Skip to main content

Wetter Sommer 2013 - Wetterprognose und Wettervorhersage

| M. Hoffmann
Statistisch betrachtet zeigt sich im Zeitraum zwischen dem 23. und 31. August häufig ein spätsommerliches Hochdruckgebiet über Mitteleuropa. Auffällig ist in diesem Jahr, dass sich das Wetter bislang sehr häufig an seine Singularitäten gehalten hat, so auch mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit (67 Prozent) mit dem Hochdruckgebiet, welches sich zum 20. August über Deutschland aufbauen wird. Eine recht warme Simulation zeigt dabei weiterhin das amerikanische Wettermodell, bei der sich das Hoch vom Mittelmeerraum über Spanien bis nach Deutschland erstreckt. Im weiteren Verlauf - zum 23. August hin - weitet das Hoch sein Einfluss nach Skandinavien aus, so dass die Tiefdrucksysteme bei England blockiert werden und eine warme bis sehr warme Anströmung warmer Luftmassen aus Süden her angeregt wird. Das europäische Wettermodell sieht diese Entwicklung relativ ähnlich, jedoch bleibt das Hoch über Skandinavien autark und geht zeitweise eine Hochdruckbrücke mit dem Azorenhoch ein, welche aber zum aktuellen Stand eine eher labile Angelegenheit ist und Phasenweise durch Tiefdruckeinfluss unterbrochen werden kann. Auch nach dem europäischen Wettermodell gestaltet sich das letzte August-Drittel relativ warm, jedoch ist hier die Schauer- und Gewitterneigung deutlich höher einzustufen, als beim amerikanischen Wettermodell. Der Blick auf die Kontrollläufe zeigt, dass die spätsommerliche Hochdruckphase mit hoher Wahrscheinlichkeit bis zum 25./27. August anhalten wird, im weiteren Verlauf nimmt die Niederschlagstendenz bei weiterhin warmen Temperaturen zu. Das Temperaturspektrum zeigt bspw. für den 26. August Werte zwischen +16/+26 Grad, wobei der Mittelwert bei +24 Grad liegt.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen
| M. Hoffmann
Nach einer "Regenpause" am Montag kehrt im Laufe der Woche der Hochdruck zurück - darüber sind sich die Wettermodelle zwischenzeitlich einig. Fraglich bleiben weiterhin die Positionsverhältnisse der Wettersysteme. Das amerikanische Wettermodell bringt mit Temperaturen zwischen +24/+29 Grad eine erneute hoch sommerliche Wetterphase, welche zum aktuellen Stand bis zum 25./27. ...
| M. Hoffmann
Mit zwischenzeitlich sehr hoher Wahrscheinlichkeit von 59 Prozent baut sich in der kommenden Woche ein Hochdruckgebiet über Mitteleuropa auf. Dabei setzt sich bereits nach einem regnerischen Montag bereits am Dienstag ein Hochdrucksystem durch und positioniert sich zur Wochenmitte über Deutschland, so dass die kühlen Luftmassen sich mit Temperaturen zwischen +21/+25 Grad nur...
| M. Hoffmann
Die Wahrscheinlichkeit für ein hochdruckdominiertes letztes August-Drittel steigt von Tag zu Tag. Beide Wettermodelle zeigen heute im Einklang eine im Ergebnis fast identische Wetterlage über Mitteleuropa. Zwar beginnt die kommende Woche regnerisch mit deutlich kühleren Temperaturen, dafür schiebt sich von Süden her bereits in der Nacht auf Dienstag neuerlicher Hochdruck gen...
| M. Hoffmann
Noch bis zum Sonntag hält sich überwiegend das sommerliche Wetter, ehe ein Niederschlagsband von Nordwest nach Südost ziehend eine kurze kühlere Wetterphase einläutet. Bereits zum Montag baut sich von Süden her ein Hochdrucksystem auf, welches zum Dienstag auch das Wetter im Norden beeinflussen wird. Dabei erwärmt sich die eingeflossene Kaltluft nur langsam, so dass die Temp...
| M. Hoffmann
In den letzten Simulationen der Wettermodelle zeigte das amerikanische Wettermodell im letzten August-Drittel ein spät sommerliches Hochdrucksystem über Mitteleuropa, während das europäische Wettermodell die atlantische Frontalzone mit kühlem und wechselhaften Wetter bis in den Osten von Deutschland als wetterbestimmend simulierte. Zwischenzeitlich zeigen beide Wettermodelle...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)