Wetter Sommer 2018 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Frühling und Sommer 2018 aktuelle Wetterprognose vom 20.03.2018 - Kalt bis Ostern?

In den Simulationen der Wettermodelle zeigte sich in den Berechnungen vom Tage nur wenig Veränderungen. So verbleibt Deutschland in der Zeit vor Ostern in einem meist gradientenschwachen Bereich, was das März Wetter leicht wechselhaft und für die Jahreszeit normal temperiert ausfallen lassen kann. Etwas stärker können die Niederschläge am kommenden Donnerstag ausfallen. Die Temperaturen steigen im Wochenverlauf weiter an und können am Wochenende verbreitet Werte zwischen +7 bis +12 Grad erreichen.

Wetter an Ostern 2018

In der Zeit vor und auch über Ostern berechnen die Wettermodelle eine Veränderung der Großwetterlage, welche zu zwei unterschiedlich ausgeprägten Wetterlagen führen kann.

In der ersten Variante setzt sich bis zum Ostersonntag ein Tiefdrucksystem über Skandinavien durch, während westlich von Europa das Azorenhoch nach Norden aufkeilt und dabei die atlantischen Tiefdrucksysteme blockiert. Nachfolgend tropfen die Tiefdrucksysteme über Skandinavien nach Süden ab und sorgen über Deutschland, Österreich und die Schweiz für ein ungemütliches und mäßig kaltes Wetter.

In einer Abwandlung dieser Variante liegt das Azorenhoch weiter westlich, was den Trog ebenfalls weiter westlich niedergehen lassen kann. Teile von Deutschland - vor allem der Süden und der Osten - könnten auf die warme Vorderseite des Troges gelangen. Hier sind nur wenige 100 km entscheidend, ob kühles oder warmes Wetter an Ostern 2018 zu erwarten ist. Rein nach Modelloutput wäre bei der kalten Variante am Ostersonntag +2 bis +8 Grad und bei der milden Variante +15 bis +20 Grad möglich. Das zeigt zugleich auch, wie knapp und auch extrem die Unterschiede ausfallen können. Entscheidend wird die Hochdruckposition sein.

In der zweiten Variante könnte sich über Deutschland ein Hochdrucksystem ausbilden, bzw. ein Hochdruckkeil von Azoren- zum Kontinentalhoch aufbauen. Das hätte eine grundlegende Veränderung der Großwetterlage zur Folge und mildes Frühlingswetter hätte dann deutlich mehr Chancen sich durchzusetzen.

Polarwirbelberechnung April

Berechnung Polarwirbel nach Kontrolllauf: Trog geht zu weit westlich nieder - Deutschland könnte zu und auch in der Zeit nach Ostern auf der milden Vorderseite des Troges liegen © www.meteociel.fr

Manches spricht für warme Ostern, vieles aber für ein kühles Osterfest

Frühlinghaft warme Wetterentwicklungen zu Ostern und auch im Zeitraum darüber hinaus sind also generell nicht auszuschließen, doch der Wettertrend ist momentan noch ein anderer, welcher auch die Kontrollläufe so bestätigen. So liegt das Tempertauspektrum mit seinem Mittelwert bis zum 28. März im Jahreszeit-typischen Bereich und sinkt dann - passend zu den Osterfeiertagen in einen Bereich ab, welcher gegenüber dem langjährigen Mittelwert um 4 bis 6 Grad zu kalt ausfallen kann. Anders formuliert sind Tageswerte um die +5 Grad wahrscheinlicher als frühlingshaft milde +15 Grad. Nachtfröste nicht ausgeschlossen.

Zudem bestätigt sich noch ein weiterer Wettertrend, welcher die Niederschlagsneigung ab dem 28. März ansteigen lässt. Hochdruckwetterlagen zu Ostern sind und bleiben über Deutschland, Österreich und die Schweiz nicht auszuschließen, aber kühles und tiefdruckdominierte Großwetterlagen haben derzeit eine deutlich erhöhte Eintreffwahrscheinlichkeit.

Wann kommt der Frühling 2018?

Schaut man sich die nachfolgende Simulation des Polarwirbels an, so erkennt man in den letzten Tagen immer wieder den Wettertrend zu einem Polarwirbelsplitt in einem für das Wetter über Deutschland wichtigem Sektor: zwischen Kanada und Grönland. Und das wird auch der Knackpunkt in Sachen Frühling sein. Gelingt der Polarwirbelsplit an dieser Stelle, so ist im ersten April-Drittel von einer sog. gestörten Zirkulation auszugehen, welche immer wieder von neuem die Trogwetterlage über Mitteleuropa anregen kann. Aber wie gesagt, liegt das gesamte System etwas westlicher, ist auch eine warme Trogvorderseitenanströmung möglich - die kommenden Tage werden für Klarheit sorgen.

Polarwirbelberechnung April

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Erneut wird ein Polarwirbelsplit berechnet © www.meteociel.fr

Zusammenfassung:

Eine ruhige und zunehmend milder werdende Wetterphase steht in dieser Woche bevor. Hin und wieder sind leichte Niederschläge zu erwarten, welche am Donnerstag auch mal kräftiger ausfallen können. Anfangs noch teils als Schnee bis in tiefer Lagen, dann aber zunehmend in Regen übergehend.
Kurz vor Ostern zeichnet sich eine Umstellung der Großwetterlage ab, bei der sich über Skandinavien ein Tiefdrucksystem positionieren und somit für ein unbeständigeres Wetter an Ostern sorgen kann. Ob warm oder kalt, hängt zum aktuellen Stand noch von einer Hochdruckposition ab und ob auch ein Polarwirbelsplit gelingen kann. Die höhere Wahrscheinlichkeit liegt aktuell bei einer für die Jahreszeit zu kühlen Variante.

Diagramm Temperaturen Ostern 2018 vom 20.03.2018

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Ostern 2018 von zu kalt, normal, zu warm.

Umfrageergebnis zur Uhrzeitumstellung

Am kommenden Sonntag werden die Uhren wieder ein Stunde - auf die falsche Sommerzeit - vorgestellt. Wir hatten heute gefragt, ob Sie die Uhrzeitumstellung für Sinnvoll erachten - hier das Ergebnis:

Umfrage Uhrzeitumstellung

Umfrageergebnis zur Uhrzeitumstellung ist eindeutig

Die nächste Aktualisierung erfolgt am 21. März gegen 9:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage zum Wetter März 2018.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns