Wetter Sommer 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetterprognose Sommer vom 08.08.2020 - Das Ende der hochsommerlichen Hitzephase?

Steht ein Ende der hochsommerlichen Hitzephase bevor?
Steht ein Ende der hochsommerlichen Hitzephase bevor?

Hitze ist das Hauptthema. Wie lange hält sich die Hitze noch und was folgt nach - neigt sich der Hochsommer möglicherweise seinem Ende entgegen?

Wie lange bleibt es denn noch so heiß Das ist einer der häufigsten Fragen, die wir derzeit gestellt bekommen. Die zweit häufigste ist - wann kommt Regen?. Beide Fragen sind für den Sommer eher ungewöhnlich, doch ungewöhnlich ist auch die Großwetterlage, die mit einem Hoch zwischen Skandinavien und Mitteleuropa die Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz ordentlich schwitzen lässt und mit Wüstentagen (>+35 Grad) und tropischen Nächten (>+20 Grad) hitzeempfindliche Menschen leiden lässt.

Um beide Fragen zu beantworten: Das Hoch dominiert das Wetter noch bis zur Mitte der kommenden Woche. Die Tageswerte liegen meist im Bereich um die +30 bis +35 Grad und flächendeckender Niederschlag ist vorerst nicht zu erwarten. Dafür aber eine ansteigende Schauer- und Gewitteraktivität, deren Intensität zur Wochenmitte hin zunehmend kann. Die Gewitter entladen sich in Form von Hitzegewittern, die meist regional begrenzt in Erscheinung treten aber durchaus kräftiger und örtlich unwetterartig ausfallen können. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter August 2020.

Eine Omegawetterlage sorgt über Deutschland, Österreich und der Schweiz für hochsommerliche Hitze
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Eine Omegawetterlage sorgt über Deutschland, Österreich und der Schweiz für hochsommerliche Hitze
© www.meteociel.fr

Wie lange dauert die Hitze noch an?

Temperaturen sind im allgemeinen eine subjektive Empfindung. Manche Menschen fühlen sich bei Werten von über +30 Grad pudelwohl, andere hingegen leiden regelrecht. Grundsätzlich werden - aus objektiver Sicht - Werte von +20 bis +25 Grad von den meisten Menschen als angenehm empfunden.

Anzeige

Das Ende der Hitze

In den letzten Tagen hatten wir immer wieder einmal die Stabilität des Hochdrucksystems genauer analysiert und gewisse Schwachstellen aufweisen können. Die Frage, die bislang nur über Wahrscheinlichkeiten zu beantworten war: Handelt es sich bei dem Omegahoch um eine Erhaltungsneigung, oder nur um eine vorübergehende - aber ausgeprägte - Hitzeperiode?

Temperatursturz und ein erhöhtes Potential unwetterartiger Wetterereignisse

Nach der aktuellen Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells löst sich die Omega-Formation zur Monatsmitte auf und kurzzeitig können kühlere Luftmassen nach Deutschland geführt werden. Begleitet von zunächst kräftigen Schauern und Gewitter, die örtlich unwetterartig ausfallen können, sinken die Temperaturwerte vom 15. bis 17. August auf die weiter oben angedeuteten angenehmen +20 bis +25 Grad ab. Ein regelrechter Temperatursturz, der die Tageswerte um bis zu 15 Grad absinken lassen kann. Sind die Schauer entsprechend heftig, oder sind über den Stauregionen länger andauernd, so können die Werte auch unter die +20 Grad-Marke zurückgehen!

Die Omega-Formation löst sich auf und ermöglicht den Zustrom frischerer Luftmassen
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Die Omega-Formation löst sich auf und ermöglicht den Zustrom frischerer Luftmassen
© www.meteociel.fr

Das Ende des Hochsommers? Die kritische Phase!

Auf der oben gezeigten Wetterkarte erkennt man sehr gut den Keil des Azorenhochs, der dicht an Mitteleuropa heranrückt und an seinem östlichen Gradienten die Zufuhr kühlerer und feuchter Luftmassen nach Deutschland, Österreich und der Schweiz ermöglicht. Fehlt nun der Hochdruckkeil, oder dehnt sich nicht bis nach Mitteleuropa aus, so ist der Hochsommer definitiv beendet. Bleibt er erhalten und bildet einen neuerlichen Keil in Richtung Skandinavien aus, so kann sich der Hochsommer durch eine Erhaltungsneigung noch bis in die letzte August-Dekade hinein halten.

Anzeige

Spätsommerlich frisch? Auch das ist möglich!

Wenn die Großwetterlage schon im Begriff ist, sich zu verändern, so muss auch die dritte Möglichkeit in Betracht gezogen werden. Positioniert sich das Omegahoch zu weit nach Norden und das Azorenhoch zu weit nach Westen, so wird die Hochdruckverbindung gekappt und Tiefdruckgebiete stoßen in Richtung Mitteleuropa vor. Die Wettervorhersage des europäischen Wettermodells hatte das in den letzten Tagen immer wieder im Programm, was letztlich auf eine regnerische, windige und auch kühle Wetterentwicklung hinausläuft. Die Tageswerte würden sich dann mehr im Bereich von +15 bis +20 Grad und örtlich noch bis +23 Grad bewegen können, was dann einem spätsommerlichen, ja fast schon frühherbstlichen Temperaturcharakter zuzuschreiben wäre.

Die Erhaltungsneigung (Hochsommer/Sommer) und die spätsommerlich frische Variante - beides sind plausible Wetterentwicklungen
Wetterprognose nach den beiden Vorhersage-Modellen: Die Erhaltungsneigung (li.) (Hochsommer/Sommer) und die spätsommerlich frische Variante (re.) - beides sind plausible Wetterentwicklungen
© www.meteociel.fr

Der sanfte oder harte Temperatursturz?

Zwischenzeitlich gilt der angedeutete Temperatursturz zur Monatsmitte als eine sehr wahrscheinliche Temperaturentwicklung. Über dem Norden wird dieser vom 15 bis 16. August relativ knackig und über dem Süden, Osten und Westen vom 14. bis 18. August eher gemäßigt verlaufen.

Im Grunde aber bestätigen die Kontrollläufe einen markanten Temperaturrückgang und ein Ende der hochsommerlichen Hitze. Deutlich zu kalte Varianten sind aber nicht zu entdecken und im Mittel bleibt der Sommer 2020 - auch in der letzten August-Dekade - im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert etwas zu warm. Wie warm? Über dem Norden um +0,5 bis +1,5 Grad und über dem Süden, Osten und Westen um bis zu +2 Grad zu warm.

Die Optionen für die Entwicklung der Großwetterlage bleiben nach dem Mittelwert der Kontrollläufe in alle Richtungen offen. Sowohl die hochsommerliche Omegawetterlage - die weiterhin angedeutet wird - als auch ein frühherbstlicher Wettercharakter ist möglich. Die Wahrheit wird zwischen diesen Extremen liegen - vielleicht auch einmal in einer längeren Phase angenehmer Temperaturwerte.

Alles ist möglich
Wetterprognose nach Mittelwert der Kontrollläufe: Alles ist möglich
© www.meteociel.fr

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
14. August +20 bis
+34 Grad
+25 Grad bis
+28 Grad
18. August +17 bis
+28 Grad
+21 bis
+24 Grad
23. August +15 bis
+30 Grad
+20 bis
+23 Grad
Diagramm Temperaturen August 2020
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe August 2020 von zu kalt, normal, zu warm

Die Niederschlagsprognose: Langsam ansteigende Signale

Vieles hängt in der Niederschlagsprognose davon ab, wie sich das Hoch zur Monatsmitte tatsächlich positionieren wird. Gelingt der Durchbruch der Tiefdrucksysteme, so können zwischen dem 15. und 18. August nennenswerte Regensummen niedergehen. Bis dahin aber bleibt es - mal abgesehen von den lokal auftretenden Hitzegewittern - meist trocken.

Verbreitet trockenes Sommerwetter. Vereinzelt ein paar Schauer und Gewitter
Die Niederschlagsprognose des europäischen Wettermodells bis zum 17. August: Verbreitet trockenes Sommerwetter. Vereinzelt ein paar Schauer und Gewitter © windy.com

Geht es nach der Niederschlagsprognose der Kontrollläufe, so sind bis zum 22. August keine großartigen Niederschlagssignale zu erkennen. Lediglich über dem Süden sind nennenswerte Niederschläge - meist in Form von Schauern und Gewittern auszumachen. Vieles spricht für einen Temperaturwechsel zur Monatsmitte. Am grundsätzlich - Jahreszeit-typischen - sommerlichen Wettercharakter aber wird sich nicht allzu viel verändern.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns