Wetter Sommer 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Sommer 2019 aktuelle Wetterprognose vom 07.08.2019 - Ein frühherbstlich anmutender Wettercharakter wird zunehmend wahrscheinlicher

Der Sommer steht vor einer schweren Bewährungsprobe. Unter bestimmten Voraussetzungen könnte das sog. Ausgleichsverhalten den Sommer frühzeitig beenden und mit einem windigen und regnerischen Charakter für ein frühherbstliches Empfinden sorgen.

Die Temperaturen befinden sich momentan in einem Auf und Ab. Hinzu kommen immer wieder Niederschläge, welche phasenweise kräftiger ausfallen und mit Gewittern (Gewitterradar) einhergehen können - örtlich sind unwetterartige Starkniederschläge zu erwarten. Über dem Norden ist ein kräftiger Wind bis hin zu stürmischen Windböen möglich, während weiter nach Süden mancherorts länger andauernde Niederschläge in Erscheinung treten können. Kurzum ein abwechslungsreiches Sommerwetter steht in den kommenden Tagen bevor.

Das Temperaturspektrum schwankt über dem Norden und Westen zumeist zwischen +20 bis +25 Grad und über dem Osten und Süden sind mit +22 bis +27 Grad und kurzzeitig bis +30 Grad sommerlich warme Werte zu erwarten. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter August 2019.

Das Sommerwetter hat in dieser Woche einiges zu bieten
Das Sommerwetter hat in dieser Woche einiges zu bieten

Tiefdruckkette

In einem Bereich von den Azoren bis über die Barentssee reichend etabliert sich in den kommenden Tagen eine gut strukturierte Tiefdruckrinne, was über Deutschland, Österreich und der Schweiz zunächst einmal warme - aber auch feuchte - Luftmassen aus südwestlichen Richtungen zuführt. Ab dem Wochenende aber kristallisiert sich mehr und mehr ein Tiefdruckzentrum im Bereich von Island und Skandinavien heraus, was noch weite Teile vom restlichen Sommer beeinflussen kann.

Feucht-warme Luftmassen aus südwestlichen Richtungen sorgen für Abwechslung
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Feucht-warme Luftmassen aus südwestlichen Richtungen sorgen für Abwechslung © www.meteociel.fr

Wettervorhersage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Ein frühherbstlich anmutender Wettercharakter

Das europäische Vorhersage-Modell bestätigt die Berechnungen der letzten Tage. Die Tiefdruckaktivität konzentriert sich zum zweiten August-Drittel mehr und mehr in Richtung Skandinavien und festigt dort zunehmend seine Position, was über Deutschland, Österreich und der Schweiz zu einem unbeständigen und auch kühlen Wettercharakter führen kann.

Anzeige

Meridionale Struktur - der Sommer auf Abwegen

Ob sich mit dem Skandinavientief aber auch eine Westwetterlage wird einstellen können, bleibt - zum aktuellen Stand - infrage zu stellen. Nach der Wetterprognose des europäischen Vorhersage-Modells zeigt sich seit langer Zeit wieder eine Regung des Azorenhochs, sich nach Norden aufzuwölben und auf dem Atlantik einen Hochdruckkeil bis nach Grönland zu etablieren.

Das schneidet im Zeitraum vom 15. bis 18. August der atlantischen Tiefdruckrinne den Weg nach Mitteleuropa ab. Wer nun denkt, dass sich der nachhaltige Sommercharakter wird durchsetzen können, täuscht sich. Das Strömungsmuster ist meridional ausgerichtet und mit Hilfe des Tiefdruckzentrums über Skandinavien werden kühle Luftmassen nach Mitteleuropa geführt. Mit Tageswerten von +15 bis +20 Grad wäre demnach vorlieb zu nehmen.

Das Azorenhoch möchte wieder mitspielen und stellt die Freunde des Sommerwetters vor eine Geduldsprobe
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Das Azorenhoch möchte wieder mitspielen und stellt die Freunde des Sommerwetters vor eine Geduldsprobe © www.meteociel.fr

Wetterprognose nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Kühles, windiges und nasses Sommerwetter

Die Wetterprognose des amerikanischen Vorhersage-Modells berechnet seit einigen Tagen den immer gleichen Wettertrend und bestätigt diesen heute erneut, was Freunde des Sommer-Wetters weniger mit Freude erfüllen wird.

Tiefdruckzentrum über Skandinavien

Der tiefe Luftdruck festigt sich im Zeitraum vom 12. bis 16. August über Skandinavien und verstärkt sich noch bis zum 18. August. Nachfolgend gelingt der Aufbau einer nachhaltig agierenden Tiefdruckrinne von Neufundland bis nach Skandinavien.

Die Zonalisierung wird zum Thema

Ein westlich orientiertes Strömungsmuster wird in der zweiten August-Dekade zum Thema, denn ein Hochdrucksystem - welches das Vorhaben noch unterbinden könnte - ist nach dieser Prognose nicht in Sicht. Das Azorenhoch verhält sich äußerst passiv und das osteuropäische Hoch wird weit nach Osten abgedrängt. Also völlig konträr zum europäischen Vorhersage-Modell.

Tiefdruckgebiete können ungehindert agieren

Im gesamten Zeitraum vom 12. bis 21. August können die Tiefdrucksysteme das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz beeinflussen - der abwechslungsreiche Wettercharakter setzt sich weiter fort. Dabei gehen die Temperaturen über dem Norden und Westen in einem für die Jahreszeit zu kühlen Bereich zurück und pendeln sich auf relativ kühle +15 bis +20 Grad ein. Über dem Süden und Osten können es häufiger Werte über der +20 Grad Marke sein. Sommerliche Werte sind aber nach der Wettervorhersage des amerikanischen Vorhersage-Modell vorerst nicht mehr zu erwarten.

Windiges und teils frühherbstlich kühles Westwindwetter
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Windiges und teils frühherbstlich kühles Westwindwetter © www.meteociel.fr

Wettertrend der Kontrollläufe: Sommer - Welcher Sommer?

Auch dieser Wettertrend ist seit Tagen unverändert. Das Temperaturspektrum stürzt um den 11. August in einem für die Jahreszeit zu kühlen Bereich ab und bleibt dort vorerst.

Anzeige

Zonalisierung

Das erhöht erneut die Wahrscheinlichkeit einer wenig sommerlichen Großwetterlage Grundsätzlich ist das Wetter über dem Norden und Westen kühler und unbeständiger als über dem Süden und Osten zu bewerten. Der Sommer aber gewinnt auch über dem Süden und Osten so schnell keinen Blumentopf. Erst mit dem Beginn der letzten August-Dekade zeigt sich ein langsamer Aufwärtstrend der Temperaturen.

Temperaturspektrum der Kontrollläufe
Tag Spektrum Mittelwert
13. August +10 bis
+22 Grad
+17 bis
+19 Grad
17. August +15 bis
+26 Grad
+19 bis
+20 Grad
22. August +11 bis
+28 Grad
+19 bis
+21 Grad
Diagramm Temperaturen August 2019 vom 07.08.2019
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe August 2019 von zu kalt, normal, zu warm

Auf den Punkt gebracht

Seit Anfang August zeigt sich eine stete Veränderung des Strömungsmusters, welche zum zweiten August-Drittel voraussichtlich seinen Höhepunkt erreicht. Aus einer Hitze-Welle wird gemäßigtes Wetter mit nachfolgend für die Jahreszeit zu kühlen Werten. Das ist nicht unüblich und passt gut in das Schema, welches seit dem März anhält. Ob es sich hierbei um ein nachhaltiges Ausgleichsverhalten handelt und der Sommer schon frühzeitig als beendet erklärt werden kann, bleibt noch abzuwarten. Warum? Eine meridionale Lösung hat auch immer zwei warme Seiten und eine Westwetterlage kann schnell in eine Südwestwetterlage kippen. Abwarten.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns