Wetter Sommer 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetterprognose Sommer 2020 - Hitzetage, Hitzewelle und Wüstentage?

Der Sommer wandelt sich in den Hochsommer
Der Sommer wandelt sich in den Hochsommer

Recht frisch ist der Sommer geworden, doch das ändert sich in den kommenden Tagen und mit Hilfe eines Hochdrucksystems ist eine Hitzewelle anzunehmen und Wüstentage nicht auszuschließen.

Über dem Süden ist in den letzten 48 Stunden einiges an Niederschlag zusammengekommen und heute wird es über den Gebieten südlich der Donau noch weiter regnen können. Das war es dann aber auch vorerst mit dem Niederschlag und wie über dem restlichen Deutschland trocknet es ab und mit zunehmender Sonnenscheindauer erreichen die Temperaturen zur Wochenmitte bereits sommerliche und zum Wochenende hochsommerliche Werte.

Verantwortlich für die Rückkehr des Sommers ist ein Hochdrucksystem, dass sich in den kommenden Stunden über Deutschland ausdehnt und sich bis einschließlich Sonntag über Deutschland festigt. Die schwachen Windbewegungen, die Sonnenscheindauer und die stabilen Verhältnisse lassen die Temperaturwerte rasch ansteigen, bevor zum Wochenende die Neigung zu regional auftretenden Hitzegewittern wieder anstiegen kann. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter August 2020.

Hochsommer über Deutschland, Österreich und der Schweiz
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Hochsommer über Deutschland, Österreich und der Schweiz
© www.meteociel.fr

Hitze und Hitzewelle?!

Hitze ist für die meisten eine subjektive Empfindung. Die einen fühlen sich bei Werten um +35 Grad wohl, für andere sind solche Werte wiederum eine Qual. Temperaturen, die im Bereich von +25 bis +29,9 Grad liegen, sind in der Meteorologie als Sommertemperaturen definiert. Werte von +30 bis +34,9 Grad werden als hochsommerlich bewertet und Werte jenseits der +35 Grad gelten als Wüstentag! Weitere Daten und Fakten zum Sommer gibt es hier.

Temperaturen jenseits der +30 Grad werden als Hitze(tag, Tropentag) definiert. Ist das an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen der Fall, spricht man von einer Hitzewelle.

Anzeige

Hitzewelle

Soweit die Definitionen. Was die Wetterprognose der Vorhersage-Modelle derzeit berechnen sind Tageswerte, die sich ab Freitag in einem Bereich von +26 bis +33 Grad und zum Wochenende zwischen +29 bis +36 Grad bewegen werden - örtlich auch noch mehr.

Hitzewelle gesichert - Wüstentage nicht ausgeschlossen

Schaut man über das Wochenende hinaus, so bleibt das Hoch bis zum 13. August stabil und liegt in einem Bereich zwischen Mitteleuropa und Skandinavien, während auf dem Atlantik die Tiefdrucksysteme - vergeblich - versuchen, gegen das Hoch anzurennen. Infolge dieser Konstellation werden heiße Luftmassen aus Afrika in Richtung Norden geführt und erreichen - je nach Wettermodell - Spanien, Frankreich, die Schweiz und Italien. Zum aktuellen Stand werden die - wirklich heißen - Luftmassen noch vor Deutschland gestoppt.

Nichtsdestotrotz können die Temperaturen im Zeitraum vom 7. bis 13. August häufig die +30 Grad-Marke überschreiten und über manchen Regionen - im Schwerpunkt über dem Westen und Südwesten - die +35 Grad-Marke erreichen und überschreiten. Tropische Nächte, bei denen die Tiefstwerte nicht mehr unter die +20 Grad-Marke absinken, sind in diesem Zeitraum zu erwarten.

Eine Hitzewelle ist sehr wahrscheinlich und Wüstentage nicht auszuschließen
Wetterprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Wettermodell: Eine Hitzewelle ist sehr wahrscheinlich und Wüstentage nicht auszuschließen
© www.meteociel.fr

Anzeige

Die hochsommerliche Omegaformation

Man erkennt in den oben dargestellten Wetterkarten sehr deutlich die Omegaformation (Ω) des Hochdrucksystems, was in den letzten Tagen nicht ganz so gut ausgeprägt war. Was man aber auch sehr gut erkennt, ist die sog. Sollbruchstelle der Formation, wenn man sich die Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells genauer anschaut. Wagt sich das Hoch zu weit nach Norden vor, schwächt es sich an seinem südlichen Gradienten ab und Tiefdruckgebiete können das Hoch unterwandern.

Frischluftzufuhr

Nach der Wettervorhersage des amerikanischen Prognosemodells wird das Hoch ab dem 14. August unterwandert und schließt sich zum 17. August mit dem Azorenhoch zusammen und das Spiel beginnt von vorne. Anders formuliert entsteht zwar eine hochsommerliche Omegawetterlage, doch ist deren Stabilität weiterhin infrage zu stellen.

Das Hoch über Skandinavien wird zunächst unterwandert (li.) und geht nachfolgend in das Azorenhoch über (re.)
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Das Hoch über Skandinavien wird zunächst unterwandert (li.) und geht nachfolgend in das Azorenhoch über (re.)
© www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: Hochsommer

Der Wettertrend ist bis zum 13./15. August gesetzt. Die Temperaturen werden sich bis dahin in einem Spektrum bewegen, der im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert etwa um 2 bis 5 Grad zu warm ist. Damit fällt die gesamte erste August-Hälfte deutlich zu warm aus und damit ist die Wahrscheinlichkeit jetzt schon sehr hoch, als dass der August insgesamt zu warm ausfallen wird. Ob zu trocken oder nicht, hängt noch von der Stabilität des Hochdrucksystems ab.

Betrachtet man die Kontrollläufe, so wird dieser hochsommerliche Wettertrend bis zum 15. August bestätigt. Nachfolgend sinkt das Temperaturniveau - über ganz Deutschland - ab und normalisiert sich allmählich. Deutlich zu kühle Varianten sind in der Minderheit.

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
10. August +18 bis
+34 Grad
+26 Grad bis
+28 Grad
14. August +19 bis
+31 Grad
+23 bis
+25 Grad
19. August +15 bis
+27 Grad
+20 bis
+22 Grad
Diagramm Temperaturen August 2020
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe August 2020 von zu kalt, normal, zu warm

Die Niederschlagsprognose: Hochdruckdominanz

Dass die kommende Großwetterlage hochdruckdominiert sein wird, zeigt sich auch in der Niederschlagsprognose der kommenden Tage. Verbreitet sind bis zum 14. August Regensummen von 0 bis 5 l/m² zu erwarten, die örtlich auch bis zu 10 l/m² bringen können. Die Niederschlagssignale über den Gebieten südlich der Donau resultieren noch aus den heutigen Stauniederschlägen, nachfolgend bleibt es auch dort weitgehend trocken.

Weitgehend trockenes Sommerwetter
Die Niederschlagsprognose des europäischen Wettermodells bis zum 14. August: Weitgehend trockenes Sommerwetter © windy.com

Die Kontrollläufe bestätigen den trockenen Niederschlagstrend, der ab dem 13./14. August leicht ansteigend ausfällt. Anders formuliert: Hitzewelle ja, Trockenheit ja, Wüstentage vielleicht, Dürreperiode eher nein.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +1,0 79 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,56 +2,17 +1,48 633 l/m² - etwas zu trocken

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)