Wetter Sommer 2013 - Wettervorhersage und Wetterprognose

Wetter im Sommer 2013 - Wetterprognose vom 17. August

Mit zwischenzeitlich sehr hoher Wahrscheinlichkeit von 59 Prozent baut sich in der kommenden Woche ein Hochdruckgebiet über Mitteleuropa auf. Dabei setzt sich bereits nach einem regnerischen Montag bereits am Dienstag ein Hochdrucksystem durch und positioniert sich zur Wochenmitte über Deutschland, so dass die kühlen Luftmassen sich mit Temperaturen zwischen +21/+25 Grad nur langsam erwärmen werden. Je nach Wettermodell bleibt das Hochdruckgebiet über Mitteleuropa (amerikanisches Wettermodell) oder positioniert sich im weiteren Verlauf über Skandinavien (europäisches Wettermodell). Grundsätzlich bleibt die Niederschlagstendenz im letzten August-Drittel niedrig und die Temperaturwerte sind in etwa mit einem Überschuss von +2/+4 Grad über dem, was sonst üblicherweise im letzten August-Drittel für Temperaturwerte zu erwarten sind. Die Kontrollläufe stützen mehrheitlich den Hochdrucktrend im letzten August-Drittel, so zeigt das Temperaturspektrum bspw. am 25. August Werte zwischen +21/+26 Grad, wobei der Mittelwert bei +24 Grad liegt. Anders ausgedrückt ist zum heutigen Stand überwiegend klassisches Spätsommerwetter im letzten August-Drittel zu erwarten.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter im Sommer 2013 - Wetterprognose vom 16. August

Die Wahrscheinlichkeit für ein hochdruckdominiertes letztes August-Drittel steigt von Tag zu Tag. Beide Wettermodelle zeigen heute im Einklang eine im Ergebnis fast identische Wetterlage über Mitteleuropa. Zwar beginnt die kommende Woche regnerisch mit deutlich kühleren Temperaturen, dafür schiebt sich von Süden her bereits in der Nacht auf Dienstag neuerlicher Hochdruck gen Norden. Dabei handelt es sich um ein autarkes Hochdrucksystem, welches sich zunächst über England positioniert und im weiteren Verlauf in Richtung Skandinavien verlagert. Anders ausgedrückt bleibt die Niederschlagswahrscheinlichkeit mit Ausnahme vom Montag in der kommenden Woche äußerst gering. Da Deutschland zunächst auf der Ostseite des Hochdrucksystems liegt, steigen die Temperaturen mit einer nördlichen Strömung meist auf Werte zwischen +21/+26 Grad. Im weiteren Verlauf dreht die Strömung auf östliche Richtungen, was die Temperaturen aber kaum ansteigen lässt, die Niederschlagswahrscheinlichkeit geht dabei aber noch weiter zurück. Die Kontrollläufe zeigen mehrheitlich ebenfalls typisches Spätsommerwetter im letzten August-Drittel, wobei Temperaturen bis oder über 30 Grad eher unwahrscheinlich sind. Die Niederschlagsneigung ist dabei bis zum 28. August äußerst gering.

Wetter im Sommer 2013 - Wetterprognose vom 15. August

Noch bis zum Sonntag hält sich überwiegend das sommerliche Wetter, ehe ein Niederschlagsband von Nordwest nach Südost ziehend eine kurze kühlere Wetterphase einläutet. Bereits zum Montag baut sich von Süden her ein Hochdrucksystem auf, welches zum Dienstag auch das Wetter im Norden beeinflussen wird. Dabei erwärmt sich die eingeflossene Kaltluft nur langsam, so dass die Temperaturen von Montag mit +17/+21 Grad im Norden und +23/+26 Grad im Süden bis zum Mittwoch auf verbreitet +24/+28 Grad ansteigen werden. Die Niederschlagsneigung ist dabei als gering zu bewerten, wobei an der Küste das Niederschlagsrisiko noch am höchsten ist. Die Kontrollläufe sind sich mehrheitlich einig, dass dieses Szenario mit einer Wahrscheinlichkeit von 46 Prozent so eintreffen wird. Darüber hinaus ist der weitere Wettertrend für das letzte August-Drittel als durchaus positiv zu bezeichnen - als die heute wahrscheinlichste Variante setzt sich ein mitteleuropäisches Hochdrucksystem durch, welches die Temperaturen etwa zwischen +1/+5 Grad über den durchschnittlichen Werten für das letzte August-Drittel ansteigen lassen werden - anders ausgedrückt sind Werte zwischen +23/+28 Grad zu erwarten. Dabei bleibt das Niederschlagsrisiko bis zum 25. August gering. Das Temperaturspektrum zeigt bspw. Für den 23. August Werte zwischen +20/+27 Grad und im Mittel +25 Grad - das ist schon ein guter Indikator dafür, welche Temperaturen zu erwarten sind.

Wetter im Sommer 2013 - Wetterprognose vom 14. August

In den letzten Simulationen der Wettermodelle zeigte das amerikanische Wettermodell im letzten August-Drittel ein spät sommerliches Hochdrucksystem über Mitteleuropa, während das europäische Wettermodell die atlantische Frontalzone mit kühlem und wechselhaften Wetter bis in den Osten von Deutschland als wetterbestimmend simulierte. Zwischenzeitlich zeigen beide Wettermodelle mit einer Wahrscheinlichkeit von 40 Prozent ein Hochdrucksystem über Mitteleuropa, so dass das Wetter im letzten August-Drittel mit +23/+28 Grad durchaus angenehm werden kann. Die zweite wahrscheinliche Variante ist mit 28 Prozent der Durchbruch der atlantischen Frontalzone, wenn das Hoch im Osten den Tiefdruckausläufern vom Atlantik her nichts mehr entgegensetzen kann. Wechselhaftes Wetter und Temperaturen zwischen +17/+23 Grad wären die Folge daraus. Was ist wetterentscheidend? Damit sich über Mitteleuropa ein spät sommerliches Hochdrucksystem ausbilden kann, wird über den Azoren ein Trog benötigt, welcher das Azorenhoch dazu zwingt über Mitteleuropa "auszuweichen". Betrachtet man die Höhenströmungssimulationen, so ist die Wahrscheinlichkeit für dieses Szenario ab dem 18./20. August äußerst wahrscheinlich. Die Kontrollläufe stützen mehrheitlich ab dem 15. August den positiven Wettertrend und zum 20. August durchaus einen schönen Spätsommertrend - wobei der Süden generell "besser" wegkommt als der Norden. Das Langfristmodell zeigt nach über 20 Tagen gleichbleibender Simulationen eine Veränderung - bei den Temperaturen bleibt alles wie gehabt, während in der Niederschlagsprognose sich eine leicht erhöhte Niederschlagstendenz südlich einer Linie Köln - Berlin zeigt.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,0 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,2 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +0,4 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +2,4 +1,3 +0,0 172 l/m² - normal

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns