Wetter Sommer 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Sommer 2019 aktuelle Wetterprognose vom 24.04.2019 - Trog Mitteleuropa?

Der Frühling macht Pause? Schon in den kommenden Tagen zeichnet sich ein markanter Temperaturrückgang ab und die Niederschlagsneigung nimmt zu. Ob es im Mai warm oder kalt werden kann, hängt stark von der Hochdruckposition ab.

Örtlich unwetterartig auftretende Schauer und Gewitter beenden in dieser Woche das bislang hochdruckdominierte Wetter. Steigen die Temperaturen zunächst noch an - und können in manchen Regionen sommerliche Werte erreichen - so erfolgt zum Freitag ein markanter Temperaturrückgang. Der April verändert zum Ende nochmals seinen Charakter - Grundlegend. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter April 2019.

Schauerwetter und zurückgehende Temperaturen
Schauerwetter und zurückgehende Temperaturen

Tiefdruckdominanz

Verantwortlich für den markanten Wetterumschwung sind Tiefdrucksysteme bei Island und England, welche das Hoch bei Skandinavien unterwandern und somit für einen unbeständigeren und kühleren Wettercharakter sorgen. Ob zum Mai ein nachhaltiger Wetterumschwung gelingt, hängt maßgeblich von der Hochdruckposition ab.

Das Hochdrucksystem wird unterwandert
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Das Hochdrucksystem wird unterwandert © www.meteociel.fr

Wetterprognose nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Zwischen warm und kalt

Das Hoch über Skandinavien verlagert sich am 1. Mai von Skandinavien in Richtung Island und Grönland. Gleichzeitig entstehen über dem Atlantik kräftige Tiefdrucksysteme und dehnen sich in Richtung Mitteleuropa aus, während sich von der Barentssee über Skandinavien Tiefdruckgebiete festigen. Das Hoch wird somit von zwei Seiten in die Zange genommen.

Anzeige

Warm und kalt?

Ob der Mai nun warm oder kalt beginnen hängt von der Stärke der jeweiligen Tiefdrucksysteme ab. Dominiert das atlantische Tiefdrucksystem, so werden aus südlichen Richtungen warme Luftmassen nach Norden geführt. Dominiert das Tief über Skandinavien, so kann es in den ersten Mai-Tagen recht frischt werden.

Nach der aktuellen Wetterprognose dominiert Anfang Mai zunächst einmal das Tief auf dem Atlantik das Wettergeschehen, wird aber ab dem 4. Mai durch ein Hochdruckkeil auf dem Atlantik blockiert und nachfolgend übernimmt das Tief über Skandinavien die Regie über das Wettergeschehen über Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Erreichen die Tageshöchstwerte am 1. Mai noch verbreitet +20 bis +25 Grad, so sinken diese bis zum 5. Mai auf +10 bis +15 Grad ab und können über dem Süden bis +19 Grad erreichen. Die Niederschlagsneigung steigt allgemein an.

Erst warm, dann kalt - der Mai kann beides
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Erst warm, dann kalt - der Mai kann beides © www.meteociel.fr

Wettervorhersage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Tiefdruckdominanz

Die Wetterprognose des europäischen Vorhersage-Modells ist ähnlich, wenngleich das Skandinavienhoch sich rascher in Richtung Island und Grönland verlagert. So haben die Tiefdruckgebiete schneller die Möglichkeit nach Mitteleuropa vorzudringen und mit einer mäßig hohen Niederschlagsneigung das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz zu beeinflussen.

Erst kühl, dann kühler?

Auch in der Wettervorhersage des europäischen Prognose-Modells erkennt man zum 3. Mai die Ausdehnung des Hochdrucksystems auf dem Atlantik in einer von Süd nach Nord verlaufenden Hochdruckachse. Das mittlerweile über Skandinavien positionierte Tiefdruckgebiet führt im Verbund mit der Hochdruckblockade auf dem Atlantik kühlere Luftmassen in Richtung Mitteleuropa.

Erreichen die Temperaturen am 1. Mai noch +14 bis +18 Grad, so sind am 3. Mai Tageswerte von +10 bis +15 Grad zu erwarten.

Ein meridionales Strömungsmuster führt in den ersten Mai-tagen kühlere Luftmassen nach Deutschland
Berechnung der Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Ein meridionales Strömungsmuster führt in den ersten Mai-tagen kühlere Luftmassen nach Deutschland © www.meteociel.fr

Wieviel Regen ist zu erwarten?

Die Niederschläge sind zumeist in Form von Schauern zu erwarten, welche regional sehr unterschiedlich ausfallen können. Nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell werden bis zum 3. Mai verbreitet Niederschlagssummen von 10 bis 20 l/m² und örtlich bis 40 l/m² berechnet.

Nach dem europäischen Vorhersage-Modell sind es entlang eines breiten Streifens von Hamburg und München 2 bis 15 l/m² und östlich und westlich davon 10 bis 30 l/m² und örtlich bis 40 l/m².

Kontrollläufe: Amerikanisches Vorhersage-Modell in jeglicher Hinsicht ein Ausreißer

Im Vergleich zu den Kontrollläufen ist das amerikanische Vorhersage-Modell Anfang Mai zunächst einmal zu warm und anschließend zu kalt. Mit Veränderungen ist in den kommenden Stunden zu rechnen. Besser eingebettet sind die Wetterprognosen des europäischen Vorhersage-Modells, was diese - zum aktuellen Stand - plausibler und damit wahrscheinlicher macht.

Das Temperaturspektrum der Kontrollläufe liegt am 1. Mai zwischen +13 bis +21 Grad (Mittelwert: +16 bis +18 Grad), am 5. Mai zwischen +8 bis +23 Grad (Mittelwert: +16 bis +17 Grad) und am 9. Mai zwischen +8 bis +26 Grad (Mittelwert: +15 bis +16 Grad). Der Mittelwert liegt in einem für die Jahreszeit normalen Niveau.

Im Zeitraum vom 24. April bis 9. Mai ist die Niederschlagsneigung leicht erhöht und steigt über dem Süden in den mäßig erhöhten Bereich an.

Diagramm Temperaturen Mai 2019 vom 24.04.2019
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Mai 2019 von zu kalt, normal, zu warm

Langfristprognose nach dem Langfristmodell: Wie wird der Sommer 2019?

  • Die Prognose für den Mai 2019 wird mit einer Abweichung der Temperaturen von +0,5 bis +1 Grad gegenüber dem langjährigen Mittelwert etwas zu warm berechnet. Die Niederschlagsprognose ist gegenüber dem Sollwert unauffällig und im Trend etwas zu trocken
  • Der erste Sommer-Monat Juni 2019 wird mit einer Abweichung von +1 bis +2 Grad weiterhin im zu warmen und die Niederschlagsprognose im zu trockenen Bereich simuliert.
  • Die Wetterprognose für den Juli 2019 schwankte in den letzten Tagen und wurde mehrfach korrigiert. Zwischenzeitlich liegt die Abweichung mit +0,5 bis +1,5 Grad im zu warmen Bereich und die Niederschlagsprognose ist etwas erhöht, was auf eine rege Schauer- und Gewitterneigung schließen lässt.
  • Für den August 2019 werden mit einer Differenz von -0,5 bis +0,5 Grad neutrale Bedingungen berechnet. Im Wettertrend zeichnet sich eine Abweichung von bis +1 Grad im etwas zu warmen Bereich ab. Die Niederschlagsprognose fällt - zum aktuellen Stand - leicht positiv aus (etwas zu nass).
  • Abweichungen der Temperaturen im Frühling und Sommer 2019 gegenüber dem langjährigen Mittelwert
    Monat Tem­peratur Nieder­schlag
    März 2019 +3,1 Grad Zu nass
    April 2019 +1 bis +2 Grad Trend: zu trocken
    Mai 2019 +0,5 bis +1 Grad Trend: normal bis etwas zu trocken
    Juni 2019 +1 bis +2 Grad Trend: zu trocken
    Juli 2019 +0,5 bis +1,5 Grad Trend: etwas zu nass
    August 2019 -0,5 bis +1 Grad Trend: normal
    Diagramm der Temperaturentwicklung Frühling und Sommer 2019 vom 24.04.2019
    Diagramm der Temperaturprognose Frühling und Sommer 2019

    Auf den Punkt gebracht

    Das amerikanische Vorhersage-Modell zeigt, dass Anfang Mai weiterhin eine zu warme Temperaturentwicklung möglich ist, wenn sich das Hoch nicht rasch genug auf den Atlantik verlagert. Doch die Mehrheit der Kontrollläufe - und auch das europäische Vorhersage-Modell - stützen in der ersten Mai-Dekade weithin eine Normalisierung des Temperaturniveaus bei einer gemäßigten Niederschlagsprognose.

    Für den Sommer 2019 bleibt alles wie gehabt: Im Wettertrend zu warm mit sich abwechselnden Regen- und Schönwetterphasen.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +1,0 79 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,56 +2,17 +1,48 633 l/m² - etwas zu trocken

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)