Wetter Sommer 2016 - Wettervorhersage und Wetterprognose

Wetter Sommer 2016 - Witterungstrend vom 5. März

Wie wird der Sommer 2016, bzw. kann zum heutigen Stand schon eine Wetterprognose Sommer 2016 ausgestellt werden? Solche und ähnliche Fragen erreichen uns derzeit (Anfang März) häufiger. Der Hintergrund der Fragen ist fast immer der Gleiche. Viele der Fragesteller haben Bedenken, dass der Sommer 2016 in Deutschland nach dem zu milden Winter 2015/16 zu kalt ausfallen kann. Ist da was dran?

Pauschal lässt sich das so nicht behaupten, bzw. unterstreichen. Waren die Winter 2013/14 und Winter 2014/15 auch zu warm, so folgten daraufhin Sommer, welche in 2014 um +0,9 Grad und in 2015 um +1,4 Grad zu warm ausgefallen sind. Allerdings zeigt sich eine Auffälligkeit, welche maßgeblich auch von der Großwetterlage im Frühling abhängt.

Im Grunde zeigt sich das in der sog. Erhaltungsneigung, bzw. dem Ausgleichsverhalten eines Zirkulationsmusters. Vereinfacht ausgedrückt folgt einem warmen und trockenem Wetter ein kühles und nasses Wetter nach. In den letzten Jahren ist ein Trend ganz besonders zu beobachten. Wechselten sich früher die Großwetterlagen im Zyklus von 1-3 Wochen regelmäßiger ab, so zeigt sich in letzter Zeit eine hohe Affinität für eingefahrene Wetterlagen (eingeschwungene Systeme), welche sich aus dem zu Grunde liegenden Muster nur schwerfällig verändern und somit eine Großwetterlage über mehrere Wochen bis hin zu Monaten Bestand haben kann.

Insofern sind die Bedenken von Ihnen hinsichtlich eines möglicherweise zu kühlen Wetterverlaufs im Sommer 2016 nicht unbegründet - denn schon der März zeigt mit seinen kühleren Temperaturen, dass sich die Großwetterlage umstellt - die Frage wird sein - wie nachhaltig stellt diese sich um und welche Monate werden davon betroffen sein? Statistisch auffällig sind nach zu warmen Wintern unterkühlte / normale Monate Mai und August, was sich insbesondere in den Pfingstferien und Sommerferien bemerkbar machen kann.

Betrachtet man das Langfristmodell und dessen aktuelle Wetterprognose Sommer 2016, so findet die oben aufgestellte Theorie eine Unterstützung in der Form, als dass die Sommermonate Juni, Juli und August mit einer Temperaturabweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert von -0,5/+0,5 Grad weitgehend normal ausfallen können - örtlich zeigt sich mit einer Abweichung von -1 Grad auch ein zu kühler Temperaturverlauf in den Sommermonaten. Was sind denn "normale" Temperaturen im Sommer in Deutschland? Typisch sind Temperaturen zwischen +20/+25 Grad, häufiger auch +25/+30 Grad, seltener über +30 Grad, dazu unbeständiges Wetter, wobei längere Hochdruckphasen im Juli und in der ersten Augusthälfte statistisch häufiger auftreten können, was an den zunehmenden Ausgleich der Land- und Wassertemperaturen liegt. Soweit die ersten - hypothetischen - Gedanken zu einer möglichen Wetterentwicklung im Sommer 2016.

In Regelmäßigen Abständen werden diese Witterungstrends für das Wetter Sommer 2016 erneuert und ergänzt - zunächst unregelmäßig, im Frühjahr durch Wettertrends regelmäßiger und ab dem 20. Mai und über den Sommer hinweg erfolgt mit Wetterprognosen und Wettervorhersagen eine tägliche Aktualisierung zum Wetter Sommer 2016.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter Sommer 2016

Der normale Durchschnitt-Sommer hat in Deutschland über die Monate Juni, Juli und August eine Mitteltemperatur von 16,3 Grad und eine Niederschlagsmenge von 239 l/m². Häufig entscheidet die Großwetterlage im Frühjahr über einen wechselhaftes und relativ kühles (lang anhaltender Hochdruck im Frühjahr), oder warmes und sonniges Wetter im Sommer (wechselhaftes Frühjahr).

Es ist also nicht abwegig, dass das Wetter im Sommer 2016 entscheidend von der Großwetterlage im Frühjahr abhängig sein wird. Das Langfristmodell rechnet derzeitig mit leicht erhöhten Temperaturen im Frühjahr, wobei für den Sommer 2016 gegenüber dem langjährigen Mittelwert eine normale bis allenfalls auch leicht zu kühle Temperaturtendenz in Aussicht gestellt wird. Bei der Niederschlagsprognose wird das Frühjahr als zu nass eingestuft, welche im Juni auch noch leicht erhöht sein kann.

Betrachtet man die vergangenen Jahre, so ist Aufgrund der Klimaerwärmung ein stetiger Aufwärtstrend bei den Temperaturen in den Sommermonaten zu verzeichnen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Sommer zu warm ausfällt, ist dabei höher einzustufen, als ein zu kaltes Wetter im Sommer. Ebenfalls trat in den letzten Jahren vermehrt eine Südwestwetterlage ein, die vor allem im Nordwesten häufiger Regen und weniger Sonnenschein als im Südosten brachten. Aber bekanntlich ist in 2016 alles anders - das bisher viel zu milde Wetter im Winter 2015/2016 wird früher oder später wohl durch das sog. Ausgleichsverhalten "korrigiert" werden können. Anders ausgedrückt gibt es in 2016 eine Tendenz zu einem wechselhaften und normalen bis leicht zu kühlen Sommer. Der Sommer 2015 zeigte aber auch, dass das nicht immer so sein muss.

In Regelmäßigen Abständen werden diese Witterungstrends für das Wetter im Sommer 2016 erneuert und ergänzt - zunächst unregelmäßig, im Frühjahr durch Wettertrends regelmäßiger und ab dem 20. Mai und über den Sommer hinweg erfolgt mit Wetterprognosen und Wettervorhersagen eine tägliche Aktualisierung.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +7,2 +0,8 -0,4 399 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns