Nach einer "Regenpause" am Montag kehrt im Laufe der Woche der Hochdruck zurück - darüber sind sich die Wettermodelle zwischenzeitlich einig. Fraglich bleiben weiterhin die Positionsverhältnisse der Wettersysteme. Das amerikanische Wettermodell bringt mit Temperaturen zwischen +24/+29 Grad eine erneute hoch sommerliche Wetterphase, welche zum aktuellen Stand bis zum 25./27. August auch relativ trocken bleibt und erst zum 27./29. August auch kühler werden kann. Der Grund hierfür ist ein kräftiges Hochdrucksystem, welches sich von Afrika über das Mittelmeer, dem östlichen Europa bis hin nach Skandinavien erstrecken kann. Dabei tendieren die Tiefdrucksysteme vor Europa zu einer Troglage, welche eine südliche Luftströmung anregen und warme, teils heiße Luftmassen nach Deutschland führen können. Anders hingegen die Simulation des europäischen Wettermodells - hier strebt das Hoch in Richtung Skandinavien und geht von dort aus eine Verbindung in Form einer Hochdruckbrücke mit dem Azorenhoch ein. Deutschland gelangt dabei in eine mit +22/+26 Grad nicht gar so warme Nordost- bis Ostströmung. Aber auch nach dem europäischen Wettermodell verläuft das letzte August-Drittel überwiegend trocken, wobei hier Niederschläge - besonders in der Südhälfte noch etwas wahrscheinlicher sind, als im Norden. Die Kontrollläufe sind sich ebenfalls einig - trockenes und warmes Wetter bis zum 25. August, im weiteren Verlauf Zunahme von kühleren und wechselhafteren Varianten

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!