Wetter Sommer 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Sommer 2019 aktuelle Wetterprognose vom 06.08.2019 - Sorgt ein Skandinavientief für einen unbeständigen, windigen und kühlen Wettercharakter?

Ein Tiefdrucksystem nimmt Kurs auf Skandinavien und kann mit einer entsprechenden Position für einen abwechslungsreichen, windigen und in Teilen auch kühlen Wettercharakter sorgen. Entscheidend ist die Ausrichtung der Tiefdruckachse.

Mit einer kräftigen Südwestströmung werden in den kommenden Tagen feucht-warme Luftmassenpakte nach Deutschland geführt, was zu wiederholten Schauern und örtlich länger andauernden Regenfällen führen kann. Mancherorts auch mit Gewittern einhergehend und zum Ende der Woche sind stürmische Windböen über dem Norden nicht auszuschließen. Anders ausgedrückt hat die Wetterwoche allerhand zu bieten.

Aber auch aus Sicht der Temperaturen gibt es mit einem Auf und Ab keine Langeweile. Bei Dauerregen werden kaum +17 Grad erreicht, während im Verlauf der Woche mit einer entsprechenden Vorderseitenströmung die Werte kurzzeitig bis an die +30 Grad Marke ansteigen können, was über dem Süden und Osten wahrscheinlicher als über dem Westen und Norden ist. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter August 2019.

Das Sommerwetter hat in dieser Woche einiges zu bieten
Das Sommerwetter hat in dieser Woche einiges zu bieten

Ein Tief nimmt Kurs auf Skandinavien

Der Grund für die sommerlich warme Südwestanströmung der Luftmassen ist ein Tiefdrucksystem über England, welches im Verlauf der Woche nur sehr langsam in Richtung Skandinavien vorankommt. Vorderseitig werden die feucht-warmen Luftmassen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz geführt, bevor zum Wochenende das Tief mit einem windigen Charakter das Wetter mehr und mehr beeinflussen kann.

Eine warme und unbeständige Südwestwetterlage
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Eine warme und unbeständige Südwestwetterlage © www.meteociel.fr

Wettervorhersage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Tiefdruckzentrum über Nordeuropa

Das europäische Vorhersage-Modell berechnet in seiner aktuellen Wetterprognose die Verlagerung der Tiefdruckaktivität bis zum 16. August über den skandinavischen Raum. Dass das aber nicht immer mit einer westlichen Grundströmung einhergehen muss, zeigen die heutigen Simulationen.

Anzeige

Unbeständiges Wetter

Häufig hat ein Skandinavientief ein westlich orientiertes Zirkulationsmuster über Mitteleuropa zur Folge. Doch manches Mal entstehen weiter westlich sog. Randtiefsysteme, welche weit nach Süden schwenken und die gesamte Tiefdruckachse südwestlich verlaufen lassen. Nach der aktuellen Wettervorhersage ist das von den Azoren bis über die Barentssee der Fall. Über Deutschland, Österreich und der Schweiz hat das aber so oder so einen unbeständigen Wettercharakter zur Folge.

Wärmere Temperaturen

Der Unterschied liegt jedoch in den Temperaturwerten begründet. Statt Werte um die +20 Grad sind mit einer südwestlichen Anströmung +23 bis +27 Grad zu erwarten und anstatt einem regnerischen Grundcharakter dominieren häufiger kräftige Schauer und Gewitter das Wettergeschehen.

Die Südwestströmung bleibt der Favorit des europäischen Vorhersage-Modells
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Die Südwestströmung bleibt der Favorit des europäischen Vorhersage-Modells © www.meteociel.fr

Wetterprognose nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Skandinavientief

Das Gegenteil von einem Skandinavienhoch ist das Skandinavientief und entsprechend verhält sich auch das Wetter. Sorgt ein Hoch meist für einen stabilen und warmen Wettercharakter, so hat ein Tiefdruckzentrum über dem skandinavischen Raum so seine Eigenheiten.

Wolken und Regen

Das Tiefdruckzentrum etabliert sich zum 11. August über Nordeuropa und stabilisiert sich dort bis zum 15. August. Nachfolgend entsteht auf dem Atlantik eine gut funktionierende Tiefdruckrinne, was über Deutschland, der Schweiz und auch Österreich einen sehr markanten und abwechslungsreichen Wettercharakter zur Folge hat.

Ein Tief nach dem anderen

Im raschen Wechsel ziehen im Zeitraum vom 12. bis 22. August Tiefdruckausläufer über Mitteleuropa hinweg, was an jedem Tag zu Niederschlagsereignissen führen kann. Mal kräftiger und unwetterartig und mal schwächer und in Schauerform niedergehend. Bis zum 21. August berechnet die Wetterprognose des amerikanischen Vorhersage-Modells Niederschlagssummen von 20 bis 40 l/m² und örtlich bis 60 l/m². Über den Stauregionen können bis 100 l/m² an Niederschlag zusammen kommen, während es über den Alpen bis 200 l/m² sein können.

Windiges Sommerwetter mit frühherbstlichen Temperaturcharakter

Es kommt noch stark darauf an, ob und wie sich ein Tiefdruckzentrum über Skandinavien wird positionieren können, doch nach der Wettervorhersage des amerikanischen Wettermodells ist das nun einmal - mit allen Konsequenzen - der Fall. Die Grundströmung dreht auf westliche Richtungen und ermöglicht hin und wieder Starkwindereignisse. Bei überwiegend starker Bewölkung und den zeitweiligen Niederschlägen gehen die Temperaturwerte mit +13 bis +18 Grad phasenweise in einen Bereich zurück, welcher einen frühherbstlichen Temperaturcharakter annimmt.

Windiges, kühles und regnerisches Wetter - dem Frühherbst näher als dem Sommer
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Windiges, kühles und regnerisches Wetter - dem Frühherbst näher als dem Sommer © www.meteociel.fr

Wettertrend der Kontrollläufe: Klares Temperaturdefizit in der zweiten August-Dekade

Bis zum 12. August zeichnet sich ein Auf und Ab der Temperaturen ab, welche zumeist im normalen bis deutlich zu warmen Bereich liegen. Anschließend aber zeigt die Wetterprognose der Kontrollläufe seit Tagen das gleiche Bild - ein Absturz der Werte.

Anzeige

Zu kühles Wetter

Über dem Norden und Westen liegt der Mittelwert des Spektrums im Vergleich zum langjährigen Mittelwert um -3 bis -5 Grad im zu kühlen Bereich. Über dem Süden und Osten fällt das Defizit mit -2 bis +1 Grad eher gemäßigt aus.

Temperaturspektrum der Kontrollläufe
Tag Spektrum Mittelwert
12. August +17 bis
+30 Grad
+20 Grad über dem Norden
+26 Grad über dem Süden
16. August +12 bis
+23 Grad
+17 bis
+19 Grad
21. August +11 bis
+28 Grad
+19 bis
+21 Grad
Diagramm Temperaturen August 2019 vom 06.08.2019
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe August 2019 von zu kalt, normal, zu warm

Auf den Punkt gebracht

Ein Tiefdruckzentrum über Skandinavien ist eine wahrscheinliche und plausible Wetterentwicklung. Ob frühherbstlich kühl, oder sommerlich warme Temperaturwerte zu erwarten sind, hängt noch stark von der Konfiguration des Tiefdruckzentrums ab - beide Varianten sind möglich. Doch egal wie sich die Tiefdruckachse wird ausbilden können - beide Varianten haben einen unbeständigen Wettercharakter zur Folge. Anders formuliert ist in der zweiten August-Dekade mit einem Abwechslungsreichen Wettercharakter zu rechnen.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns