Eine Frage wird uns derzeit häufig gestellt: "Wie wird das Wetter Sommer 2016?" und gleich darauf die nächste: "Wann kommt der Sommer?". Die zweite Frage ist einfach zu beantworten: meteorologischer Sommerbeginn ist 1. Juni und astronomisch am 21. Juni um 00:34 MESZ. Betrachtet man die aktuelle Wetterentwicklung über Pfingsten, so sind aber noch nicht einmal frühlingshafte Temperaturen zu erwarten und in den Nächten wäre auch leichter Bodenfrost nicht auszuschließen. Dieses Wetterphänomen ist aber - statistisch betrachtet - Mitte Mai völlig normal und gehört zur Wettersingularität der sog. Eisheiligen, welche häufig eintreffen (Details s. Wetter Pfingsten).

Blickt man auf die aktuelle Simulation des amerikanischen Wettermodells, so könnte man sich mit der Antwort auf die zweiten Frage etwas spezifischer ausdrücken. Nach den aktuellen Berechnungen steigt die Wahrscheinlichkeit im Zeitraum vom 25./28. Mai für den Aufbau eines Hochdrucksystems im Bereich zwischen England, Skandinavien und Deutschland. Sollte das in autarker Formation (eigenständig) gelingen, so wäre eine stabile Hochdruckwetterlage Ende Mai und somit auch Anfang Juni nicht auszuschließen, dann auch wieder mit sommerlichen Temperaturwerten. Diese Wetterentwicklung stellt jedoch einen Trend dar und muss sich in den kommenden Tagen erst noch bestätigen lassen (Details s. Wetter Mai).

Betrachtet man die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+15) / normal (+16/+21) / zu warm (>+21), so liegen diese am 28. Mai bei 10/50/40 und weisen nur noch eine geringe Wahrscheinlichkeit für eine zu kalte Wetterlage Ende Mai aus, was den Trend zu normalen, bzw. auch für zu warme Temperaturen Ende Mai/Anfang Juni - zum heutigen Stand - bestätigt.

Und wie wird das Wetter Sommer 2016? Betrachtet man die Simulation des Langfristmodells zum heutigen Stand, so wird der Juni, Juli und August mit einer Abweichung der Temperaturen von -0,5/+0,5 Grad gegenüber dem langjährigen Mittelwert im weitgehend normalen Bereich simuliert. Betrachtet man die Niederschlagserwartung, so ist nach dieser Berechnung der Juni als leicht zu nass, der Juli und August als normal zu bewerten. Anders formuliert wäre demnach ein normaler Sommer in Deutschland zu erwarten. Was ist normal? Die Sommer sind in Deutschland nur mäßig warm und die Tageswerte liegen häufig zwischen +22/+27 Grad und seltener über der +30 Grad Marke.

Ganz ähnlich ist die aktuelle Berechnung des Langfristmodells des Deutschen Wetterdienstes (DWD), welches mit einer Wahrscheinlichkeit von 26 Prozent einen zu kalten Sommer, mit 38 Prozent einen normalen Sommer und mit 36 Prozent einen zu warmen Sommer simuliert.

In regelmäßigen Abständen werden diese Witterungstrends für das Wetter Sommer 2016 erneuert und ergänzt - zunächst unregelmäßig, im Frühjahr durch Wettertrends regelmäßiger und ab dem 20. Mai und über den Sommer hinweg erfolgt mit Wetterprognosen und Wettervorhersagen eine tägliche Aktualisierung zum Wetter Sommer 2016.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen