Ab Mittwoch lassen nach der aktuellen Wettervorhersage die Niederschläge allmählich nach und ein Hochdrucksystem über Skandinavien kann das Wetter über Deutschland zunehmend beeinflussen. Mit vermehrten Sonnenschein sind zum Wochenende bereits wieder sommerliche bis hoch-sommerliche Temperaturen möglich. Bleibt das so? So ein Skandinavienhoch bringt das "normale" von West nach Ost verlaufende Zirkulationsmuster "durcheinander" und stört dieses zunächst einmal. Nun sind i.d.R. solche Hochdrucksysteme über Skandinavien von längerer Dauer und je länger sie anhalten desto nachhaltiger und intensiver zeigt sich die Störung des Zirkulationsmusters. Die "Gefahr", welche für das Wetter über Deutschland von so einen Skandinavienhoch ausgehen kann, ist die Hochdruckachse. Liegt diese von Nordwest nach Südost und kann keine Verbindung zu einem Mittelmeerhoch oder Azorenhoch aufbauen, so kann das Skandinavienhoch von Tiefdrucksystemen aus dem Westen her "unterwandert" werden, was über Deutschland einen unbeständigen und kühlen bis mäßig warmen Wettercharakter zur Folge haben kann. Im anderen Fall zeigt sich ein trockener und mäßig warmer bis warmer spät sommerlicher Wettercharakter. Das amerikanische Wettermodell favorisiert beide Varianten in den letzten Simulationen gleichermaßen. Zuerst zeigt sich im Zeitraum zwischen dem 20./25. August ein höherer Einfluss des Skandinavienhochs, welches im weiteren Verlauf von Tiefdrucksystemen "unterwandert" werden könnte (Neigung zu Vb-Wetterlage, bzw. Mittelmeertief). Je nachdem wie die Hochdruckachse dagegen halten kann wird sich entscheiden, ob eine Tiefdruckphase von längerer oder kürzerer Dauer sein kann, entschieden ist zum heutigen Stand in den Simulationen noch nichts. Das europäische Wettermodell stützt eine Hochdruckvariante über dem skandinavischen Raum, so dass diese Variante für das letzte August-Drittel durchaus die wahrscheinlichere Variante sein kann. Die Kontrollläufe favorisieren im Zeitraum zwischen dem 22./31. August einen spät-sommerlichen Temperaturcharakter, wenngleich die Niederschlagsneigung von Nord nach Süd eine ansteigende Tendenz aufweist. So liegt der Mittelwert der Kontrollläufe etwa um +1/+4 Grad über dem langjährigen Mittelwert und weist ein Temperaturspektrum bspw. am 26. August von +14/+30 Grad (Mittelwert: +21 Grad über dem Norden, sonst +22/+24 Grad) aus. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Witterungstrend zum Wetter September.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!