Nach der aktuellen Wettervorhersage lässt die Niederschlagsneigung im Verlauf der Woche nach und die Temperaturen steigen bis zum Wochenende auf vielfach sommerliche Werte an. Bereits zum Sonntag zeigt sich über dem Westen und Südwesten eine erhöhte Neigung zu Schauern und Gewittern, was den insgesamt noch labilen Grundcharakter des Wetters unterstreicht. Ändert sich das? Das amerikanische Wettermodell simuliert eine Variante, bei der ein markantes Tiefdrucksystem am 23. August zum "Frontalangriff" gegen das Skandinavienhoch ansetzt, was eine stabile Hochdruckwetterlage in den verbleibenden Tagen des Sommers noch in Frage stellen kann. Nach der aktuellen Simulation gelingt es dem Hochdrucksystem seine Stellung über Mitteleuropa zu behaupten, so dass der zu Grunde liegende Temperatur- und Wettercharakter weitgehend spät-sommerlich warm - örtlich auch heiß - ausfallen kann, allerdings zeigt sich gegenüber den letzten Tagen auch eine erhöhte Neigung für eine "Unterwanderung" des Hochs über Skandinavien durch das massive "anrennen" der Tiefdrucksysteme, so dass die Entscheidung ob spät-sommerlich warm und relativ trocken oder früh-herbstlich kühl und wechselhaft im Zeitraum 25./31. August noch nicht gefallen ist. Geht es nach dem europäischen Wettermodell, so liegt sowohl die Achse des Skandinavien- als auch Azorenhochs in einer Nordwest-Südost Ausrichtung, was den Weg für Tiefdruckausläufer aus Nordwesten bis nach Deutschland im Zeitraum 24./26. August weiter öffnen könnte als nach den Berechnungen des amerikanischen Wettermodells, was einen unbeständigeren und auch etwas kühleren Wettercharakter zur Folge haben kann. Darüber hinaus "Kippt" die Hochdruckachse über Mitteleuropa in eine Südwest-Nordost Achse, was bis zum Monatsende eine mäßig warme bis warme und in Teilen auch wechselhafte Südwestwetterlage zum Ergebnis haben kann. Welche der Varianten ist wahrscheinlicher? Die Kontrollräume favorisieren weiterhin für die verbleibenden August-Tage ein Temperaturniveau, welches um +1/+5 Grad über dem langjährigen Mittelwert liegt. So liegt das Temperaturspektrum am 25. August zwischen +13/+27 Grad (Mittelwert: +19 Grad über dem Norden, +21 Grad über dem Westen und +22/+23 Grad über dem Süden und Osten) und am 31. August zwischen +16/+28 Grad (Mittelwert +20 Grad über dem Norden, +22/+23 Grad über dem Westen und Osten und +24 Grad über dem Süden). Zusammenfassend ist auch heute ein spät-sommerlich warmer Temperaturcharakter im letzten August-Drittel wahrscheinlicher, als ein zu kühles Temperaturniveau. Hoch-sommerliche Temperaturphasen mit über +30 Grad sind nicht gänzlich auszuschließen und wird im Wesentlichen davon abhängig sein, wie weit die Tiefdruckausläufer an Mitteleuropa herankommen und auf ihrer Vorderseite die heißen Luftmassen von Süden über die Alpen nach Deutschland führen können. Gänzlich trocken bleiben wird es wohl nicht, jedoch zeigt sich die Niederschlagsneigung im Zeitraum 25./31. August als gering ausgeprägt.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen