Der Wetterverlauf bis zur Mitte kommender Woche zeigt zum heutigen Stand abwechslungsreiches Wetter mit einigen Schauern und Gewittern. Darüber hinaus bleibt im Zeitraum zwischen dem 28./31. Mai die Großwetterlage schwachgradientig, wobei sich über dem nördlichen Europa zwischen Island und Skandinavien ein Hochdrucksystem ausbilden kann. Allerdings verläuft die Tiefdruckrinne dabei nach Süden versetzt, so dass die Tiefdrucksysteme vom Atlantik her kommend immer wieder auf Deutschland übergreifen können. So ist das Niederschlagspotential im Süden grundsätzlich höher einzustufen als das im Norden der Fall ist. Der Wind dreht bis Ende Mai voraussichtlich von westlichen auf nördliche und später auf östliche Richtungen, so dass die Tageswerte sich eher im mäßig warmen Bereich bewegen werden. Die Kontrollläufe stützen das wechselhafte Wetter im Zeitraum zwischen dem 27./29. Mai mehrheitlich, erst im Verlauf des 29. Mai ist im Norden eine trockenere Tendenz auszumachen. Das ist auch der Grund, warum sich die Wettervorhersage für den 29. Mai noch als schwierig erweist. Zum heutigen Stand kommt der Wind am Vatertag aus nordöstlichen Richtungen, so dass im Nordosten die Temperaturen auf +15/+20 Grad und im Süden auf +19/+23 Grad ansteigen können - allerdings ist im Süden das Schauer und Gewitterrisiko höher als etwa nördlich der Mittelgebirge. Aber auch die Kontrollläufe simulieren zum Vatertag noch ein breites Spektrum an Möglichkeiten. So liegt das Temperaturspektrum zwischen +7/+24 Grad, wobei die Mittelwerte von +14 Grad im Norden, +17 Grad im Westen und Osten und +19 Grad im Süden und einen guten Ausblick liefern, womit man rechnen kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 15:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Juni.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!