Wetter Sommer 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Sommer 2019 aktuelle Wetterprognose vom 29.07.2019 - Ein kühler Temperaturtrend für die erste August-Dekade

Kühles Augustwetter? Die Hitze verabschiedet sich und über Deutschland normalisieren sich Anfang August. Im weiteren Verlauf zeichnet sich im langjährigen Vergleich eine zu kühle Temperaturentwicklung ab.

Durchwachsen startet das Wetter in den August und im Vergleich zu den letzten Tagen gehen die Temperaturen spürbar zurück und pendeln sich bis zum 3. August auf einen Bereich zwischen +20 bis +25 Grad ein.

Dazu gibt es im Schwerpunkt über dem Norden und Süden immer wieder Niederschlage, welche bis in den August hinein noch kräftiger und mancherorts länger andauernder ausfallen können. Die Niederschlagssummen können sich mit 20 bis 40 l/m² und örtlich bis 60 l/m² sehen lassen, während es in einem breiten Streifen zwischen dem Saarland und Dresden mit 0 bis 10 l/m² weniger an Niederschlag geben kann. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter August 2019.

Die Tiefdruckaktivität nimmt im letzten Sommermonat zu und lässt die Temperaturen weiter zurückgehen
Die Tiefdruckaktivität nimmt im letzten Sommermonat zu und lässt die Temperaturen weiter zurückgehen

Wechselwetter

Das vormals über Skandinavien liegende Hochdrucksystem hat seinen Schwerpunkt aktuell über das europäische Nordmeer verlagert und liegt zum 2. August im Bereich zwischen Grönland und Island (negativer NAO). Deutschland, Osterreich und die Schweiz gelangen zunehmend in den Einflussbereich eines Tiefdruckzentrums über der Barentssee, was das Temperaturniveau etwas abkühlt und in einem gradientenschwachen Wetterumfeld für etwas Niederschlag sorgen kann.

Über Deutschland wird es Anfang August keine stabile Wetterlage geben können
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Über Deutschland wird es Anfang August keine stabile Wetterlage geben können © www.meteociel.fr

Wetterprognose nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Der Stabilitätsfaktor fehlt

Die Wetterentwicklung der letzten Tage war nicht gerade dazu geeignet, um einen längeren Ausblick zu gewähren. Erst einmal muss klar sein, wie das Hoch über Grönland und dessen Hochdruckkeil nach Süden sich verhalten werden - erst dann lässt sich daraus die weitere Entwicklung abschätzen. Heute aber bestätigt sich ein Wettertrend, welcher sich in den letzten Tagen schon abzeichnete.

Meridionale Grundströmung

Eine zonale - westlich orientierte - Grundströmung kann sich nach der Wetterprognose des europäischen Modells Anfang August nicht durchsetzen. Stattdessen hält das Hoch über Grönland die Verbindung zum Azorenhoch aufrecht und blockiert die atlantische Tiefdruckaktivität.

Schwül-warm und unbeständiges Sommerwetter

Gleichzeitig aber sorgen schwachgradientige Tiefdruckgebiete über Mitteleuropa für wechselnde bis starke Bewölkung für wiederholte Niederschläge. Teils kräftiger ausfallend und mit Gewittern einhergehend. Anfangs werden schwül-warme Luftmassen nach Deutschland geführt, bevor zum 6./7. August das Tief weiter nach Osten zieht und auf seiner Rückseite kühlere Luftmassen advehiert. Aus +24 bis +28 Grad werden +17 bis +23 Grad.

Verbreitet sind bis zum 7. August Niederschlagssummen von 20 bis 40 l/m² möglich.

Nach einem schwül-warmen Beginn, gelangen im Verlauf der ersten August-Dekade kühlere Luftmassen nach Deutschland
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Nach einem schwül-warmen Beginn, gelangen im Verlauf der ersten August-Dekade kühlere Luftmassen nach Deutschland © www.meteociel.fr

Wettervorhersage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Gemäßigt warmes und unbeständiges Sommerwetter

Nach der Wetterprognose des amerikanischen Vorhersage-Modells zentralisiert sich in der ersten August-Dekade über Skandinavien der tiefe Luftdruck, während sich das Hoch zwischen Grönland und Island allmählich abbaut und an Wetterwirksamkeit verliert.

Das Tiefdruckzentrum aber liegt östlicher und beeinflusst mit einer nördlichen Grundströmung das Wetter über Deutschland stärker - vor allem über Norddeutschland. Die Temperaturen erreichen bspw. am 6. August Tageswerte von +16 bis +21 Grad und können über dem Süden bis +24 Grad erreichen. Dazu gibt es bei wechselnder Bewölkung immer wieder Niederschlagsereignisse zu bestaunen. Der Wind kommt überwiegend aus nordwestlichen Richtungen.

Südwestströmung - der Sommer wird wieder etwas wärmer

Der Hochdruckkeil schwächt sich bis zum 10. August weiter ab und atlantische Tiefdrucksysteme nehmen Kurs auf Island und England. So kippt die gesamte Tiefdruckachse auf südwestliche Richtungen und führt wärmere, aber auch feuchte Luftmassen nach Deutschland, Österreich und der Schweiz. Schauer und Gewitter sind bei +24 bis +28 Grad zu erwarten.

Nach einer gemäßigten - teils frischen - ersten August-Dekade kippt das Strömungsmuster zum Beginn des zweiten Drittels auf südwestliche Richtungen
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Nach einer gemäßigten - teils frischen - ersten August-Dekade kippt das Strömungsmuster zum Beginn des zweiten Drittels auf südwestliche Richtungen © www.meteociel.fr

Wettertrend der Kontrollläufe: Die erste August-Dekade zu kühl

Aber nicht nur beide Wettermodelle berechnen einen in der ersten August-Dekade zu kühlen Temperaturtrend, auch die Kontrollläufe stützen dies nun mehrheitlich. Das Temperaturspektrum kann demnach sein Minimum am 8. August erreichen und über dem Norden für ein im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert um -1 bis -4 Grad zu kaltes Temperaturspektrum sorgen. Etwas gemäßigter ist das mit einer Abweichung von -2 bis +1 Grad über dem Süden der Fall.

Anzeige

In der Niederschlagsentwicklung zeichnet sich über dem Norden vom 1. bis 13. August eine leicht erhöhte Regenwahrscheinlichkeit ab, welche nach Süden eine ansteigende Tendenz aufweist. Man erkennt auf dem nachfolgenden Diagramm eines sehr deutlich - eine neuerliche Hitze-Welle spielt in der ersten August-Dekade keine Rolle.

Temperaturspektrum der Kontrollläufe
Tag Spektrum Mittelwert
3. August +18 bis
+23 Grad
+20
bis +21 Grad
8. August +14 bis
+22 Grad
+19 bis
+20 Grad
13. August +15 bis
+26 Grad
+20 bis
+21 Grad
Diagramm Temperaturen August 2019 vom 29.07.2019
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe August 2019 von zu kalt, normal, zu warm

Auf den Punkt gebracht

Die Umstrukturierung der Großwetterlage kommt in die Gänge. Zwar ist die daraus resultierende Großwetterlage noch alles andere als gesichert, doch gelten zu kühle bis normale Temperaturvarianten wahrscheinlicher als zu warme. Zudem steigt die Niederschlagsentwicklung an, was den unbeständigen Wettercharakter in der ersten August-Dekade komplettiert.

Erst mit dem Beginn der zweiten August-Dekade zeichnet sich ein weiterer Wetterumschwung zu einer Südwestwetterlage ab. An dem unbeständigen Wettercharakter aber ändert sich vorerst einmal nichts.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns