Das Wetter im letzten Frühlingsmonat Mai beginnt zwar wechselhaft und mancherorts auch leicht unterkühlt, doch kündigt sich schon das nächste Hochdrucksystem mit warmen - zu warmen - Temperaturen an. Bleibt das so?

Das Wetter in den kommenden Mai Tagen zeigt sich durchwachsen. Immer wieder sind bei Temperaturen von +12 bis +17 Grad Schauer und örtlich auch Gewitter zu erwarten. Im Wochenverlauf bleibt die Neigung zu Schauern und Gewittern erhalten, doch macht sich zum kommenden Maiwochenende von Norden her ein Hochdrucksystem über Skandinavien bemerkbar und kann die Temperaturen von Tag zu Tag etwas ansteigen lassen. Am Samstag wären zum heutigen Stand mit +19 bis +24 Grad und örtlich bis +27 Grad wieder sommerliche Werte zu erwarten.

Anzeige

Wettermodelle: Wie lange hält sich das Frühlingshoch über Skandinavien

Den Aufbau eines Hochdrucksystems über dem skandinavischen Raum berücksichtigen beide Wettermodelle im Zeitraum vom 3. bis 10. Mai. So kann die Niederschlagsneigung in diesem Zeitraum vor allem über Norddeutschland abklingen und häufig kann die Sonne zum Vorschein kommen. Der Wind würde bei dieser Konstellation aus örtlichen bis nordöstlichen Richtungen kommen können.

Da die Berechnungen der Wettermodelle seit Tagen den Trend zum Aufbau eines Hochdrucksystems über Skandinavien berechnen, steigt auch dessen Eintreffwahrscheinlichkeit.

Polarwirbelberechnung Mai

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Hochdruckdominanz bis Mitte Mai? © www.meteociel.fr

Das Skandinavienhoch gilt aber noch nicht als gesichert

Schaut man sich die Kontrollläufe an, so gibt es kaum mehr Zweifel daran, dass sich über Deutschland, Österreich und der Schweiz wieder eine wärmere Wetterlage wird durchsetzen können. Das Temperaturmittel liegt Phasenweise um 3 bis 7 Grad über dem, was für den Mai normal wäre.

Aber bezüglich des Hochdrucksystems gibt es auch noch eine andere - zweite - Variante. Das Hoch weicht nach Osten aus und eröffnet für die atlantische Frontalzone einen größeren Spielraum sich über Skandinavien zu positionieren. In diesem Fall wären die Eisheiligen rund um Christi Himmelfahrt (Vatertag) und dem 13. Mai (Muttertag) in Betracht zu ziehen.

Polarwirbelberechnung Mai

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Kühlere Variante? © www.meteociel.fr

Wie aber stehen die Wahrscheinlichkeiten für die Eisheiligen?

Die Kontrollläufe berechnen einige für die Jahreszeit zu kühle Varianten im Zeitraum vom 9. bis 14. Mai. Die Mehrheit aber bewegt sich um, bzw. über dem langjährigen Mittelwert im zu warmen Bereich. So liegt das Temperaturspektrum am 10. Mai zwischen +10 bis +26 Grad bei einem Mittelwert von +18 bis +20 Grad und am 15. Mai zwischen +10 bis +26 Grad bei einem Mittelwert von +17 bis +18 Grad. Anders ausgedrückt bleibt eine Abkühlung rund um die Eisheiligen zwischen dem 11. und 15. Mai ein Thema, doch die Wahrscheinlichkeit hierfür ist zum aktuellen Stand als gering einzustufen.

Diagramm Temperaturen Mai 2018 vom 30.04.2018

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Mai 2018 von zu kalt, normal, zu warm.

Wetter Frühling und Sommer 2018: Aktuelle Wetterprognose des Langfristmodells

Kehrt mit dem Hochdruckgebiet über Skandinavien die sommerliche Hitze aus dem April zurück und sorgt nach einer kurzen Erholungsphase im Mai für einen weiteren Temperaturstress?
Man wird abwarten müssen, wohin sich das entwickeln wird. Das Skandinavienhoch passt ganz gut in das Schema einer Erhaltungsneigung bei der das Wetter im Mai zu warm ausfallen kann.

Nur einmal angenommen, der Mai würde gegenüber dem langjährigen Mittelwert um +1 Grad zu warm ausfallen, so hätte das einen um +1,5 Grad zu warmen Frühling zur Folge. Würde der Mai mit einer Abweichung um -0,5 Grad leicht zu kühl ausfallen, so wäre der Frühling mit +1 Grad noch immer zu warm. Das zeigt, wie das viel zu warme Wetter vom April 2018 den Frühling 2018 geprägt hat. Damit das Wetter im Frühling noch normal ausfallen kann, so müsste der Mai einen Abweichung von -3,7 Grad vorweisen können. Das war noch nicht einmal mit dem kältesten Mai von 1902 mit einer Abweichung von -3,5 Grad der Fall. Das Ergebnis des Frühlings steht also heute schon nahezu fest: zu warm. Das Langfristmodell jedenfalls berechnet der Mai 2018 mit einer Abweichung von -0,5 bis +1 Grad normal bis etwas zu warm, bei einer leicht zu trockenen Niederschlagstendenz. Die weiteren Monate im Überblick:

Abweichungen der Temperaturen im Frühling und Sommer gegenüber dem langjährigen Mittelwert
Monat Tem­peratur Nieder­schlag
April 2018 +4,7 Grad Trend: zu trocken
Mai 2018 -0,5 bis +1 Grad Trend: normal bis leicht zu nass
Juni 2018 -0,5 bis +1 Grad Trend: leicht zu nass
Juli 2018 +0,5 bis +1 Grad Trend: leicht zu nass
August 2018 -0,5 bis +0,5 Grad Trend: normal, im Trend leicht zu nass

Diagramm der Temperaturentwicklung Frühling und Sommer 2018 vom 30.04.2018

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen