzone vollständig blockieren kann. Am östlichen Gradienten werden mit einem kräftigen Nordwind kalte Luftmassen nach Süden geführt und dieser Zustrom intensiviert sich zum Wochenende nochmals. Schneefall ist bei Tageswerten von -1 bis +4 Grad bis auf tiefere Lagen herab möglich und zu winterlichen Bedingungen kann es oberhalb etwa 400 bis 600 Meter kommen. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter März 2021.

Weiterlesen: Wetter Frühling und Sommer 2021 Wetterprognose vom 15.03.2021 - Der Frühling streckt seine Fühler...

Wetter Frühling und Sommer 2021 Wetterprognose vom 12.03.2021 - Wann kommt der Frühling?

Der Frühling lässt auf sich warten
Der Frühling lässt auf sich warten

Eine zweite Sturmwelle erreicht am Samstag Deutschland und lässt das Unwetterpotential erneut ansteigen. Nachfolgend stellt sich mit einem Hoch eine meridionale Grundströmung ein und wird nachhaltige Folgen für den Frühling im März haben.

Anzeige

Wetterwarnung

Stürmisches Wetter. Der Freitag verläuft vergleichsweise ruhig. Der Wind kommt böig aus westlichen Richtungen und über exponierten Lagen und den Küstenregionen sind stürmische Windböen möglich. Im Laufe des Samstags intensiviert sich der Sturm erneut und kann über tieferen Lagen zu stürmischen Winden und über den höher gelegenen Regionen zu schweren Sturmböen führen. Das Sturmfeld vom Samstag verläuft südlicher, was über den höheren Lagen auch zu orkanartigen Windböen führen kann. Mehr dazu in der Windprognose.

Schnee und Regen: Nasskaltes Schauerwetter

Nach dem Sturm dreht der böige Wind auf nördliche Richtungen und führt kühlere Luftmassen nach Deutschland. Erreichen die Temperaturen am Samstag +6 bis +12 Grad, so sind zum Start in die neue Woche kaum mehr als +4 bis +8 Grad und örtlich nur bis +2 Grad zu erwarten. Dazu gibt es immer wieder Schauer, die regional kräftiger ausfallen und mit Gewitter einhergehen können. Mit dem Rückgang der Temperaturen schwankt die Schneefallgrenze zwischen 500 und 800 Meter. Nichtsdestotrotz sind auch über tieferen Lagen Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer bis einschließlich Mittwoch zu erwarten. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter März.

Weiterlesen: Wetter Frühling und Sommer 2021 Wetterprognose vom 12.03.2021 - Wann kommt der Frühling?

Wetter Frühling und Sommer 2021 Wetterprognose vom 10.03.2021 - Der Frühling hat einen schweren Stand

So schnell wird das mit dem Frühling nichts
So schnell wird das mit dem Frühling nichts

Ein Sturm erreicht Deutschland in der Nacht auf Donnerstag und wird bis einschließlich Sonntag für ein erhöhtes Unwetterpotential sorgen können. Nachfolgend dehnt sich ein Hoch nach Norden aus und kann unter bestimmten Voraussetzungen für eine spätwinterliche Wetterlage sorgen.

Wetterwarnung

Stürmisches Wetter. Von Donnerstag bis einschließlich Sonntag überquert ein Sturmtief Deutschland von West nach Ost und sorgt - verbreitet - für stürmische Windböen. Über den Küsten von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, sowie über exponierten Lagen ist mit schweren Sturmböen zu rechnen. Das Hauptwindfeld ist am Donnerstag im Zeitraum von 10:00 bis 19:00 Uhr zu erwarten. Ein zweites Starkwindfeld erreicht zum Samstagnachmittag Deutschland. Entsprechend hoch ist das Potential unwetterartiger Starkwindereignisse einzustufen und über den Hochlagen sind orkanartige Winde zu erwarten. Weitere Informationen in der Windprognose.

Sturm und Regen

Der Sturm führt Wolken- und Niederschlagsfelder nach Deutschland. Der Niederschlag geht meist in Form von Schauern nieder. Erreichen die Werte am Donnerstag noch milde +10 bis +15 Grad, so sinken die Werte bis zum Montag auf +4 bis +8 Grad und örtlich auf bis +1 Grad ab. Sind die Schauer entsprechend kräftig strukturiert, so können diese auch als Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer niedergehen. Kurze Gewitter sind nicht auszuschließen. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter März 2021.

Weiterlesen: Wetter Frühling und Sommer 2021 Wetterprognose vom 10.03.2021 - Der Frühling hat einen schweren...


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns