Wetter Sommer 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Frühling und Sommer 2020 aktuelle Wetterprognose vom 26.03.2020 - Wann kommt der Frühling?

Momentan erinnert nur der Sonnenschein und das trockene Wetter an den Frühling. Die Temperaturen sind in den Nächten frostig und werden am Tage mit einem schneidenden Ostwind als kalt empfunden. Doch zeichnet sich bis Ostern eine Veränderung ab, ob die allerdings den Frühling bringt, bleibt abzuwarten.

Typisches Aprilwetter bis Ostern?
Typisches Aprilwetter bis Ostern?

Die Bewölkung nimmt in den kommenden Tagen zu und zum Wochenende ist der eine oder andere Schauer zu erwarten. Zunächst werden am Freitag und Samstag milde Luftmassen nach Deutschland geführt, doch bereits zum Sonntag erfolgt die nächste Kaltluftdusche, was die Tageswerte auf +2 bis +8 Grad zurückgehen und die Schauer als Graupelschauer niedergehen lassen kann. In den Nächten ist ab Sonntag wieder mit Frost zu rechnen.

 

Anzeige

Kurze Gewitter sind in diesem Prozess nicht auszuschließen, bevor das Wetter zum Abschluss des März wieder von hohem Luftdruck dominiert wird. Der Frühling ist also nur von kurzer Dauer. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter März 2020.

Der nächste Kaltluftschub erfolgt diesmal aus nördlichen Richtungen
Wetterprognose des europäischen Wettermodells: Der nächste Kaltluftschub erfolgt diesmal aus nördlichen Richtungen
© www.meteociel.fr

Wetterprognose des europäischen Wettermodells: Das läuft für den Frühling nicht optimal

Sowohl in der Wetterprognose für den April, als auch für Ostern zeichnete sich in den letzten Tagen eine Verlagerung des Hochdrucksystems nach Westen ab - also exakt so, wie es das europäischen Wettermodell in der oben gezeigten Wetterkarte heute berechnet und das sind alles andere als gute Voraussetzungen für den Durchbruch des Frühlings.

Anzeige

Blockadehoch auf dem Atlantik

Wäre jetzt der 17. Dezember, so wären weiße Weihnachten so gut wie sicher. Im März und April aber bedeutet ein Blockadehoch auf dem Atlantik einen abwechslungsreichen Wettercharakter mit einem raschen Auf und Ab der Temperaturen. Der Warmphase folgt die Kaltluftdusche und nicht selten sind in diesem Prozess nochmals Graupelschauer bis auf tiefere Lagen herab zu erwarten. Auch die Ausbildung einer Schneedecke bis auf tiefere Lagen herab gab es Anfang April in der Vergangenheit schon häufiger einmal zu bestaunen.

Das meridionale Strömungsmuster

Mit Hilfe des Hochdrucksystems auf dem Atlantik wird die atlantische Frontalzone nahezu vollständig blockiert und da der stützende Hochdruck über der Mittelmeerregion fehlt, tropfen die Tiefdrucksysteme über Skandinavien nach Süden, bzw. Südosten ab. Was folgt ist eine aus nördlichen bis nordwestlichen Richtungen kommende Grundströmung.

Man spricht in diesem Fall von einem gestörten Zirkulationsmuster, die nun im März schon einige Zeit anhält und aus der enormen Erhaltungsneigung von Dezember bis Februar nun ein Ausgleichsverhalten einleitet, bzw. eingeleitet hat. Aus der milden und nassen Westwetterlage (zonal) ist eine trockene meridionale (Nord-Süd, Süd-Nord) Strömung geworden. Und diese Grundströmung hat nun das Zeug dazu weite Teile vom April und auch noch vom Mai zu beeinflussen. Im Jahre 2018 und 2019 hat sich das Ausgleichsverhalten bspw. bis in den Herbst hinein behaupten können.

Bedeutet das nun für den Frühling und Sommer ein kaltes Wetter?

Nein, keineswegs. Meridional bedeutet nichts anderes als eine hohe Wellenbewegung entlang der Polarfront, bei der sich das Hoch entweder - wie jetzt - über Skandinavien, Mitteleuropa, dem östlichen Europa, oder eben auf dem Atlantik befindet.

Das Hoch blockiert in diesen Positionen weitgehend die Tiefdruckaktivität, doch entscheidet dessen Position auch darüber, ob die Temperaturwerte als warm oder kalt empfunden werden können. Meist ist das ein Wechselspiel.

In der aktuellen Wetterprognose des europäischen Wettermodells positioniert sich das Hoch auf dem Atlantik und bleibt dort bis zum 5. April präsent. Das gibt den Tiefdrucksystemen über Skandinavien immer wieder die Möglichkeit über Mitteleuropa nach Süden abzutropfen. Anders formuliert müssen sich alle, die auf den Frühling warten, sich noch etwas gedulden. Denn bis zum 5. April liegt das Temperaturniveau nach der Prognose der Europäer mit +4 bis +8 Grad zwar in einem seit Dezember gewohnten Bereich, doch sind die Werte Anfang April etwas zu kühl.

Zudem sind immer wieder Schauer zu erwarten, die durchaus auch als Graupelschauer niedergehen können.

Das meridionale Strömungsmuster blockiert den Frühling
Wetterprognose des europäischen Wettermodells: Das meridionale Strömungsmuster blockiert den Frühling © www.meteociel.fr

Wettervorhersage des amerikanischen Wettermodells: Das mit dem Frühling kann schnell gehen

Gerade bei meridionalen Grundströmungen gilt es immer wieder darauf hinzuweisen, dass eine längere Kälteepisode keineswegs gesetzt ist. Denn binnen weniger Stunden kann sich das Hoch anders positionieren und aus einer kalten eine frühsommerlich warme Wetterlage machen, was im März ja schon einmal geschehen ist.

Anzeige

Frühlingshaft warm

Und exakt eine solch frühlingshaft warme Wetterentwicklung berechnen die Amerikaner hin und wieder. Letztmalig war das heute Nacht der Fall, bei der sich das Hoch mit seinem Kern hat direkt über Mitteleuropa drücken lassen. Frühsommerlich warme Temperaturen von +18 bis +24 Grad wären kurz vor, bzw. auch über Ostern möglich gewesen.

Kaltlufteinbruch

Doch verlor die frühsommerliche Wetterprognose zwischenzeitlich ihre Gültigkeit. Anstatt über Mitteleuropa liegt das Hoch im Verlauf der ersten April-Dekade nach der aktuellen Vorhersage überwiegend auf dem Atlantik und sorgt über Deutschland, Österreich und der Schweiz für ein Temperaturspektrum, dass mit +4 bis +8 Grad und örtlich bis +10 Grad der des europäischen Wettermodells sehr ähnlich ist. Anders formuliert ist typisches Aprilwetter bis Ostern eine plausible Wetterentwicklung.

Kühl fällt die erste April-Dekade mit einer Nordwestströmung aus (li.), doch sollte sich das Hoch anders verlagern können, so geht das mit dem Frühling recht schnell (re.)
Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells: Kühl fällt die erste April-Dekade mit einer Nordwestströmung aus (li.), doch sollte sich das Hoch anders verlagern können, so geht das mit dem Frühling recht schnell (re.) © www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: Aus Ost-West wird Nord-Süd

Frühlinghaft milde Temperaturen sind derzeit eine jeweils vorübergehende Erscheinung. Mit Hilfe der meridionalen Grundströmung ist typisches Aprilwetter in der ersten April-Dekade - voraussichtlich bis Ostern - eine sehr wahrscheinliche Wetterentwicklung

Nachtfrost und Graupelschauer

Typisches Aprilwetter bedeutet aber auch, dass die Schauer als Graupelschauer niedergehen und die Nächte frostig ausfallen können. Kurze Warmphasen sind nicht auszuschließen. Geht es jedoch nach den Kontrollläufen, so sind bis zum 6. April keine Warmphasen zu erwarten. Das Temperaturniveau liegt um, bzw. knapp unter dem langjährigen Mittelwert im zu kühlen Bereich. Die erste April-Dekade hat damit eine hohe Wahrscheinlichkeit zu kühl ausfallen zu können.

Die Niederschlagsentwicklung steigt nach der Wetterprognose der Kontrollläufe ab dem 1. April an und liegt über dem Norden und Westen im leicht, über dem Osten im schwach und über dem Süden im mäßig erhöhten Bereich. Der staubtrockene Wettercharakter der letzten Tage wird also sein Ende finden, doch viel an Niederschlag ist in der ersten April-Dekade generell nicht zu erwarten.

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
1. April +3 bis
+10 Grad
+7 bis
+9 Grad
5. April +0 bis
+20 Grad
+7 bis
+9 Grad
10. April +1 bis
+18 Grad
+10 bis
+12 Grad
Diagramm Temperaturen April 2020
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe April 2020 von zu kalt, normal, zu warm

Langfristprognose für den Frühling und Sommer 2020

März 2020

Der März war bis gestern gegenüber seinem langjährigen Mittelwert um rund +2,1 Grad zu warm und hat sein Niederschlagssoll zu 86 Prozent erfüllen können. Die kalten Tage und Nächte werden nicht ausreichend sein, um den Temperaturüberschuss im März noch abzubauen. Da auch keine großartigen Niederschlagssummen mehr zu erwarten sind, wird der März - im Flächenmittel - gegenüber den vieljährigen Mittelwerten zu warm und zu etwas zu trocken ausfallen.

April 2020

Der April wird mit einer Differenz von -0,5 bis +1 Grad im Vergleich zum vieljährigen Durchschnittswert weiterhin normal bis etwas zu warm simuliert. Die Niederschlagsprognose ist gegenüber dem vieljährigen Sollwert als normal und im Trend etwas zu trocken zu bewerten.

Mai 2020

Für den Mai zeichnet sich mit einer Differenz von +1 bis +2 Grad eine erneut zu warme Temperaturentwicklung ab. Die Niederschlagsprognose wird normal und im Trend als leicht zu trocken berechnet.

Juni 2020

Mit einer Differenz von +1 bis +2,5 Grad startet der Sommer 2020 mit dem Juni nach den Berechnungen des Langfristmodells zu warm. Die Niederschlagsprognose fällt deutlich negativ und damit zu trocken aus.

Juli 2020

Als durchwachsen ist nach wie vor der zweite Sommer-Monat Juli zu bewerten. Die Niederschlagsprognose fällt unterschiedlich aus, ist aber im Flächenmittel im Vergleich zum vieljährigen Sollwert als unauffällig zu bewerten. Die Abweichung der Temperaturen liegt aber mit +0,5 bis +2 Grad im zu warmen Bereich.

August 2020

Ganz ähnlich wie der Juli soll auch der letzte Sommer-Monat - der August - mit einer Differenz von +0,5 bis +2 Grad zu warm ausfallen. Die Niederschlagsprognose neigt sich in den letzten Tagen mehr und mehr in den deutlich zu trockenen Bereich.

Abweichungen der Temperaturen im Frühling und Sommer gegenüber dem langjährigen Mittelwert
Monat Tem­peratur Nieder­schlag
März 2020 +1 bis +1,5 Grad Trend: normal bis etwas zu trocken
April 2020 -0,5 bis +1 Grad Trend: normal bis etwas zu trocken
Mai 2020 +1 bis +2 Grad Trend: normal bis leicht zu trocken
Juni 2020 +1 bis +2,5 Grad Trend: zu trocken
Juli 2020 +0,5 bis +2 Grad Trend: normal bis etwas zu nass
August 2020 +0,5 bis +2 Grad Trend: zu trocken
Diagramm der Temperaturentwicklung Frühling und Sommer 2020
Diagramm der Temperaturentwicklung Frühling und Sommer 2020

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns