Hoher Luftdruck setzt sich zunächst durch und sorgt für sommerlich warme Temperaturwerte. Doch bestätigt sich in den Berechnungen der Wettermodelle der Trend zu einem Wetterwechsel im letzten April Drittel.

Das in den letzten Tagen von den Wettermodellen berechnete Hochdrucksystem setzt sich im Verlauf der kommenden Aprilwoche über Deutschland durch und sorgt für zunehmend ruhiges, sonniges und sehr warmes Wetter im April 2018. Zuvor aber bleibt es leicht unbeständig mit einer erhöhten Schauer- und Gewitterneigung am Montag.

Anzeige

Wie lange hält sich das frühsommerliche Hochdrucksystem?

Keine Frage, die Hochdruckposition und dessen Struktur erinnert mehr an eine sommerliche Großwetterlage als an den zweiten Frühlingsmonat. Darin sind sich die Berechnungen der beiden Wettermodelle einig.

Uneinigkeit besteht aber darin, wie lange das Hochdrucksystem das Wetter über Deutschland, der Schweiz und Österreich dominieren kann. Geht es nach der Simulation des amerikanischen Wettermodells, so rennen die Tiefdrucksysteme regelrecht gegen das Hochdrucksystem an und schwächen es im Zeitraum von 21. bis 23. April ab. In Folge daraus wird ab dem 23. April der Weg für die atlantische Frontalzone bis nach Skandinavien frei, was einen Umbau der Großwetterlage für diesen Zeitraum erneut in Aussicht stellt.

Das Hochdrucksystem weicht über das östliche Europa aus und vom Atlantik drängen weitere Tiefdrucksysteme nach Mitteleuropa, was den Wettercharakter unbeständiger und auch kühler werden lassen kann.

Welche Temperaturen wären zu erwarten?

Die höchsten Werte werden vom amerikanischen Wettermodell für den 21. April mit Temperaturen von +24 bis +28 Grad berechnet. Ob dabei örtlich die +30 Grad Marke erreicht werden kann, bleibt noch abzuwarten. Auszuschließen ist das aber nicht. Nachfolgend gehen die Temperaturen weiter zurück und können mit Werten von +13 bis +18 Grad Jahreszeit typische Werte erreichen.

Polarwirbelberechnung April

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Wetterwechsel im letzten April Drittel © www.meteociel.fr

Labile Hochdruckdominanz

Auch die Berechnungen des europäischen Wettermodells schwächen die Hochdruckdominanz im letzten April Drittel ab, jedoch mit dem Unterschied, dass die atlantische Frontalzone weiter über dem Norden liegt und das mehr Entwicklungsspielraum für das Hochdrucksystem über Mitteleuropa gewährt. In Folge daraus dominiert zwar vom 20. bis 24. April ein Hochdrucksystem das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz, jedoch zeigt sich auch hier ein zunehmend unbeständiger Wettercharakter. Die Temperaturwerte gehen nach dieser Prognose von +24 bis +28 Grad auf +16 bis +21 Grad und örtlich bis auf +13 Grad zurück. Auch hier zeichnet sich ein langsam normalisierender Temperaturtrend ab.

Polarwirbelberechnung April

Berechnung Polarwirbel nach dem europäischen Wettermodell: Labile Hochdruckwetterlage © www.meteociel.fr

Kalt oder warm, was ist wahrscheinlicher?

Die Kontrollläufe bestätigen den sich normalisierenden Temperaturtrend der letzten Tage auch heute erneut. So liegt das Temperaturspektrum am 22. April zwischen +13 bis +27 Grad (Mittelwert: +20 bis +21 Grad) und am 29. April zwischen +8 bis +27 Grad (Mittelwert: +15 bis +17 Grad). Gleichzeitig nimmt die Niederschlagsneigung nach der Prognose der Kontrollläufe ab dem 22. April zu - über dem Süden etwas mehr, als über dem Norden. Das macht einen Wetterwechsel in der letzten April Dekade sehr wahrscheinlich.

Diagramm Temperaturen April 2018 vom 13.04.2018

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe April 2018 von zu kalt, normal, zu warm.

Kaltlufteinbruch?

Man sieht im obenstehenden Diagramm, dass kalte Varianten zum aktuellen Stand nicht auszuschließen sind, aber deutlich weniger Relevanz als normale bis zu warme Temperaturen haben.

Wetter Frühling und Sommer 2018: Aktuelle Wetterprognose des Langfristmodells

Das Wetter im April 2018 wird mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit deutlich zu warm ausfallen können. Fraglich aber ist, ob das außergewöhnlich warme Wetter im letzten Frühlingsmonat und im Sommer 2018 anhalten kann. Geht es nach der aktuellen Prognose des Langfristmodells, so ist dies eher zu verneinen. Der Mai wird mit einer Abweichung der Temperaturen von -0,5 bis +1 Grad normal bis leicht zu warm berechnet, was nach einer solchen Wärmeperiode auch nicht außergewöhnlich ist. Die Niederschlagsneigung wird aber im normalen Bereich berechnet. Anders formuliert: ein leicht zu warmer und unbeständiger Mai 2018. Die weiteren Monate im Überblick:

Abweichungen der Temperaturen im Frühling und Sommer gegenüber dem langjährigen Mittelwert
Monat Tem­peratur Nieder­schlag
April 2018 +2 bis +4 Grad Trend: deutlich zu trocken
Mai 2018 -0,5 bis +1 Grad Trend: normal
Juni 2018 +0,5 bis +2 Grad Trend: zu trocken
Juli 2018 +0,5 bis +1 Grad Trend: normal
August 2018 -0,5 bis +1 Grad Trend: leicht zu nass

Diagramm der Temperaturentwicklung Frühling und Sommer 2018 vom 14.04.2018

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen