Der Wochenverlauf zeigt sich nach der aktuellen Wettervorhersage von den Temperaturen sommerlich bis hoch sommerlich heiß, wobei die Nähe zu einem Tiefdrucksystem zwischen Island und England für zeitweilige Störungen in Form von Schauern du Gewittern sorgen kann. Geht es nach der Simulation des amerikanischen Wettermodells, so wird sich daran auch so schnell nichts verändern. Denn wie auch immer die atlantische Frontalzone versucht, ihren Einfluss auf das Wetter über Mitteleuropa auszuweiten, gelingt es dem Hochdrucksystem entsprechend eine Gegenreaktion, so dass der hohe Luftdruck über Deutschland demnach bis zur Monatsmitte dominierend sein kann. Betrachtet man das Temperaturniveau, so liegen die Werte bis zum 10. August vielfach im Bereich zwischen +25/+30 Grad und nachfolgend zwischen +22/+26 Grad, wobei das Temperaturniveau von Nord nach Süd eine ansteigende Tendenz aufweisen kann. Geht es nach dem europäischen Wettermodell so ist nach dessen Simulation zum Wechsel in das zweite August-Drittel mit einem Abbau der Hochdruckdominanz über Mitteleuropa zu rechnen und es wird sich zeigen müssen, ob es dem Azorenhoch gelingen mag einen neuerlichen Hochdruckkeil bis nach Mitteleuropa aufzubauen, oder ob eine aktive Westwindwetterphase im Bereich des Möglichen rücken kann. Die Kontrollläufe sind sich im Zeitraum 3./15. August bei einer von Nord nach Süd ansteigenden Schauer- und Gewitterneigung weitgehend einig. Das Temperaturniveau bleibt mit seinem Mittelwert gegenüber dem Langjährigen Durchschnittswert um +1/+7 Grad zu warm. So liegt das Temperaturspektrum am 8. August zwischen +15/+34 Grad (Mittelwert: +20 Grad über dem Norden, +23 Grad über dem Westen, +27 Grad über dem Süden und +31 Grad über dem Osten) und am 15. August zwischen +16/+32 Grad (Mittelwert: +21 Grad über dem Norden, +23 Grad über dem Westen und +24 Grad über dem Süden und Osten). Anders ausgedrückt zeigt sich im Trend der Temperaturen ein deutlich erhöhtes Niveau im ersten August-Drittel, welches im zweiten August-Drittel eine langsam normalisierende Tendenz aufweist. In den Verhältnissen der Kontrollläufe von zu kalt (<+17) / normal (+18/+24) / zu warm (>+24) zeigt sich der erweiterte Temperaturtrend zum 14. August mit 30/30/40 und am 18. August mit 25/30/45 mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit normal bis zu warm.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!