Wetter Sommer 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wettertrend vom 21. Mai 2020: Mai, Pfingsten und Juni zwischen Sommer, Hochsommer und Regenzeit

Feucht-warmes Mischwetter über Pfingsten und Anfang Juni?
Feucht-warmes Mischwetter über Pfingsten und Anfang Juni?

Der Sommer zeigt sich - wenn auch nur kurz, denn zum Wochenende sorgen kräftige Schauer und Gewitter für eine Abkühlung der Temperaturwerte. Für Pfingsten und Juni zeichnet sich eine spannende Wetterentwicklung ab, die für jeden etwas zu bieten hat.

Der Vatertag steht - aus Sicht des Wetters - schon voll im Saft des Sommers, doch so bleibt es nicht. Denn bereits am Freitag verdichten sich die Wolken und es kommt zu zahlreichen Schauern und Gewittern, die örtlich kräftiger und unwetterartig ausfallen können. Am Samstag sind zudem über weite Teile von Bayern und Baden-Württemberg länger andauernde Niederschläge zu erwarten, bevor sich das Wetter im Verlauf der Woche wieder stabilisiert und ruhiger wird.

Die Temperaturen erreichen heute +19 bis +24 Grad und über dem Westen und Süden bis +28 Grad, bevor die Schauer und Gewitter bis zum Samstag und Sonntag mit +15 bis +20 Grad kühlere Luftmassen nach Deutschland führen. Bei Dauerregen sind am Samstag nur +10 Grad zu erwarten. Im Verlauf der Woche aber erwärmen sich die Temperaturen mit zunehmender Sonnenscheindauer. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter Mai 2020.

Schauer und Gewitter sorgen für Abwechslung, bevor das Wetter im Wochenverlauf wieder ruhiger wird
Wetterprognose des europäischen Wettermodells: Schauer und Gewitter sorgen für Abwechslung, bevor das Wetter im Wochenverlauf wieder ruhiger wird
© www.meteociel.fr

Wetterprognose des europäischen Wettermodells: Zwischen Sommer, Hochsommer und Regenzeit

Ganz einfach ist es heute nicht, die Wetterprognose des europäischen Wettermodells zu interpretieren. Was als gesichert gilt, ist der Aufbau eines Hochdruckkeils im Verlauf der Woche über Mitteleuropa nach Skandinavien, doch verläuft dieser ein Tick westlicher, was die Temperaturen bis zum 28. Mai auf +18 bis +24 Grad und über dem Westen auf bis +28 Grad ansteigen lässt. Ein sommerlicher Wettertrend vor Pfingsten.

Anzeige

Hochsommerliche Wetterlage nicht ausgeschlossen

Liegt der Hochdruckkeil aber nur wenige hundert Kilometer weiter östlich, so können die Temperaturen bis auf und über die +30 Grad-Marke in den hochsommerlich warmen Bereich ansteigen. Das wäre für die Jahreszeit etwa um etwa 5 bis 10 Grad zu warm.

Regenzeit zu Pfingsten?

Dem Hoch aber gelingt es nach der aktuellen Wettervorhersage nicht, seine Achse stabil - über die Mittelmeerregion - nach Süden auszudehnen. Stattdessen positioniert es sich in autarker Formation über Skandinavien, was der atlantische Frontalzone den Spielraum eröffnet, in einer Vb ähnlichen Zugbahn in Richtung Mitteleuropa zu ziehen. In Folge daraus wäre über Deutschland, Österreich und der Schweiz mit viel Regen zu rechnen, der - aus statistischer Sicht - häufiger im Zeitraum vom 31. Mai und 1. Juni (Pfingsten 2020) niedergeht. Die Variante mit der Regenzeit ist also noch nicht vom Tisch - der Natur wäre es zu wünschen, ist der Mai doch bislang viel zu trocken (36 Prozent des Niederschlagssolls erfüllt)

Eine nicht ganz einfach zu interpretierende Wetterlage, die von Sommer über Hochsommer und einiges an Regen viel zu bieten hat
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Eine nicht ganz einfach zu interpretierende Wetterlage, die von Sommer über Hochsommer und einiges an Regen viel zu bieten hat
© www.meteociel.fr

Wettervorhersage nach dem amerikanischen Wettermodell: Hochdrucksumpf

Die Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells ist ähnlich wie die der Europäer strukturiert. Ein kräftiger Hochdruckkeil breitet sich bis Pfingsten über Mitteleuropa nach Norden und Richtung Skandinavien aus und dominiert noch weite Teile der ersten Juni-Dekade.

Von Tiefdrucksystemen durchsetzt

Hochdrucksumpf aber deshalb, da das Hoch nicht alleine regieren kann. Immer wieder gelingt es Tiefdruckausläufern sich unterzumischen und über Mitteleuropa für feucht-warme und labile Luftschichten zu sorgen. Über Deutschland, Österreich und der Schweiz hätte das eine warme und zu Schauern und Gewittern neigende Großwetterlage zur Folge.

Sommerlich warm

Die Temperaturen würden sich vor Pfingsten zwischen +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad, über Pfingsten zwischen +24 bis +28 Grad und sich bis zum 5. Juni in Richtung der hochsommerlichen +30 Grad Marke einpendeln.

Eine hochdruckdominierte und sommerlich gemischte Großwetterlage
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Eine hochdruckdominierte und sommerliche, aber gemischte Großwetterlage
© www.meteociel.fr

Wann kommt Regen?

Der kommt - der erste Schwung am Freitag und Samstag, was bis zum Sonntag für Regensummen von verbreitet 5 bis 10 l/m² und örtlich bis 20 l/m² sorgen kann. Der Schwerpunkt liegt über Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg Sachen, sowie Teile von Baden-Württemberg und Bayern.

Bis Pfingsten werden Regensummen von 10 bis 20 l/m² und örtlich bis 40 l/m² berechnet - ganz trocken bleiben wird es also nicht und über Staulagen sind bis 60 l/m² möglich.

Anfang Juni kommen noch weitere Schauer und Gewitter hinzu, was sich bis zum 5. Juni auf Niederschlagsmengen von 15 bis 30 l/m² und örtlich bis 50 l/m² aufsummiert. Über Staulagen wären bis 80 l/m² möglich.

Auf den Punkt gebracht: Regenzeit und Sommerwetter?

Ein Mix aus beidem wäre für die im Wachstum befindliche Natur ein wahrer Segen. So ein lauwarmer Landregen hätte schon etwas für sich, gefolgt von warmen, teils schwül-warmen Temperaturentwicklungen mit nachfolgenden Schauern und Gewittern.

Im Vergleich zu den vergangenen Tagen wird ein für die Jahreszeit zu warmer Temperaturtrend gestützt, was die Eintreffwahrscheinlichkeit erhöht. Anders formuliert wird die letzte Mai-Dekade gegenüber dem vieljährigen Mittelwert zu warm ausfallen und noch die ersten Juni-Tage beeinflussen können. Extreme Varianten, die auf den hochsommerlichen Bereich abzielen, werden nicht gestützt. Das amerikanische Prognose-Modell gehört zu den wärmsten Varianten und mit Veränderungen ist in den kommenden Stunden zu rechnen.

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
27. Mai +16 bis
+25 Grad
+20 bis
+22 Grad
31. Mai +14 bis
+28 Grad
+19 bis
+21 Grad
5. Juni +12 bis
+30 Grad
+20 bis
+22 Grad
Diagramm Temperaturen Juni 2020
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Juni 2020 von zu kalt, normal, zu warm

Trend einer ansteigenden Niederschlagstätigkeit

Geht es nach den Kontrollläufen, so wird dieser abwechslungsreiche und zu Schauern und Gewittern neigende Wettertrend weitgehend gestützt. Eine längere trockene Phase beschränkt sich auf den Zeitraum vom 25. bis 28. Mai, sonst ist immer wieder mit etwas Nass von oben zu rechnen.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns