Die kommenden Tage zeigen sich in der aktuellen Wettervorhersage mit einer erhöhten Schauer- und Gewitterneigung bis einschließlich Sonntag unbeständig, wobei örtliches Unwetterpotential insbesondere am heutigen Mittwoch und voraussichtlich am Freitag/Samstag nicht auszuschließen ist. Bei der Temperaturprognose zeigt sich bis zum Wochenende ein reges Auf und Ab - zunächst noch heiß, am Donnerstag etwas kühler, Freitag & Samstag warm, bevor zum Sonntag die Temperaturen erneut in den mäßig warmen Bereich zurückgehen können. Geht es nach der Simulation des amerikanischen Wettermodells, so bleibt der unbeständige Wettercharakter bis Ende Juli erhalten. Der Grund hierfür ist eine Tiefdruckrinne zwischen Neufundland, England und Skandinavien, in deren Einflussbereich Deutschland im Zeitraum 27./31. Juli gelangen kann. In Folge daraus dreht der Wind auf westliche Richtungen und treibt mit zunehmenden Wind (an der Küste teils stürmisch) und in reger Abfolge Niederschlagsgebiete über Deutschland von West nach Ost (Westwindzirkulation), was das Temperaturniveau in einen mäßig warmen Bereich bringen kann. Wie kühl kann es werden? Simuliert werden bspw. für den 29. Juli Temperaturen zwischen +15/+20 Grad. Das europäische Wettermodell simuliert eine zunächst ganz ähnliche Ausgangslage, jedoch im Unterschied zum amerikanischen Wettermodell positioniert sich das Azorenhoch weiter nördlich, was die Westwindzirkulation "stört" und über Mitteleuropa im Ansatz eine meridionale Grundströmung initialisiert. In Folge daraus können aus nordwestlichen Richtungen noch etwas kühlere Luftmassen nach Deutschland geführt werden, wobei der Grundcharakter weniger wechselhaft als nach dem amerikanischen Wettermodell wäre. Wie kühl kann es demnach werden? Simuliert werden bspw. für den 30. Juli Werte zwischen +13/+19 Grad und mit längerem Sonnenschein auch bis +22 Grad. Die Kontrollläufe stützen die kühlere Temperaturphase seit ein paar Tagen mehrheitlich. So liegt das Temperaturspektrum bspw. am 27. Juli zwischen +14/+22 Grad (Mittelwert: +20 Grad über dem Süden und Osten und +18 Grad über dem Westen und Norden) und am 31. Juli zwischen +14/+26 Grad (Mittelwert: +18 Grad über dem Norden, +20 Grad über dem Westen und +21/+22 Grad über dem Osten und Süden). Betrachtet man die aktuell durchschnittliche Mitteltemperatur im Juli von rund +20 Grad, so liegt diese in etwa um +3,6 Grad über dem vieljährigen Durchschnittswert. Sollte die kühlere Temperaturphase tatsächlich so eintreten, so wird sich der Mittelwert sicherlich etwas nach unten bewegen können - aber mit höherer Wahrscheinlichkeit für den Juli im zu warmen Bereich bleiben. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter August.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!