Das Wetter der kommenden Tage wird turbulent und für alle die sich für das Wetter interessieren auch spannend. So sind am Karfreitag verbreitet +10 bis +15 Grad und über dem Süden örtlich bis +18 Grad möglich. Am Karsamstag ist Schneefall bis in tiefere Lagen nicht auszuschließen und in der Nacht auf den Ostersonntag kann sich in manchen Regionen auch eine Schneedecke von 0 bis 5 cm und örtlich bis 10 cmausbilden. Am Ostersonntag selbst steigen die Temperaturen von Westen her etwas an, können aber über dem Osten in einem Bereich verbleiben, was für Schneefall bis in tiefere Lagen reichen kann. Die gesamte Wetterentwicklung ist deshalb so spannend, da wenige Grad Temperaturunterschied zwischen Schneefall und Regen unterscheiden können. 48 Stunden später werden verbreitet Temperaturen von +12 bis +17 Grad und örtlich bis +20 Grad in Aussicht gestellt. Nur über dem Nordosten kann es mit +0 bis +5 Grad kühler bleiben. Zu Ostern 2018 also Aprilwetter vom Feinsten

Anzeige

Frühling legt den Turbo ein

Weitere 24 Stunden später berechnen die Wettermodelle Temperaturen von +15 bis +20 Grad und örtlich gar bis +23 Grad. Somit könnten am 4. April zu ersten Mal in 2018 frühsommerliche Temperaturen erreicht werden. Die Entwicklung der Großwetterlage hat sich aber im Verlauf des Tages nur geringfügig geändert und so bleibt der Frühlingsausbruch noch mit vielen Fragezeichen zu versehen. Der starke Temperaturanstieg von 2. bis 5. April ist einer Vorderseite eines Tiefdrucksystems bei England geschuldet, welches bis zum 7. April für einen frühlingshaft warmen Wettercharakter sorgen kann.

Im weiteren Verlauf aber verlagert sich das Tief weiter nach Osten und der Wettercharakter kann vom 7. bis 9. April wieder unbeständiger und kühler werden.

Polarwirbelberechnung April

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Nach einer kurzen Frühlingsphase der nächste Kaltlufteinbruch zum 7. April? © www.meteociel.fr

Frühlingshoch über Deutschland?

Ab dem 7. April berechnet das amerikanische Wettermodell in den letzten Tagen immer wieder eine Variante, welches den Aufbau eines Hochdrucksystems über Mitteleuropa ermöglicht. Sollte dies gelingen, so wäre im Zeitraum vom 8. bis 15. April eine erste nachhaltige und frühlingshaft milde Großwetterlage zu erwarten. Entscheidend, ob so eine frühlingshaft milde Wetterlage sich einstellen kann, ist auch der Polarwirbel. Bleibt er für seine Verhältnisse stabil, so ist ein Hoch über Skandinavien oder Mitteleuropa durchaus möglich. Wird er indessen instabiler - war für die Jahreszeit eher typisch ist - so wäre ein wechselhafter und unbeständiger April zu erwarten.

Zusammenfassung:

Schnee an Ostern 2018 bleibt in den Simulationen der Wettermodelle auch heute ein Thema, was das Ereignis selbst wahrscheinlicher macht. Darüber hinaus wird es im April mit einer entsprechenden Vorderseitenanströmung rasch wärmer, teils auch schon frühsommerlich warm. Darüber hinaus sind nochmals kältere Wetterphasen möglich, doch zeigt sich in den Berechnungen der Wettermodelle zum 8. April eine höhere Wahrscheinlichkeit für ein stabiles Frühlingshoch über Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Schaut man sich die Kontrollläufe an so ist der Kaltstart in den April ebenso gesetzt, wie die nachfolgende Milderung. Anschließend zeigen sich in den Berechnungen der Kontrollläufe vom 7. bis 13. April eine unsichere Wetterentwicklung mit dem Trend eines Hochdrucksystems über dem Bereich Mitteleuropa und Skandinavien. Das bestätigen auch die Kontrollläufe von heute Abend mit einer abnehmenden Niederschlagstendenz ab dem 7. April.

Diagramm Temperaturen April 2018 vom 28.03.2018

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe April 2018 von zu kalt, normal, zu warm.

Wetter Frühling und Sommer 2018: Aktuelle Wetterprognose des Langfristmodells

Der April wurde vom Langfristmodell zunächst einmal als normal eingestuft. Nach dem Kaltlufteinbruch im Februar und März wurde der April leicht zu kühl berechnet. Aktuell geht der Trend wieder in die andere Richtung. So soll der April 2018 zum aktuellen Stand mit einer Abweichung von -1 bis +1 Grad über dem Norden leicht zu kühl und über dem Süden etwas zu warm ausfallen können. In Summe und zum aktuellen Stand ein normaler April. Die weiten Monate im Überblick:

Abweichungen der Temperaturen im Frühling und Sommer gegenüber dem langjährigen Mittelwert
Monat Temperatur Niederschlag
März 2018 -1,5 bis -0,7 Grad Trend: normal
April 2018 -1 bis +1 Grad Trend: leicht zu nass
Mai 2018 -0,5 bis +1 Grad Trend: leicht zu trocken
Juni 2018 -0,5 bis +1Grad Trend: leicht zu trocken
Juli 2018 -0,5 bis +1 Grad Trend: leicht zu trocken
August 2018 -0,5 bis +1 Grad Trend: normal

Diagramm der Temperaturentwicklung Frühling und Sommer 2018 vom 28.03.2018

Im Grunde aber schenken sich die Jahreszeiten allesamt nichts. Das Spektrum der Normalität bewegt sich zwischen -0,5 bis +0,5 Grad und so ist zum heutigen Stand nach den Berechnungen des Langfristmodells sowohl ein normaler Frühling wie Sommer zu erwarten. Hinsichtlich des Klimawandels und der Tatsache, dass keiner der letzten 21 Sommer zu kalt ausfiel, nur 5 davon normal und 16 Sommer teils deutlich zu warm waren, wäre es eine Überraschung, wenn mal wieder ein normaler Sommer anstehen würde. Der letzte normale Sommer war mit einer Abweichung von +0,5 Grad im Jahre 2011 registriert worden.

Die nächste Aktualisierung erfolgt am 29. März gegen 9:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage zum Wetter Ostern 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen