Wetter Sommer 2015 - Wettervorhersage und Wetterprognose

Wetter Sommer 2015 - Wetterprognose vom 15. August

Zwischen einem Tiefdrucksystem über Island, einem Hoch über Skandinavien und einem weiteren Hoch über dem Azoren zeigt sich die Tiefdruckachse zwischen Island und Mitteleuropa von Nordwest nach Südost als dominant, so dass es über Deutschland zu einer Luftmassengrenze kommen kann. Wie genau diese verlaufen wird, steht zum heutigen Stand noch nicht fest - als wahrscheinlich gilt in der aktuellen Wettervorhersage etwa eine Linie, welche zwischen Dresden und Bremen liegen kann. In diesem Streifen ist voraussichtlich mit teils länger andauerndem Niederschlag zu rechnen, sonst wechseln sich Sonne und Wolken ab und es kommt nur zu gelegentlichem Niederschlag. Südlich der Luftmassengrenze sind die Temperaturen mit +17/+23 Grad deutlich kühler als mit +25/+30 Grad nördlich davon, während mit Niederschlag die Temperaturen mit +13/+18 Grad schon richtig kühl ausfallen können. Wie geht es weiter - neigt sich der Sommer seinem Ende zu? Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so zeigt sich im Zeitraum zwischen dem 19./27. August ein Hoch über Skandinavien als das dominierende Wettersystem, welches in Ansätzen auch eine Hochdruckverbindung zum Azorenhoch aufbauen kann. In Folge daraus hat die atlantische Frontalzone kaum Chancen, dass Wetter über Mitteleuropa zu beeinflussen. Stattdessen kehrt wieder etwas mehr Beständigkeit ein und die Temperaturen steigen auf mäßig warme bis warme Werte an. Geht es nach dem europäischen Wettermodell, so zeigt sich auch nach dessen Simulation eine Hochdruckdominanz über dem skandinavischen Raum im Zeitraum vom 18./25. August. Die Kontrollläufe stützen mehrheitlich einen sich normalisierenden Temperaturtrend bei einer mäßigen Niederschlagsneigung, welche über Süden höher als über dem Norden ausfallen kann. So liegt das Temperaturspektrum am 23. August bei +14/+28 Grad (Mittelwert: +21/+22 Grad) und am 28. August bei +14/+29 Grad (Mittelwert: +21 Grad über dem Norden, sonst +23/+24 Grad). Anders formuliert ist nach den heutigen Simulationen ein spätsommerlicher Wettercharakter im letzten August-Drittel wahrscheinlicher, als ein zu kühler und wechselhafter.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter Sommer 2015 - Wetterprognose vom 14. August

Das bisher dominante Hochdrucksystem weicht in den kommenden Sunden nach Osten aus und ermöglicht den Tiefdruckausläufern über dem Atlantik größeren Spielraum das Wetter über Deutschland zu beeinflussen. Nach der aktuellen Wettervorhersage gelingt das aber nur zum Teil, so dass es über Deutschland zu einer sog. Luftmassengrenze kommen kann, bei der - bedingt durch die Rotationsrichtung des Tiefdrucksystems - die nördlich gelegenen Gebiete wärmere und die südlicheren Gebiete kühlere Luftmassen zugeführt werden können. Zwischen den Temperaturunterschieden kommt es zu teils kräftigen Niederschlägen, welche örtlich auch Unwetterpotential erreichen können. In den Tagen darauf zeigt sich das Hochdrucksystem über dem skandinavischen Raum wieder als dominierendes Wetterelement, so dass im Zeitraum von Mittwoch bis Freitag der Niederschlag eine von Nord nach Süd abnehmende Tendenz aufweist. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so gelingt es dem Hochdrucksystem über Skandinavien nicht, eine Hochdruckbrücke nach Süden aufzubauen, so dass dieses im Zeitraum vom 21./25. August von Süden her "unterwandert" werden kann , was insbesondere über den südlichen Landesteilen wieder für eine erhöhte Niederschlagsneigung sorgen kann. Geht es nach dem europäischen Wettermodell so zeigt sich auch hier im Zeitraum vom 18./21. August eine Dominanz des Hochdrucksystems über Skandinavien - welches darüber hinaus seine südliche Achse weiter nach Deutschland ausweiten kann, was die Tiefdrucksysteme auf dem Atlantik weitgehend in "Schach" halten kann. Anders formuliert ist auch nach dem europäischen Wettermodell die Niederschlagsneigung über den südlichen Landesteilen etwas erhöht, jedoch ist weniger Niederschlags als wie nach dem amerikanischen Wettermodell zu erwarten. Die Kontrollläufe stützen über dem Süden und Westen eine deutlich erhöhte Niederschlagsneigung im Zeitraum 15./18. August und 21./28. August, welche in Richtung Osten und Norden eine nachlassende Tendenz aufweist. Das Temperaturniveau passt sich im gesamten Zeitraum den überwiegend Jahreszeit-typischen Werten an - so liegt das Temperaturspektrum mit seinem Mittelwert über dem Norden und Westen zumeist zwischen +20/+21 Grad und über dem Süden und Osten zwischen +21/+22 Grad.

Wetter Sommer 2015 - Wetterprognose vom 13. August

Der Sommer macht eine "Pause" - zumindest teilweise - denn nach der aktuellen Wettervorhersage zeigt sich die Wetterentwicklung der kommenden Tage nicht nur komplex, sondern auch zweigeteilt. Während sich über dem Süden mit reichlich Niederschlag (bis 18. August verbreitet 8-15 l/m², teils aber auch bis 30-60 l/m²) die Temperaturen deutlich abkühlen können, zeigen sich über dem Norden und Osten mit vermehrten Sonnenschein die Temperaturwerte mit +24/+28 Grad überwiegend im sommerlichen Bereich. Der Grund hierfür ist relativ einfach - das bisher dominante Hochdrucksystem verlagert sich etwas nach Osten, bzw. Norden, so dass die Tiefdruckausläufer über den südlichen Landesteilen vermehrt Einfluss auf das Wetter nehmen können. Wie sich diese Grenze im Detail verhalten wird, steht zum heutigen Stand noch nicht fest - wenige Kilometer Positionsveränderung können grundsätzlich andere Wetterverhältnisse zur Folge haben. Im weiteren Verlauf simuliert das amerikanische Wettermodell in einer seiner Varianten eine höhere Wahrscheinlichkeit für ein Skandinavienhoch, welches die atlantische Frontalzone auf Distanz halten kann. Der Strömungscharakter würde demnach auf östliche bis nordöstliche Richtungen drehen und trockenere aber auch etwas kühlere Luftmassen nach Deutschland führen. Wie kühl kann es werden? Je nach Niederschlagssituation, bzw. Sonnenscheindauer sind +14/+19 Grad, bzw. +21/+26 Grad zu erwarten dabei ist die Niederschlagssituation über dem Süden zunächst erhöht, zeigt aber im Zeitraum zwischen dem 19./23. August eine nachlassende Tendenz. Das europäische Wettermodell stützt bereits seit ein paar Tagen die mögliche Entwicklung eines Skandinavienhochs, so dass dessen Eintreffwahrscheinlichkeit nun durch die Simulation des amerikanischen Wettermodells gestützt wird. Die Kontrollläufe stützen im Zeitraum zwischen dem 19./25. August einen sich normalisierenden bis leicht positiven Temperaturtrend, dessen Mittelwert mit +1/+3 Grad über dem langjährigen Durchschnittswert liegen kann. So liegt das Temperaturspektrum am 20. August zwischen +18/+27 Grad (Mittelwert: +22 Grad über dem Norden, sonst +23/+24 Grad) und am 25. August zwischen +13/+28 Grad (Mittelwert: +21 Grad über dem Norden, sonst +22/+23 Grad). Die Hitzetemperaturen der letzten Tage scheinen nach beiden Wettermodellen nach dem 15. August weniger eine Rolle zu spielen - anders ausgedrückt befindet sich zum heutigen Stand der Hochsommer auf dem Rückzug, was auch den statistischen Werten entspricht - häufig endet der Hochsommer um den 13. August und ab dem 23. August folgt der Spätsommer.

Wetter Sommer 2015 - Wetterprognose vom 12. August

Nach der teils unangenehm schwül-warmen - teils schwül-heißen - Wetterperiode folgt nach der aktuellen Wettervorhersage mit hoher Wahrscheinlichkeit zum kommenden Wochenende mit einen unbeständigen Wettercharakter ein Abkühlung, welche auch zum Start in die neue Woche noch dominierend sein kann. Der Grund hierfür ist das zurückweichen des bis Dato dominierenden Hochdrucksystems nach Osten, was einen größeren Einfluss der atlantischen Frontalzone über Mitteleuropa ermöglichen kann. Im Kern wird es darüber hinaus um die Frage gehen, wie nachhaltig der Tiefdruckeinfluss aus dem Westen sein wird. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so zeigt sich der Wettercharakter im Zeitraum vom 17./20. August durchwachsen und mit einem sich über dem skandinavischen Raum positionierenden Hochdrucksystem nachlassender Niederschlagsaktivität. Die Temperaturen bewegen sich zumeist im Jahreszeit-typischen Bereich zwischen +20/+25 Grad, örtlich bis +27 Grad. Im Zeitraum zwischen dem 20./24. August kann nach dieser Simulation die Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik weiter zunehmen, was die Hochdruckverbindung über Mitteleuropa, bzw. dem nördlichen Europa zunehmend in Bedrängnis bringen kann. In Folge daraus kann sich die Tiefdruckrinne bis zum 22. August über Skandinavien positionieren, was den Wettercharakter von Süd nach Nord zunehmend wechselhafter und auch kühler erscheinen lässt. Geht es nach dem europäischen Wettermodell so zeigt sich das Skandinavienhoch im Zeitraum 18./22. August in gefestigter Position, so dass die atlantische Frontalzone demnach keine großen Chancen hat sich bis über Skandinavien durchzusetzen. Ob sommerliche oder gemäßigt warme Temperaturen nach dem europäischen Wettermodell sich durchsetzen können, hängt im Wesentlichen davon ab, wie die Hochdruckachse verlaufen wird. Zum heutigen Stand ist diese von Nordost nach Südost ausgerichtet, so dass bei einer geringeren Niederschlagsneigung die Temperaturen im Bereich zwischen +19/+25 Grad liegen können. Die Kontrollläufe stützen im Zeitraum vom 15./18. August einen deutlichen Temperaturrückgag bei einer von Nord nach Süd erhöhen Niederschlagsneigung. Im Zeitraum zwischen dem 18./25. August zeigt der Temperaturtrend in die leicht positive Richtung, welche im Mittelwert etwa um +1/+4 Grad über dem langjährigen Mittelwert liegt. Die Niederschlagsneigung bleibt erhalten, schwächt sich jedoch gegenüber dem Zeitraum 15./18. August ab. Das Temperaturspektrum liegt am 19. August zwischen +14/+27 Grad (Mittelwert: +21 Grad über dem Norden, sonst +22/+23 Grad) und am 24. August zwischen +14/+29 Grad (Mittelwert: +20 Grad über dem Norden, sonst +22/+23 Grad). Deutlicher zeigt sich der Normale bis leicht zu warme Temperaturtrend in den Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+16) / normal (+17/+23) / zu warm (>+23), welche am 20. August bei 15/45/40 und am 27. August bei 20/50/35 liegen. Das Langfristmodell simuliert für den August eine Abweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert von verbreitet +0,5/+2 Grad, welche über dem Osten auch bis +3 Grad erreichen kann. Blickt man auf den aktuellen Temperaturmittelwert, so liegt dieser mit einer Abweichung von +4,9 Grad deutlich über dem Durchschnittswert - insbesondere über dem Süden und Osten liegen die Mittelwerte um +5/+7 Grad bemerkenswert über dem Durchschnittswert.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,0 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,2 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +0,4 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +2,4 +1,3 +0,0 172 l/m² - normal

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns