Die Wetterentwicklung der kommenden Tage ist weitgehend gesichert, bzw. äußerst wahrscheinlich. So zeigt die aktuelle Wettervorhersage bis Freitag noch ein kühles bis gemäßigtes Temperaturniveau bei einem leicht unbeständigen und windigen Wettercharakter, bevor in der erweiterten Wetterprognose zum Wochenende langsam aber stetig die sommerlichen Temperaturwerte zurückkehren können. Der Grund hierfür ist ein Hochdruckaufbau über Mitteleuropa, welches die Tiefdrucksysteme von Westen her kommend zwischen England und Island blockieren kann, so dass diese weit nach Süden "abtropfen" können. Im Verbund beider Systeme können somit sehr warme Luftmassen nach Norden in Richtung Deutschland geführt werden, was die Temperaturen auf ein sommerliches und im Zeitraum 3./5. August auch hoch sommerliches Niveau bringen kann. Für den nachfolgenden Zeitraum zwischen dem 6./10. August wird sich zeigen müssen, wie stabil diese Hochdruckwetterlage sein wird - in Ansätzen könnte sich durchaus eine Hochdruckdominanz für das erste August-Drittel daraus ergeben. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so kann sich das Hoch über Mitteleuropa mit einer Hochdruckbrücke über Skandinavien bis über das europäische Nordmeer ausweiten und die atlantische Frontalzone nachhaltiger blockieren (kein Vorankommen bis Skandinavien). Den Tiefdrucksystemen wird demnach nichts anderes übrig bleiben, als entweder nach Süden abzutropfen, oder im engen Kreis nach Nordosten abziehen. In Folge daraus ergeben sich zwei Varianten. Tropfen die Tiefdrucksysteme nach Süden ab, so ergibt sich über Mitteleuropa eine warme, teils heiße Südwetterlage, ziehen die Tiefdrucksysteme nach Nordosten ab, so ist eine warme Südwestwetterlage die wahrscheinlichste Variante. Im Zeitraum zwischen dem 10./13. August simuliert das amerikanische Wettermodell einen steten Abbau des Hochdrucksystems, so dass von Westen her die Tiefdruckaktivität wieder zunehmen kann. Anders formuliert simulieren die Wettermodelle zum heutigen Stand eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen sommerlichen Verlauf des ersten August-Drittels, welches zum 10./13. August eine Normalisierungstendenz aufweist. Die Kontrollläufe stützen mehrheitlich die sommerliche Entwicklung bis zum 10. August bei einer zunehmenden Niederschlagsentwicklung im Zeitraum vom 5./10. August, welche von West nach Ost eine nachlassende Tendenz aufweist und zumeist in Form von Schauern und Gewittern zu erwarten ist. Das Temperaturspektrum liegt am 5. August zwischen +17/+33 Grad (Mittelwert: +24 Grad über dem Norden, sonst zwischen +26/+27 Grad) und am 10. August zwischen +14/+31 Grad (Mittelwert: +21 Grad über dem Norden, +23 Grad über dem Westen und +24/+25 Grad über dem Süden und Osten). In den Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+17) / normal (+18/+24) / zu warm (>+24) zeigt sich der erweiterte Temperaturtrend zum 12. August mit 25/30/35 noch in einem breiten Entwicklungsspektrum an Möglichkeiten.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!