Ein paar sommerliche Apriltage stehen bevor. Aber auf dem Atlantik kündigt sich bereits eine Umstrukturierung der Großwetterlage an, welche über Deutschland, Österreich und der Schweiz zu einem markanten Wetterumschwung führen können.

Keine Frage, die nun bevorstehende sommerliche Wetterentwicklung ist selbst für einen April außergewöhnlich und kommt nicht so häufig vor. Letztmalig als ein April so warm ausfiel, war 2009, als auch mit Überschreitung der +30 Grad Marke ein hochsommerlicher Hitzetag erreicht wurde. Ob das auch im April 2018 der Fall sein wird, bleibt noch abzuwarten. Auf jeden Fall zeigt sich für das Erreichen der +30 Grad Marke der Freitag - der 20. April - dafür aussichtsreich.

Anzeige

Wetterwechsel schon in der Kurzfristvorhersage berücksichtigt

Der Wetterwechsel kündigt sich schon in der Wettervorhersage für den April 2018 zum kommenden Aprilwochenende an. Erst langsam, aber zum Start in die neue Woche nimmt die Umstrukturierung der Großwetterlage klare Konturen an.

Die atlantische Frontalzone setzt sich bis zum 23. April weitgehend über dem skandinavischen Raum fest und das Hochdrucksystem über Deutschland, Österreich und der Schweiz weicht nach Süden aus.

In Folge daraus wird der Wettercharakter im Zeitraum vom 23. bis 28. April über Deutschland, der Schweiz und auch Österreich unbeständiger, windiger und allmählich auch kühler werden können. Insbesondere in der Übergangsphase vom 23. bis 24. April ist ein Unwetterpotential in Form von kräftigen Gewittern nicht auszuschließen. Das Strömungsmuster dreht von Ost auf West und das Aprilwetter wird seinem eigentlichen Charakter wieder ähnlicher werden können.

Polarwirbelberechnung April

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Der Wetterwechsel auf westliche Richtungen kommt zur neuen Woche © www.meteociel.fr

Wie stehen die Wahrscheinlichkeiten für den Wetterwechsel?

Beide Wettermodelle berechnen diesen nahezu in einer identischen Art und Weise. Erst noch zögerlich mit langsamen Temperaturrückgang bis zum 24. April, dann aber kippt die Tiefdruckachse über Skandinavien nach Süden weg und sorgt vom 25. bis 28. April für die Zufuhr kühlerer Luftmassen.
Wie kalt kann es werden? Kurz vor dem verlängerten Wochenende rund um den 1. Mai können die Werte auf +7 bis +13 Grad zurückgehen. Das ist im Vergleich zu den aktuellen Temperaturen ein Temperatursturz von 15 bis 20 Grad. Das entspricht den Kriterien eines markanten Wetterwechsels.

Kontrollläufe: normales Aprilwetter

An dieser Stelle sei aber auch darauf hingewiesen, dass die prognostizierten Werte des amerikanischen Wettermodells gegenüber den Kontrollläufen eine deutlich zu kühle Variante darstellen. Der Mittelwert liegt zwischen +14 bis +15 Grad in einem für den April normalen Bereich und das Temperaturspektrum selbst erstreckt sich am 28. April in einem Bereich von +6 bis +23 Grad. Anders ausgedrückt ist in den kommenden Tagen noch mit Veränderungen hinsichtlich der Temperaturwerte zu rechnen, der Wetterwechsel aber hat eine hohe Eintreffwahrscheinlichkeit.

Diagramm Temperaturen April 2018 vom 18.04.2018

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe April 2018 von zu kalt, normal, zu warm.

Ob das nur eine kurze Erfrischungsphase ist, oder ob sich der Wetterwechsel nachhaltig bis in den Mai hinein auswirken kann, klären wir heute Abend gegen 20:00 Uhr in einer Aktualisierung der Wetterprognose Mai 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen