Nach einem relativ kühlen und wechselhaften Start in die kommende Woche (s. Wettervorhersage Juni), zeigt sich ab Mittwoch eine langsame aber durchaus stetig ansteigende Temperaturtendenz, so dass ab Donnerstag schon vielerorts die +20 Grad Marke überschritten werden kann. Verantwortlich für dieses kühle und unbeständige Wetter ist ein Tiefdrucksystem, welches in den kommenden Stunden von England über die Nordsee bis zur Ostsee abzieht und auf seiner Rückseite erneut kühlere Luftmassen nach Deutschland führen kann. Ab Mittwoch kann sich die Tiefdruckachse verlagern und sich von Südwest nach Nordost ausrichten. Gleichzeitig "drückt" aus der Mittelmeerregion hoher Luftdruck gegen die Tiefdruckrinne, was den Gradientenstrom - kurzweilig - südwestlich ausrichtet und bei einem voraussichtlich weiterhin unbeständigen Wettercharakter wärmere Luftmassen nach Deutschland führen kann. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so flacht das Hochdrucksystem rasch ab und sorgt im Verbund mit einem Tief über dem Atlantik für weiterhin unbeständige Wetterverhältnisse im Zeitraum 26./30. Juni bei einem Temperaturspektrum, welches sich zwischen mäßig warm bis warm erstrecken kann. Geht es nach der Simulation des europäischen Wettermodells, so zeigt sich das Hoch mit einer Keilausbildung bis über das europäische Nordmeer stabiler und blockiert in Folge weitere Tiefdruckausläufer auf dem Atlantik, so dass im gradientenschwachen Umfeld sich die Temperaturen etwas weiter erwärmen und die Niederschlagswahrscheinlichkeit geringer als wie nach dem amerikanischen Wettermodell ausfallen kann. Mit welchen Temperaturen ist im Zeitraum 26./30. Juni zu rechnen? Das Temperaturspektrum liegt mit seinem Mittelwert bspw. am 29. Juni von +18 Grad im Norden, sonst zwischen +19/+21 Grad knapp unter dem für die Jahreszeit-typischen Werte. Blickt man auf die Abweichung der Mitteltemperaturen gegenüber dem langjährigen Mittelwert, so baut sich der Temperaturüberschuss im Süden langsam aber stetig ab, so dass der Juni am Ende normal, in Teilen (insbesondere über dem Norden) sogar zu kalt ausfallen könnte. Aber auch die bisweilen negative Niederschlagssummen können sich bis zum Monatsende dem vieljährigen Soll annähern und örtlich auch über erfüllen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter im Juli.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!