Wetter Sommer 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Sommer 2019 aktuelle Wetterprognose vom 05.08.2019 - Ein frühherbstlich anmutender Wettercharakter?

Die Tiefdruckaktivität nimmt zu und die Temperaturen befinden sich in einem Auf und Ab. Ab der zweiten August-Dekade aber ist ein klarer Wettertrend in die zu kühle Richtung zu beobachten.

Tiefdrucksysteme nehmen Kurs auf Mitteleuropa und dehnen ihren Einflussbereich auf das Wetter über Deutschland aus. So ist im Verlauf der Woche von Schauern und Gewitter bei sommerlich warmen Temperaturen über länger andauernden Landregen und stürmischen Winden so alles an Wetterlagen möglich.

Erreichen die Werte am 9. August noch verbreitet +24 bis +28 Grad und örtlich bis +30 Grad, so sorgt ein stürmischer Wind tags darauf für spürbar kühlere Werte, wo mancherorts kaum die +17 Grad erreicht werden können. Die Niederschlagssummen aber können sich bis zum Samstag mit verbreitet 15 bis 30 l/m² und örtlich bis 50 l/m² sehen lassen. Weniger an Niederschlag ist mit 5 bis 10 l/m² entlang eines Streifens von Köln und Rostock, sowie vom Saarland bis Dresden zu erwarten. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter August 2019.

Der Sommer im Wandel
Der Sommer im Wandel

Tiefdruckdynamik nimmt zu

Die atlantische Frontalzone setzt sich bis zum 10. August über Skandinavien durch und sorgt über Deutschland für den unbeständigen und phasenweise warmen Wettercharakter. Entscheidend für die weitere Wetterentwicklung wird sein, ob sich das Tiefdruckzentrum über Skandinavien festigt, oder ob zwischen Island und England ein Zentraltief entstehen kann. Der Unterschied liegt zwischen einem wechselhaft warmen und wechselhaft kühlem Sommerwetter.

Durchwachsene Südwestwetterlage mit einem Auf und Ab der Temperaturen
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Durchwachsene Südwestwetterlage mit einem Auf und Ab der Temperaturen © www.meteociel.fr

Wettervorhersage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Tiefdruckdominierte Großwetterlage

Die Tiefdruckaktivität spielt sich nach dem europäischen Vorhersage-Modell im Bereich von Island, England, Skandinavien und dem westlichen Russland ab. Die Tiefdruckachse ist südwestlich ausgerichtet, was über Deutschland, der Schweiz zu einer unbeständigen Großwetterlage führt.

Anzeige

Ein Auf und Ab

Die Temperaturen können zum 10. August über die +30 Grad Marke in den hochsommerlichen Bereich übergehen, doch ist das einer Tiefdruckvorderseite geschuldet. Anschließend wird es bis zum 15. August spürbar kühler und bei einem unbeständigen Wettercharakter pendeln sich die Werte auf +18 bis +24 Grad ein. Festigt sich darüber hinaus das Tiefdruckzentrum über Skandinavien, so nimmt der Wettercharakter darüber hinaus langsam frühherbstliche Züge an.

Eine Südwestwetterlage sorgt für einen abwechslungsreichen Wettercharakter
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Eine Südwestwetterlage sorgt für einen abwechslungsreichen Wettercharakter © www.meteociel.fr

Wetterprognose nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Südwest bis West

Diese zwei Grundströmungen bleiben nach der Wetterprognose des amerikanischen Vorhersage-Modells im Programm und unterscheiden sich nur nach der jeweiligen Position der Tiefdruckgebiete. Anders formuliert bleibt die Tiefdruckdominanz bis auf weiteres erhalten. Ob warm oder kühl hängt aber von der Position ab.

Ein Auf und Ab - keine stabile Wetterlage

Einen richtig - klassischen - Hochsommer wird der August nach der Wettervorhersage des amerikanischen Vorhersage-Modells nicht hinbekommen. Zu stark ist der Drang der Tiefdruckgebiete nach Skandinavien vorzudringen. Im Zeitraum vom 9. bis 12. August verlagert ein kräftiger Tiefdruckwirbel seine Position von England in Richtung Skandinavien und schwächt sich ab. Es reicht aber aus, um über Deutschland für einen windigen und regnerischen Wettercharakter zu sorgen.

Die Temperaturen sind mit +20 bis +25 Grad eher mäßig warm und können mit einer entsprechenden Tiefdruckaktivität bis zum 12. August mit Werten von +14 bis +18 Grad noch etwas weiter zurückgehen. Das hat dann schon einen frühherbstlichen Charakter.

Skandinavientief

Das Tief bleibt bis zum 16. August über dem skandinavischen Raum dominierend und sorgt über Deutschland, Österreich und der Schweiz für eine westlich orientierte Grundströmung. Bei Tageswerten von +17 bis +23 Grad ist mit wiederholten Niederschlägen - meist in Form von Schauern - zu rechnen.

Südwestwetterlage

Im Verlauf vom 16. bis 20. August zentralisiert sich die Tiefdruckaktivität zwischen Island und England, was Mitteleuropa mit einer südwestlichen Grundströmung in den Einflussbereich der Tiefdruckvorderseite bringt. Über Deutschland, der Schweiz und Österreich hat das mit +24 bis +28 Grad und örtlich bis +30 Grad ansteigende Temperaturen zur Folge, doch der unbeständige Wettercharakter mit Schauern und örtlichen Gewittern bleibt erhalten.

Ob sommerlich warm, oder frühherbstlich kühl hängt von der Position der Tiefdrucksysteme ab - eine stabile Großwetterlage ist so aber nicht zu erwarten
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Ob sommerlich warm, oder frühherbstlich kühl hängt von der Position der Tiefdrucksysteme ab - eine stabile Großwetterlage ist so aber nicht zu erwarten © www.meteociel.fr

Wettertrend der Kontrollläufe: Ein normaler bis zu kühler August ist möglich

Nachdem die ersten beiden Sommermonate schon deutlich zu warm ausgefallen sind und zahlreich neue Rekorde aufgestellt haben, scheint die Luft nun raus zu sein und das Ausgleichsverhalten einzusetzen. Die Niederschlagsaktivität nimmt zu und die Temperaturen pendeln in einem normalen bis leicht zu kühlen Bereich.

Der August zu warm

Zum aktuellen Stand sind die vergangenen August-Tage gegenüber dem langjährigen Mittelwert um rund +1,8 Grad deutlich zu warm ausgefallen. Schaut man sich die Wetterprognose der Kontrollläufe an, so liegt das Temperaturspektrum bis zum 12. August in einem für die Jahreszeit-typischen Bereich. Über dem Norden etwas zu kühl und über dem Süden etwas zu warm ausfallend. Am Temperaturüberschuss wird sich zunächst einmal nichts verändern.

Kühle Aussichten

Doch bereits seit Tagen berechnen die Kontrollläufe eine ab dem 12. August negative Temperaturentwicklung. Über dem Norden und Westen kann der Mittelwert im Vergleich zum vieljährigen Durchschnittswert im Zeitraum vom 11. bis 20. August mit einer Abweichung von -2 bis -5 Grad im zu kühlen Bereich liegen. Nach Süden und Osten schwächt sich das Defizit etwas ab, aber auch dort ist mit 0 bis -3 Grad eine zu kühle Temperaturentwicklung auszumachen. Kurzum ist eine Normalisierung in der zweiten August-Dekade sehr wahrscheinlich geworden.

Kein beständiges Sommerwetter

Die Niederschlagssignale der Kontrollläufe sind im gesamten Zeitraum bis zum 20. August leicht bis mäßig erhöht. Es sind jetzt auf den Tag betrachtet nicht großartige Niederschlagssummen zu erwarten, doch bis zum 20. August summieren diese sich auf und können bereits in der zweiten August-Dekade für eine ausgewogene bis etwas zu nasse Niederschlagsentwicklung sorgen. Zum aktuellen Stand hat der August sein Soll zu 8 Prozent erfüllt, was nach 4 Tagen absolut im Rahmen liegt. Besonders trocken aber zeigt sich weiterhin der Südwesten.

Temperaturspektrum der Kontrollläufe
Tag Spektrum Mittelwert
11. August +16 bis
+27 Grad
+19
bis +21 Grad
15. August +12 bis
+25 Grad
+17 bis
+19 Grad
20. August +16 bis
+28 Grad
+19 bis
+20 Grad
Diagramm Temperaturen August 2019 vom 05.08.2019
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe August 2019 von zu kalt, normal, zu warm

Wettertrend Sommer 2019 des Langfristmodells

Seit Monaten schon berechnet das Langfristmodell mit kleinen Schwankungen eine normale Temperaturentwicklung für den letzten Sommermonat und daran hat sich bis heute nichts verändert. Die Abweichung liegt im Vergleich zum langjährigen Mittelwert zwischen -0,5 und +0,5 Grad und kann im Trend bis +1 Grad leicht zu warm ausfallen. Die Niederschlagsprognose ist unauffällig und im Trend leicht zu nass. Der August hat das Zeug dazu, ein Ausgleichsmonat - bzw. ein ganz normaler Wettermonat zu werden.

Abweichungen der Temperaturen im Sommer 2019 gegenüber dem langjährigen Mittelwert
Monat Tem­peratur Nieder­schlag
Juni 2019 +4,4 Grad zu trocken
Juli 2019 +2 Grad zu trocken
August 2019 -0,5 bis +1 Grad Trend: etwas zu nass
Diagramm der Temperaturentwicklung Sommer 2019 vom 05.08.2019
Diagramm der Temperaturprognose Sommer 2019

Auf den Punkt gebracht

Nach den Rekordwerten der letzten beiden Sommermonate schwächelt der Sommer im August. Das Ausgleichsverhalten hat gute Chancen sich mit gemäßigten Temperaturen und einer erhöhten Tiefdruckaktivität durchzusetzen und den August am Ende zu einem normalen Wettermonat zu machen. Unterstützt wird diese Wetterprognose sowohl von den Wettermodellen, als auch den Kontrollläufen und dem Langfristmodell.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns