Das Mittelmeertief kommt pünktlich zum Wochenende und beeinflusst dabei hauptsächlich die Gebiete südlich der Mittelgebirge, während nördlich davon weiterhin sommerliches Wetter zu erwarten ist. Nach dem 27. August stabilisiert sich die Wetterlage erneut, so dass die Niederschlagsneigung bei wechselnder Bewölkung eine abnehmende Tendenz hat. Die Temperaturen bleiben mit +21/+26 Grad im angenehmen Bereich. Darüber hinaus zeigt das amerikanische Wettermodell den ersten Wintereinbruch über Grönland, was die für Mitteleuropa zuständige Zirkulation bei Neufundland anregt. Im "negativen" Fall wölbt sich dabei das Azorenhoch über dem Atlantik auf, so dass sich in Deutschland zum Monatswechsel hin eine kühle und wechselhafte Nordwest- bis Nordwetterlage einstellen kann. Das europäische Wettermodell bleibt bei seiner Hochdruckvariante von den Azoren über England bis nach Skandinavien hin reichend, was in Deutschland besonders im Süden teils wechselhaftes, aber mit Temperaturen zwischen +21/+26 Grad weiterhin angenehme Werte in Aussicht stellt. Die Kontrollläufe stützen mehrheitlich die Simulationen des europäische Wettermodells.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen